Diskussion:Carl Streckfuß

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ausführlicher:

  • Märchen nach Gozzi. Von Carl Streckfuss. Berlin. Bei Johann Friedrich Unger. 1805
enthält zwei Märchen:
- Zeim, König der Geister (S. 3-106)
- Die zwey Geheimnisse. Märchen nach Gozzi’s: Il Re Cervo. (S. 107-173)
  • Gedichte von Carl Streckfuß. Leipzig bey Gerhard Fleischer dem Jüngern. 1811
enthält drei Bücher:
- Erstes Buch. Vermischte Gedichte. (S. 1-120)
- Zweytes Buch. Elegieen. (S. 121-214)
- Drittes Buch. Sonette. (S. 215-277)
außerdem: Widmung an Heinrich Edeln von Collin, Vorwort, Verzeichniß (das die Entstehungsjahre der Gedichte nennt), Druckfehler und eine Verlagsanzeige (u. a. mit Hinweis auf die Werke: Julie von Lindau, oder Wille, Natur und Verhängnis. 1810; Clementine Wallner, ein Roman. 1811)
  • Neuere Dichtungen von Karl Streckfuss. Halle, bei C.[arl] A.[ugust] Schwetschke und Sohn. 1834

---Flugs 11:25, 27. Mai 2008 (CEST)