Carinthia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitschrift
Titel: Carinthia
Untertitel: Zeitschrift für Vaterlandskunde, Belehrung und Unterhaltung
Herausgeber: Kärntnerischer Geschichtsverein und Naturhistorisches Landesmuseum
Auflage:
Verlag: Kleinmayr
Ort: Klagenfurt
Zeitraum: 1811–Gegenwart
Erscheinungs-
verlauf:
Artikel bei Wikisource: [[:Kategorie:|]]
Vorgänger:
Nachfolger: Carinthia I ZDB, Carinthia II ZDB
Fachgebiete: Landesgeschichte, Österreich, Naturwissenschaft
Sigle: '
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Eintrag in der ZDB: 505876-4
Eintrag in der GND: [1]
Weitere Angebote
Bild
Carinthia 1825 Titel.png
Erschließung
Inhalt nicht erfasst

Die Carinthia ist eine in Kärnten / Österreich erscheinende Zeitschrift, die am 1. Juli 1811 erstmals erschien, und damit die drittälteste noch bestehende Publikation dieser Art im deutschen Sprachraum und die älteste österreichische Zeitschrift. Die Carinthia ist seit 1891 zweigeteilt: Carinthia I ist das Publikationsorgan des Geschichtsverein für Kärnten, die Carinthia II das Organ des Naturwissenschaftlicher Verein für Kärnten.


Carinthia[Bearbeiten]

Ein Wochenblatt für Vaterlandskunde, Belehrung und Unterhaltung. Redigiert von Simon Martin Mayer. Klagenfurt.

Redigirt von Vinzenz Ricci (Beiblatt zur Klagenfurter Zeitung) Gedruckt und verlegt bei Ferdinand von Kleinmayr.

Zeitschrift für Vaterlandskunde, Belehrung und Unterhaltung. In Verbindung mit mehreren Vaterlandsfreunden herausgegeben und redigirt von Simon Martin Mayer. Gedruckt bei Johann Leon.

Carinthia I.[Bearbeiten]

Geschichtsverein für Kärnten

Carinthia II.[Bearbeiten]

Mittheilungen des naturhistorischen Landesmuseums für Kärnten

siehe auch: Inhaltsverzeichnisse der Carinthia II.. Von (derzeit, August 2010) Jahrgang 1926 bis 2008 sind die Beiträge (teilweise lückenhaft) als PDFs einsehbar.