Bitte an edle Menschenfreunde

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Die Ackermann Rühmland’schen Eheleute
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Bitte an edle Menschenfreunde
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 39, S. 616
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1866
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung: Vermißtensuchmeldung
Blätter und Blüthen
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[616] Bitte an edle Menschenfreunde. Unser Sohn, Friedrich Rühmland, Gefreiter bei der zweiten Compagnie des sechsundzwanzigsten Infanterie-Regiments, viertes Armeecorps, siebente Division, ist in der Schlacht bei Königgrätz, wie es heißt, im Rücken verwundet worden, bis heute haben wir aber noch keine Nachricht von ihm. Wir sind über sein Verschwinden untröstlich und bitten Alle, die von seinem Leben oder seinem Tode Kenntniß haben, uns ungesäumt hiervon Nachricht geben zu wollen. Kosten werden wir gern erstatten.

Die Ackermann Rühmland’schen Eheleute
zu Hohenwarthe bei Burg.