Der Marktsteig bei Gersdorf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Friedrich Bernhard Störzner
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Der Marktsteig bei Gersdorf
Untertitel:
aus: Was die Heimat erzählt. Sagen, geschichtliche Bilder und denkwürdige Begebenheiten aus Sachsen, S. 246
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Arwed Strauch
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Digitalisat der SLUB Dresden und bei Wikimedia Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[246]
112. Der Marktsteig bei Gersdorf.

Zu der Zeit, als die Bewohner der weitesten Umgegend von Kamenz noch katholisch waren, wurde in Gersdorf bei Bischheim alljährlich ein Jahrmarkt abgehalten. Derselbe war stets sehr gut besucht, selbst aus stundenweiter Entfernung kamen die Leute herbei. An jene Zeit erinnert noch heute der Kirchsteig, der von Weißbach nach Gersdorf führt, ein schmaler Fußweg, auf dem die Weißbacher und die Bewohner der Lichtenauer und Pulsnitzer Gegend einst in großen Scharen nach Gersdorf zum Jahrmarkte strömten. Man nennt diesen Pfad den Marktsteig, den vor Jahrhunderten die Marktbesucher aus genannter Gegend durch die Felder zweier Gersdorfer Bauern sich selbst bahnten. Die Besitzer jener Bauerngüter haben den Marktsteig seit Jahrhunderten dulden müssen. Als jener Jahrmarkt zu Gersdorf aufgehoben ward, hat man den alten Marktsteig als Kirchweg der Weißbacher bis zum heutigen Tage beibehalten.

Was die Heimat erzählt (Störzner) 246a.jpg

Gersdorf um 1840.