Das Aeussere und Innere

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Das Aeussere und Innere
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter (Vierte Sammlung) S. 13
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1792
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
De Zerstreute Blätter IV (Herder) 031.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[13]

 Das Aeussere und Innere.

Gab dem Zucker das äussere Rohr die liebliche Süße?
     Oder war sie des Rohrs innrer verborgener Saft?
Duftet der Balsam wohl, weil Dir ein Krämer es sagte?
     Oder erquicket er Dich selber in eigner Natur?

5
So der Weise. Der Plauderer gleicht der hallenden Trommel,

     draußen ein fremdes Fell, drinnen ein leeres Gefäß.