BLKÖ:Wussin, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Wutka, Antonie
Band: 59 (1890), ab Seite: 31. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wussin, Johann|59|31|}}

4. Schließlich der Custos der Wiener Universitätsbibliothek Johann Wussin, der nicht nur ein fleißiger Mitarbeiter an Naumann’s und Weigel’s „Archiv für die zeichnenden Künste“ war, sondern auch selbständig zwei beschreibende Kataloge der Kupferstiche Cornel Visscher’s und Suyderhoef’s herausgegeben hat, welche als wahre Muster für solche Arbeiten gelten können. Wussin lebt zur Zeit als Titularregierungsrath in Stadt Steyr in Oberösterreich. Meine Bemühungen, Näheres über den fleißigen Kunstforscher zu erfahren, blieben erfolglos. Der Name Wussin erscheint auch, Vušin, Vušim, Wuschin, Wusyn geschrieben. [Dlabacz (Gottfried Johann). Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theil auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Haase, 4°.) Bd. III. – Nagler (G. K. Dr.). Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1851, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. XXII, S. 136.]