BLKÖ:Wurzbach-Tannenberg, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 59 (1890), ab Seite: 18. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wurzbach-Tannenberg, Wappen|59|18|}}

III. Wappen. Das alte Geschlechtswappen ist ein natürlicher Baum in goldenem Felde, welches ein blauer gewellter Balken [Fluß] durchquert. Die Helmzier ist ein wilder Mann mit grünem Laubschurze, in der erhobenen Rechten einen natürlichen Baum mit aufwärts gekehrter Wurzel haltend und die Linke in die Hüfte stemmend. Das neue Wappen, seit Verleihung des österreichischen Adelsstandes, ist ein gevierter Schild. In dem ersten silbernen Felde erscheint ein natürlicher Tannenbaum, wurzelnd im grünen Boden, welchen ein Bach quer durchströmt. Das zweite rothe Feld zeigt drei abgehauene braune Baumstämme, deren jeder mit zwei gegengesetzten Knorren versehen ist und auf einem der aus dem Fußrande hervorgehenden drei goldenen Hügel steht. Im dritten blauen Felde sind zwei rechte goldene Schrägbalken, deren jeder, mit einem Sterne durchbrochen, mit einer dazwischen schwebenden goldenen Kugel zu sehen. Das vierte Feld enthält ein auf grünem Boden ruhendes rothes Castell von zwei gezinnten Thürmen, einem Thore mit halb aufgezogenem schwarzen Fallgitter, über welchem auf dem dreistufigen Giebel ein ausgebreiteter blauer Adler steht. Auf dem Schilde ruht ein mit goldenen Bügeln und einem goldenen Halskleinode ausgestatteter Turnierhelm, von welchem rechts blaue mit Silber und links rothe mit Gold unterlegte Helmdecken herabhängen. Den Helm ziert eine goldene Krone, aus welcher ein wilder bärtiger Mann mit grünem Laubschurze, vorwärts gewandt, hervorwächst, in der erhobenen Rechten einen natürlichen Tannenbaum mit siebentheiliger aufwärts gekehrter Wurzel pfahlweise haltend und die Linke in die Hüfte stemmend. Das Ritterstandswappen zeigt zwei Helme, von denen der erste (rechte) den vorbeschriebenen Helmschmuck trägt; der zweite auf der Krone einen geharnischten aufwärts gebogenen Arm zeigt, dessen Hand ein offenes Buch hält, auf dessen Seiten das berühmte österreichische Kaiser-Monogramm A E I O V (Aller Ehren Ist Oesterreich Voll) zu sehen ist. Im Ritterstandswappen sind die Decken des rechten Helmes blau mit Silber, die des linken roth mit Gold belegt. Unter dem Schilde flattert ein blaues Band mit der Devise Sincere et constanter in silberner Lapidarschrift.