Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 20

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 19
Nächste Seite>>>
Seite 21
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 020.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


merkungen von der Leitung eines Wetterstrahls durch metallene Dräthe, und dergl. gemacht worden *).


*) Ich kann hiebey auch anführen, was ich 1760. bey der von einem Blitze getroffenen Kirche zu Altona beobachtet habe. Die Umstände des ersten Einbruchs in die Kirche, welche ich damals verhindert ward zu betrachten, werde ich unten (§. 13. not. *) erwägen. Was mich aber besonders aufmerksam machte, waren verschiedene Reihen von kleinen Löchern, welche hie und da in gerader Linie, und gleichsam mit gemessenem Abstande überall an der Gipsdecke der Kirche zu sehen waren. Ich vermuthete bald, daß der metallene Drath, dessen sich die Gipser bedienen, die Rethe, darauf der Gips haften soll, zu befestigen, darunter stecken würde. Als ich nun an einem Orte, wo ich hinzu kommen konnte, es zu sehen und zu fühlen, hinan stieg, fand ich es auch in der That. Die Löcher waren da, wo man die kleinen Nägel zur Befestigung des Drathes eingeschlagen hatte, und an einigen Stellen, wo ein Stück Drath an das andere gefüget war, fanden sich grössere Flecke aus dem Gipse ausgerissen. Hier hatte also der Blitz durch den Drath sich über die ganze Kirche verbreitet, und bey jedem Nagel einen kleinen Absatz gemachet. Das Holzwerk, darauf die Nägel geschlagen, war unbeschädiget. Ich fürchte aber, da mancher Nagel durch den heranfahrenden Blitz abgeschlagen seyn kann, und man nur beschäftiget war, die Löcher gleich wieder zuzuschmieren, daß die Gipsdecke einmal Gefahr laufen könne abzufallen.