Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 38

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 37
Nächste Seite>>>
Seite 39
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 038.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


nen Ableitungen den Weg des Blitzes nach innen verhüten. Solche müßten besonders bey den Thürmen, wo das Dach mit Frontons aufhöret, darin die Zeigerscheiben sind, mit den vier untersten Ecken des Kupferdaches, welche neben den Frontons herunter gehen, verbunden werden.

§. 14.

Wir finden ferner bey den Würkungen der Wetterschläge eine gewisse Richtung. So bemerket Herr Delaval[1], daß der Blitz am Brigittenthurme in London bey den Stangen an der Ost- und Nordostseite keine Würkung gezeiget,


eine Ableitung des Blitzes nach aussen die Anhäufung an dem Metalle in dem Thurme zu verhindern wäre. – An den Zeigerspindeln selbst, wenn sie aus einer Stange bestehen, wird man zwar nicht leicht eine Beschädigung finden, wenn gleich ein ziemlich starker Blitz dadurch geleitet worden. Indessen zeigten sich bey einem Thurme zu Southmolton in England deutliche Spuren, daß der Blitz diesen Weg nach der Uhr genommen, (wiewohl in der Beschreibung, Phil. Trans. Vol. XLVII. p. 330. erzehlt wird, als ob er von unten den Thurm hinauf gegangen). Die grosse eiserne Zeigerspindel, welche von der Uhr zur Zieferscheibe an der Südseite des Thurms ging, 50 Fuß lang war, und aus verschiedenen mittelst viereckigter Hülfen ineinander geschobenen Theilen bestand, war durch den Wetterschlag aus einander gerissen und sehr verbogen worden. Der Strahl hatte auch an den Glocken und den daran befindlichen eisernen Dräthen verschiedenen Schaden verursachet.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Herr Delaval – Edward Delaval (1729–1814), englischer Universalgelehrter, auf Vermittlung Benjamin Franklins ab 1759 Mitglied der Royal Society; entwickelte im Auftrag der Royal Society 1769 gemeinsam mit Franklin einen Blitzschutz für die Londoner Saint Paul’s Cathedral.