Die Tantzenden auf der Brücke

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Ferdinand Philipp Grimm
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die Tantzenden auf der Brücke
Untertitel:
aus: Der unbekannte Bruder Grimm. Deutsche Sagen. Aus dem Nachlass hrsg., S. 116-117
Herausgeber: Gerd Hoffmann, Heinz Rölleke
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum: 1812/42
Erscheinungsdatum: 1979
Verlag: Diederichs
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Düsseldorf und Köln
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Siehe auch Die Mordgrube zu Freiberg
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
[116]
98. Die Tantzenden auf der Brücke

Im Jahr 1278, am 17 BrahmonatsTag war in der Stadt Mastricht in Brabant wol 200 Menschen an einem Tantz auf der Maaßbrücke, und wie sie tantzten, da gieng ein Priester mit dem hochwürdigen Sacrament über die Brücke zu einem Kranken, und wiewohl der Meßner mit der Schälle dem heil[igen] Sacrament vor gieng und schällte, so war doch kein einziger Mensch, der dem heil[igen] Sac[rament] Ehre bewiese, und tantzten [117] fort, und als der Priester mit dem hochw[ürdigen] Sac[rament] und der Meßner von der Brücke kamen, bricht die Brücke, fällt zum Wasser, und ertrinkt das Volk alle so getantzt hat, bis auf einen einzigen Menschen der davonkam.