BLKÖ:Wurzbach-Tannenberg, Alfons Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 59 (1890), ab Seite: 16. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurzbach-Tannenberg, Alfons Freiherr von|59|16|}}

II. Die einzelnen Sprossen des Geschlechtes Wurzbach.

1. Alfons Freiherr (geb. 27. April 1853), der einzige Sohn des Freiherrn Karl, beendigte die rechts- und staatswissenschaftlichen Studien an der Universität in Wien und widmete sich dann unter der Leitung seines Vaters der Verwaltung seines Grundbesitzes. Im Jahre 1888 wählte ihn der krainische Fischereiverein zum Präsidenten-Stellvertreter und die krainische Sparkasse zum Mitgliede. Im Juli 1889 wurde er von der Curie des Großgrundbesitzes in den krainischen Landtag entsendet. Im Jahre 1883 hatte er sich mit Fräulein Franzisca Eberhart vermält, und entsprossen dieser Ehe ein Sohn Heribert Alfons (geb. 6. August 1886) und eine Tochter Marie Waltrud (geb. 28. Mai 1888). –