Die schöne Müllerin II

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Die schöne Müllerin
Untertitel:
aus: Erotische Volkslieder aus Deutschland, S. 119
Herausgeber: Hans Ostwald
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: [1910]
Verlag: Eberhard Frowein
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Princeton-USA* und Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[119]

Die schöne Müllerin

Es war ’ne schöne Müllerin,
Ein wunderschönes Weib.
Und die hat die Nacht gemahlen,
Mit fünf, sechs jungen Soldaten.

5
Und als der Müller nach Hause kam;

Vom Regen war er naß:
Steh auf, du Stolze,
Mach Feuer an von Holze,
Vom Regen bin ich naß.

10
Ich steh nicht auf, laß dir nicht rein,

Sprach stolz die Müllerin;
Denn ich hab die Nacht gemahlen
Mit fünf, sechs, jungen Soldaten
Bis das der Tag anbrach.

15
Stehst du nicht auf, läßt mir nicht rein,

Sprach stolz der Müllersmann,
So tu ich die Mühl’ verkaufen,
Das Geld tu ich versaufen
In lauter Bier und Wein.

20
Tust du die Mühl’ verkaufen;

Das Geld tust du versaufen
In lauter Bier und Wein,
So kauf ich mir eine neue,
Wohl in der Lüneburger Heide,

25
Wo klares Wasser fließt.


 Odendorf a. N.