Benutzer:Lydia/Schreibmeisterbücher

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Neudörffer: Eine gute Ordnung und kurzer Unterricht, Nürnberg 1538
  • Johann Neudörffer: Ein gute Ordnung und kurtze unterricht der fürnemsten grunde aus denen die Jungen zierlichs schreybens begirlich mit besonderer kunst und behendigkeit unterricht und geubt mogen werden. Nürnberg [S.I.] 1538 MDZ München [VD 16 N 563]
  • Johann Neudörffer: Ein Gesprechbüchlein zweyer schüler, wie einer den andern im zierlichen schreyben untherweyst. Nürnberg 1549 MDZ München [VD 16 N 562]
  • Wolfgang Fugger: Ein nutzlich vnd wolgegrundt Formular Manncherley schöner schriefften Als Teutscher Lateinischer Griechischer vnnd Hebrayscher Buchstaben sampt vnterrichtung wie ein yede gebraucht vnd gelernt soll werden. Nürmberg 1553 MDZ München [VD 16 F 3337]
  • Andreas Kaufmann: Von Zier geschrifften beydes Lateinisch wie Teutsches 1592, SLUB / Deutsche Fotothek
  • Anton Neudörffer: Schreibkunst, Das erste Theil: Inn Welchem die künstliche Außtheilung des gantzen Kils, Temperierung un[d] Proportionierung desselben, auch wie man die Feder recht fassen sol ... klerlichst angezeigt und angewisen das ein anfangender gar leichtlich daraus schreiben lernen kan. Nürnberg 1601 im VD17 unter der Nummer 1:685625B
  • Baldericus van den Horick: Schreibmeisterbuch für Herzog Wolfgang Wilhelm von Pfalz-Neuburg. [S.l.] Deutschland oder Brüssel [ca. 1632] MDZ München GDZ Göttingen
  • Paulus Franck: Kunstrichtige Schreibart Allerhand Versalie[n] oder AnfangsBuchstabe[n] Der Teütschen, Lateinischen und Italianischen Schrifften : aus unterschiedlichen Meistern der Edlen Schreibkunst zusammen getragen. Nürnberg 1655 HAB
  • Georg Heinrich Paritius: Zier- und künstlich ineinander geschwungene Initial-Buchstaben Aller Nahmen des Kayserlichen Hauses, aller jezo regirenden Könige, verschiedener so hohen Standes als Privat-Personen : Sam[m]t einem gantzen Alphabeth aller zween Buchstäbigen Nahmen, nebst unterschiedlichen Handels-Zeichen, schönen einfassungen u. Liebes-Zügen ; Zu nuzlichen Gebrauch allerhand Künstler, insonderheit Mahler, Kupferstecher, Goldschmiede, Gold- und Silber-Stücker, Uhrmacher, und Petschier-Stecher etc. [S.I.] 1711 GDZ Göttingen
  • Christoph Brunner: Vorschrifft, Deütsch und Frantzösischer Lauff Cantzley und Fractur Schrifften : auff die neuweste manier, der Lehrbegierigen Jugend zu gutem geschrieben und verlegt. Basel 1729 GDZ Göttingen
  • Heinrich Conrad Gier: Der wohl-informirte Schreib-Schüler/ Oder Anfangs-Gründe der Schreibe-Kunst. Wernigerode 1731 SB Berlin
  • Heinrich Volck von Wertheim: Gantz deutliche Anweisung zur Schreibe-Kunst, welche bestehet in der Calligraphia, oder Schönschreibe-Kunst; Orthographia, oder Rechtschreibe-Kunst; Tachygraphia, oder Geschwindschreibe-Kunst; Stylographia, oder Verbindungsschreibe-Kunst. Chemnitz 1738 SB Berlin
  • Münch, Gottlieb Siegemund: Ordnung der Schrifft gegründet Auf den auserlesenen Geschmack derer berühmtesten alten und neuen Schreiber. Dresden 1744 SLUB Dresden
  • Johann Friedrich Heynatz: [Schreibmeisterbuch] : Discours vom Schreiben zwischen einem Maitre und Discipul. [S.l.], [um 1750] TU Braunschweig
  • Johann Friedrich Stäps: Calligraphia in usum Iuventutis accommodata, das ist: Nützliche Schul-Vorschriften. Leipzig [ca. 1750] SLUB Dresden
  • Johann Gottfried Weber: Allgemeine Anweisung der neuesten Schönschreibkunst des Hochgräflich Lippischen Bottenmeisters und Aktuarius Johann Gottfried Weber, für die Jugend hohen und niedern Standes, desgl: für andere Liebhaber einer schönen Feder und für Frauenzimmer; Mit einer gedrukkten Anweisung und beigefügten Orthographie. Duisburg 1780 GDZ Göttingen
  • Heinrich Miller: Gründlicher Unterricht Im Schönschreiben der Current Canzley und Fracktur, auch lateinischen Schrift. Mainz 1782 GDZ Göttingen
  • Johann Friedrich Kiechel: Die teutsche Kurrent- Kanzlei- und Fraktur-Schrift : In einer theoretisch-praktischen Anweisung, Zum Gebrauch des Schul- und Privat-Unterrichts / von Johann Friedrich Kiechel, Notarius zu Straßburg. Straßburg 1788 GDZ Göttingen
  • Johann Heinrich Röding: Vorschriften für Schreib-Schüler. [Hamburg] 1792 GDZ Göttingen
  • Ernst Wilhelm Gottlieb Kircher: Gebrauch der Zeichen welche in den Buchdruckereien zum Korrigiren gewöhnlich sind. Goslar 1794 GDZ Göttingen
  • Johann Jakob Roschi: Vorschrift zum Nutzen der Bernerischen Jugend.
  • Johann Braun: Deutsche und Französische Vorschriften. Mühlhausen 1796 GDZ Göttingen
  • Traugott Leberecht Kämpfe: Lesebuch für angehende Schreibeschüler. Mit in den Text eingewebten und in Kupfer gestochenen Probeschriften. Leipzig 1797 SLUB Dresden
  • Joseph Aloys Mathey: Deutsche Schreibübung.[S.l.], 1798 GDZ Göttingen
  • Elias Augst: Schreibmeisterbuch. Steinigtwolmsdorf [18. Jh. Ende] SB Berlin


  • Literatur-Zeitung: Band 8, Schönschreibekunst Google
  • Schreib-Meister-Eyd. In: Thesaurus Iuris Provincialis Et Statutarii Illustrati Germaniae Oder Samlung zur Erläuterung derer Provinzial- und Statutarischen Rechte Teutschlandes: Nebst einer Vorrede und doppelten Anhang. Dem Statutarischen Recht der Kayserlichen Freyen Reichs-Stadt Hamburg gewiedmet worden, Band 1 Giesen 1756 Google

J. C. Hennig: Magazin der Schreibkunst. Berlin 1821 Google