Die Ursache des Einschlagens vom Blitze:Seite 44

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Ursache des Einschlagens vom Blitze
<<<Vorherige Seite
Seite 43
Nächste Seite>>>
Seite 45
Reimarus ursache des einschlagens vom blitze Seite 044.jpg
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


tergehenden Ableitungen ganz vorbey gehen, und diese vielmehr, wo möglich, davon entfernen, damit der Blitz gar nicht darauf reflectire und etwas dadurch ins Gebäude geführet würde, welches die anliegenden Theile, oder wenigstens Menschen, die sich daselbst aufhalten, beschädigen könnte *). Denn, obgleich der Blitz, wenn er aussen einen freyen Abzug zur Erde hätte, nicht davon abspringen und Gewalt äussern würde, so müßte doch alles dieses Metall in dem Augenblicke, da das äussere getroffen wird, mit von der Materie angefüllet werden.


führte Fall vom Nicolai Thurme die Sicherheit der Verbindung des Daches mit den metallenen Zeigerscheiben, und also auch der Ableitung mit anderm (wenigstens nicht eingeschlossenen) Metalle am Gebäude, zu erweisen scheinet. Ich wünsche aber, daß man die Umstände von der Lage des Zieferblattes der Uhr und der Glocken noch bey mehrern Thürmen, die vom Blitze getroffen sind, vergleichen möge, ehe ich mich getraue, mit Gewisheit davon zu urtheilen.

*) Der unsicherste Auffenthalt auf unsern Thürmen, so wie sie itzt beschaffen sind, ist da, wo etwas Metall, darauf der Blitz von aussen fallen kann, nach innen hinein gehet, als bey der Uhr, den Glocken und Dräthen, welche damit zusammenhängen, und, wo der Thurm Absätze hat, die mit Metall beschlagenen Zwischenböden: der sicherste aber der übrige innere Raum einer mit Metall gedeckten Spitze.