Die alte Linde im Pfarrgarten zu Rammenau

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Friedrich Bernhard Störzner
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die alte Linde im Pfarrgarten zu Rammenau
Untertitel:
aus: Was die Heimat erzählt. Sagen, geschichtliche Bilder und denkwürdige Begebenheiten aus Sachsen, S. 499
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1904
Verlag: Arwed Strauch
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel: {{{ORIGINALTITEL}}}
Originalsubtitel: {{{ORIGINALSUBTITEL}}}
Originalherkunft: {{{ORIGINALHERKUNFT}}}
Quelle: Digitalisat der SLUB Dresden bei Wikimedia Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[499]
214. Die alte Linde im Pfarrgarten zu Rammenau.

Eine große Sehenswürdigkeit Rammenaus ist eine große Linde im Pfarrgarten, deren Alter auf 500–800 Jahre geschätzt wird. Sie ist auch unter den ältesten Bäumen Deutschlands mit aufgeführt. Die uralte Linde hat ehemals einen Umfang von 12 m gehabt. Mit der Zeit wurde diese Linde innen ganz hohl, und man baute sogar eine Laube ein, die noch 1890 vorhanden war. Der Stamm ist gegenwärtig vollständig ausgebrochen und gespalten. Scheinbar besteht nun diese Linde aus zwei Stämmen, von denen jeder seine Aeste und Zweige treibt. Jedes Frühjahr verjüngt sich die jahrhundertalte Linde von neuem, grünt und blüht. In pietätvoller Weise wird sie geschont und gepflegt.

Welche Bedeutung diese alte Linde im Pfarrgarten zu Rammenau hat, das weiß man nicht mit Bestimmtheit anzugeben. Schon das alte Kirchensiegel stellt diese Linde als das Wahrzeichen Rammenaus dar. –