Die flüchtige Freude, nach Sarbievius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die flüchtige Freude
Untertitel: nach Sarbievius
aus: Friedrich Schiller:
Musen-Almanach für das Jahr 1796, S. 54
Herausgeber: Friedrich Schiller
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1796
Verlag: Michaelis
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Neustrelitz
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: HAAB Weimar, Kopie auf Commons
Kurzbeschreibung: Die Chiffre S.B.M. wird Johann Gottfried Herder zugeschrieben.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[54]
Die flüchtige Freude,

nach Sarbievius.


Des Buxus Tochter, hallende Leier, hier
An dieser Pappel hange! Der Himmel lacht,
      Ein Lüftchen spielet in der Pappel
           Hangenden Zweigen; ein sanfter Lüftchen

5
Wird dich durchschlüpfen, liebliches Saitenspiel,

Und mir melodisch lispeln, indeß ich hier
      An diesem Hügel in des Baumes
           Wehendem Wallen zum Traum entschlummre.
Wo bin ich? Dunkle Wolken umhülleten

10
Den heitern Himmel; Regen ertönen. Komm,

      O meine Leier! Ach, wie jede
           Kleinste der Freuden vorüberschlüpfet.

S. B. M.