Daniel von Czepko

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Daniel von Czepko von Reigersfeld
Daniel von Czepko
[[Bild:|220px]]
Daniel Czepko, Daniel a Tschepco
* 23. September 1605 in Koischwitz bei Liegnitz
† 8. September 1660 in Wohlau
Dichter des Barock
Daniel von Czepko im VD 17
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118677640
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Gynaeceum Silesiacum Ligio-Bregense. Kurtze historische Beschreibung und Außführung der Stammlinien von den Hochlöblichen Ahnen etlicher Fürstlicher Frewlin in Schlesien. Müller, Breslau 1626 MDZ München, HAB Wolfenbüttel, Google
  • Nostitzisches Freudenfest über Der Römischen Königlichen Wahl und Krönung Ferdinand Des Vierden. Wltawsky Schweidnitz 1653 HAB Wolfenbüttel
  • Sexcenta Monodisticha Sapientium. 1655
  • Deo & Patriae! unverfängliches Bedenken, Warum das Exercitium der Augspurgischen Confeßion den Städten dieser Fürstenthümer (puta Schweidnitz und Jauer) zuzulassen. In: Gottlob Kluge: Hymnopoeographia silesiaca. Band 2. Korn, Breslau 1752, S. 209–236 MDZ München, Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Gottlob Kluge: Hymnopoeographia silesiaca. Band 2. Korn, Breslau 1752, S. 1–72 MDZ München, Google
  • Eduard Emil Koch: Geschichte des Kirchenlieds und Kirchengesangs der christlichen, insbesondere der deutschen evangelischen Kirche. Band 4. 3. Auflage. Stuttgart 1868, S. 21–28 Internet Archive
  • Hermann Palm: Daniel von Czepko von Reigersfeld. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Literatur des 16. und 17. Jahrhunderts. Morgenstern, Breslau 1877, S. 261–302 Internet Archive
  • Alois Haas: Daniel Czepko von Reigersfeld. In: Schweizer Monatshefte. 45 (1965–1966), S. 572–577 e-periodica

Weblinks[Bearbeiten]