BLKÖ:Wilhelm, zwei Adelsfamilien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Wilhelmi, Alexander
Band: 56 (1888), ab Seite: 175. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wilhelm, zwei Adelsfamilien|56|175|}}

8. Noch ist zweier österreichischer Adelsfamilien des Namens Wilhelm zu gedenken, der Wilhelm Edlen von Helmfeld und der Ritter von Wilhelm. Beide sind gemeinsamen Ursprungs und stammen von Johann Georg Wilhelm ab, der von dem Kurfürsten von Pfalz-Bayern, Karl Theodor, damals Reichsvicar, mit Diplom ddo. München [176] 11. Mai 1792 in den Reichsadelstand erhoben wurde. Johann Georg von Wilhelm (geb. 19. August 1729, †) hatte aus seiner Ehe mit Katharina von Heinlin (geb. 21. November 1764) zwei Söhne, Caspar und Adam, welche Beide Stifter der heute noch blühenden Linien dieses Geschlechtes sind. Caspar (geb. 28. October 1765, gest. 1852), mit Katharina geborenen Schmid vermält, erhielt mit Diplom ddo. 27. März 1827 den österreichischen Adelsstand mit dem Prädicate von Helmfeld. – Sein Bruder Adam (geb. 1780, gest. 1845), mit Maria Anna geborenen Riedl vermält, erlangte 1845 die Anerkennung seines Ritterstandes. Beide Familien sind in Böhmen begütert; die Wilhelm Edlen von Helmfeld besitzen Altenteich, St. Clara und Haslau; die Ritter von Wilhelm sind Herren auf Ober- und Unter-Wildstein und Rockendorf. Da über beide Familien sonst nichts Denkwürdiges zu berichten, verweisen wir bezüglich der weiteren genealogischen Daten, des Wappens und heutigen Familienstandes auf das „Genealogische Taschenbuch der Ritter- und Adelsgeschlechter“ (Brünn, Buschak und Irrgang, 32°.) II. Jahrg. (1877) S. 719 bis 721 und XII. Jahrg. (1887) S. 568.]