BLKÖ:Winter, Adalbert

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Winter, Gustav
Nächster>>>
Winter, B.
Band: 57 (1889), ab Seite: 79. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Winter, Adalbert|57|79|}}

Noch sind von Trägern dieses Namens erwähnenswerth:

1. Adalbert Winter. Zeitgenoß. Ein Lehrer, der auch auf die Förderung des Gesanges in der Schule, dieses für Herz und Gemüth und dessen Veredlung so wirksamen Bildungsmittels, Bedacht nimmt und ein „Liederbuch für die Oberclassen der Volks- und Bürgerschulen“ (Wien 1871, Pichler’s Witwe) herausgegeben hat. Außerdem ist er Liedercomponist, und sein erstes Opus war eine Liedercomposition, welche unter dem Titel: „Das Mühlrad. Lied für Alt oder Baß“ (Wien 1862) erschienen ist. Als Op. 3 kam fünfzehn Jahre später sein Tonstück für Pianoforte: „Das Dorfglöckchen“ (Wien 1876, Krämer) heraus. –