Ein Geschenk Gladstone’s

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein Geschenk Gladstone’s
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 3, S. 34
Herausgeber: Ferdinand Stolle
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1854
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[34] Ein Geschenk Gladstone’s. Gladstone, der englische Finanzminister unter Aberdeen, bekam neulich von unbekannter Hand einen massiv silbernen Kohlenschürer (poker) mit der eingegrabenen Inschrift geschickt und geschenkt: „Für den Herrn Minister, ihn zu pokern, daß er sich pokere, dem Lande wohlfeilere Kohlen zum Pokern zu verschaffen.“ Die Kohlenpreise sind nämlich viel über 100 Procent gestiegen.