Diskussion:Gegrüßet seist du, Maria

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ave Maria aus der Tradition vor dem Konzil[Bearbeiten]

welches Konzil, hat ja bekanntlich schon einige gegeben? Mir ist natürlich klar welches, aber auf eine Seite, auf der steht, dass das Ave Maria eine Quellenangabe braucht, schreib ich das nicht hin. Ist mir zu lächerlich... 62.47.52.233 22:20, 19. Jun 2006 (UTC)

Und warum nicht. Nicht alle Leute wissen welches Konzil gemeint ist und erst recht nicht ob der Text auch stimmt, deshalb steht dieser Baustein drinne. Gruß --Finanzer 22:22, 19. Jun 2006 (UTC)

Lt RGG 1,(3. Auflage 1986) S. 795 hat das Ave Maria seine liturgische Fassung im Brevier des Papstes Pius V erhalten (1568). Als Quelle könnte also angegeben werden: Brevier Pius' V von 1568. Natürlich ist das Ave Maria in jedem "Gotteslob" (GL), dem katholischen Gebets- und Liederbuch, zu finden unter der Nummer: GL 2,6. Herzliche Grüße von --MSprotte62 18:40, 21. Jul 2006 (UTC)

Im Brevier Pius V. war es sicher auf Latein. Hier brauchen wir aber die früheste deutsche Übersetzung, auch wenn Kirchengebete gemeinfrei sein sollten. WS ist nicht der Ort, (auch gemeinfreie) Gebetbücher abzudrucken. Aber die früheste Übersetzung hätte immerhin Quellenwert. Fingalo 12:42, 18. Jan. 2009 (CET)[Beantworten]
Übrigens: hier lässt sich einiges über die Textgeschichte finden. Fingalo 13:03, 18. Jan. 2009 (CET)[Beantworten]

Ave Maria nach Franz Schubert[Bearbeiten]

Ave Maria!
Jungfrau mild,

Erhöre einer Jungfrau Flehen,
Aus diesem Felsen starr und wild
Soll mein Gebet zu dir hin wehen,
Zu dir hin wehen.
Wir schlafen sicher bis zum Morgen,
Ob Menschen noch so grausam sind.
O Jungfrau, sieh der Jungfrau Sorgen,
O Mutter, hör ein bittend Kind!
Ave Maria!

Im kirchlichen Gebrauch[Bearbeiten]

Das Ave Maria ist im kirchlichen Gebrauch normalerweise mit "...unter den Frauen" anstelle von "...unter den Weibern" verwendet. 172.173.147.189 18:53, 11. Feb. 2007 (CET)[Beantworten]

Altertümliche Sprache[Bearbeiten]

Die abgedruckte Version benutzt eine etwas altertümliche Sprache. Die heute gebräuchliche - und kirchlich abgesegnete - Version lautet (Anmerkungen zum abgedruckten Text in Klammern):

Gegrüßet (nicht mit "ss"!) seist Du, Maria, voll der Gnade (nicht: "Gnaden"), der Herr ist mit Dir, Du bist gebenedeit unter den Frauen (nicht: "Weibern"), und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes, Jesus. (Komma vor "Jesus"!)

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte (nicht: "bitt") für uns Sünder (nicht: "arme Sünder"), jetzt (kein Komma!) und in der Stunde unseres Todes.

Amen.

Von „http://de.wikisource.org/wiki/Gegr%C3%BC%C3%9Fet_seist_Du%2C_Maria...“