BLKÖ:Wondra, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wondra, B.
Nächster>>>
Wondraczek, Franz
Band: 58 (1889), ab Seite: 103. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wondra, Johann|58|103|}}

2. Ein Johann Wondra lebte zu Beginn des laufenden Jahrhunderts. Aus Liebau in Böhmen gebürtig, bekleidete er im St. Wenzelsseminar [104] zu Prag eine Stelle, dann ging er nach Leipzig und sang in der dortigen Oper, von da kam er nach Wien als Sänger im Leopoldstädter Theater. Später soll er eine Tenoristenstelle an der k. k. Hofcapelle erhalten haben, doch dürfte letztere Angabe nicht ganz richtig sein, da er in v. Köchel’s Schrift „Die kaiserliche Hofmusikcapelle in Wien“ nicht aufgeführt ist. Es wäre denn, daß er nicht definitiv angestellt gewesen.