Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 127

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 126
Nächste Seite>>>
Seite 128
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 127.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


hen oder sehen zu wollen, was man sonst hätte wahrnehmen können. Unsere Schlüsse sind sehr mangelhaft, wenn sie nicht durch Erfahrungen unterstützet werden, und ausser dieser beträgt alle menschliche Wissenschaft überaus wenig. Nie sollten wir die Empfindung unserer Unwissenheit aus dem Sinne lassen, woferne wir noch würklich in Wissenschaften zunehmen wollen. Wer weiß, wie viele verborgene und nützliche Eigenschaften und Kräfte in der Natur und allerley Körpern, noch künftig durch Beobachtungen und Versuche entdecket werden, welche itzt vielleicht, da man sie schon hätte bemerken können, unter dem verlachten Namen der Sympathie und Antipathie verworfen werden? Würden uns aber die magnetischen und electrischen, wie auch verschiedene chymische Würkungen nicht eben so unglaublich vorkommen, wenn wir nun zuerst von Unverständigen die Nachricht davon erhielten? Es ist ein Irrthum, wenn man mit jenen Worten eine Würkung ohne Ursache andeuten, oder auch das Ansehen haben will, mit einem unverständlichen Namen die Ursache genug zu erklären: allein, es ist auch ein schädlicher Irrthum, die Sache zu verwerfen, weil wir die Ursache nicht begreifen können. Erst späte wird der menschliche Verstand so weit kommen, die Verwandschaft der Kräfte auszufinden, welche wir fürs erste nach ihren verschiedenen Würkungen als verschieden aufsuchen müssen.