Du sollst mich liebend umschließen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Heinrich Heine
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Du sollst mich liebend umschließen
Untertitel:
aus: Tragödien nebst einem lyrischen Intermezzo, S. 79
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1823
Verlag: Dümmler
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[79]

     XII.

     Du sollst mich liebend umschließen,
Geliebtes, schönes Weib!
Umschling’ mich mit Armen und Füßen,
Und mit dem geschmeidigen Leib.

* * *

5
     Gewaltig hat umfangen,

Umwunden, umschlungen schon,
Die allerschönste der Schlangen
Den glücklichsten Laokoon.