BLKÖ:Wolf, Joseph (Professor)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wolf, Johann Heinrich
Band: 58 (1889), ab Seite: 18. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wolf, Joseph (Professor)|58|18|}}

25. Joseph Wolf (geb. um 1830). Derselbe bekleidete die Stelle eines k. k. Professors am Gymnasium zu Eger; als solcher ward er von dem Landwahlbezirke Bischofteinitz-Hostau-Ronsberg in den böhmischen Landtag und am 13. April 1867 in das Abgeordnetenhaus des österreichischen Reichsrathes gewählt, in welchem er zur deutschliberalen verfassungstreuen Partei gehörte. Wiedergewählt wurde er nicht. –