Der Haifisch

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Leo Sternberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Haifisch.
Untertitel:
aus: Die zehnte Muse. Dichtungen vom Brettl und fürs Brettl. S. 336
Herausgeber: Maximilian Bern
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Otto Eisner
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons = Google-USA*
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Die zehnte Muse (Maximilian Bern).djvu
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[336]

Der Haifisch.

Sagt der Zottelhund Struppes zu dem Buxenmann Schluppes:
O, wie weh, lieber Schluppes, tut mein Bauch!
Sagt der Buxenmann Schluppes zu dem Zottelhund Struppes:
Meiner auch, lieber Struppes, meiner auch!

5
Sagt der Zottelhund Struppes zu dem Buxenmann Schluppes:

In dem Bach, lieber Schluppes, war ein Ei!
Sagt der Buxenmann Schluppes zu dem Zottelhund Struppes:
Aus dem Ei, lieber Struppes, wird ein Hai!

Sagt der Zottelhund Struppes zu dem Buxenmann Schluppes:

10
Wer bekam es, lieber Schluppes, in den Schlund?

Sagt der Buxenmann Schluppes zu dem Zottelhund Struppes:
Wem der Hai, lieber Struppes, guckt aus dem Mund!

Sagt der Zottelhund Struppes zu dem Buxenmann Schluppes:
Bei dir guckt nichts, lieber Schluppes, guckt’s bei mir?

15
Sagt der Buxenmann Schluppes zu dem Zottelhund Struppes:

Bei dir auch nicht, lieber Struppes, – dummes Tier!


Leo Sternberg.