Die fromme Magd

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Bartholomäus Ringwaldt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die fromme Magd
Untertitel:
aus: Die Lauter Wahrheit
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1585
Erscheinungsdatum: 1857
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel: [?]
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Textgestalt nach Des Knaben Wunderhorn, Bd. 1 (EA 1805), Ausgabe Berlin 1857, S. 277f. (Scan bei Google Booksearch), das die Ausgabe Die Lauter Wahrheit, Frankfurt/Oder 1621 (VD 17 VD17 1:631717G) S. 281 als Quelle angibt. Erstausgabe des Werks: Erfurt 1585.
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

Die fromme Magd.

     Ein fromme Magd von gutem Stand
Geht ihrer Frauen fein zur Hand,
Hält Schüssel, Tisch und Teller weiß
Zu ihrem und der Frauen Preiß.

5
     Sie trägt und bringt kein neue Mähr,

Geht still in ihrer Arbeit her,
Ist treu und eines keuschen Muths
Und thut den Kindern alles Guts.
     Sie ist auch munter, hurtig, frisch,

10
Verbringet ihr Geschäfte risch **) [278]

Und hälts der Frauen wol zu gut,
Wenn sie um Schaden reden thut.
     Sie hat darzu ein fein Geberd,
Hält alles sauber an dem Heerd,

15
Verwahrt das Feuer und das Licht

Und schlummert in der Kirchen nicht.


[277] **) Risch. rasch.