Ein Sohn sucht seine Mutter!

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ein Sohn sucht seine Mutter!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 15, S. 260
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1871
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[260] Ein Sohn sucht seine Mutter! Die Schauspielerin Emilie Schneider, geborene Zimmermann, aus Berlin, hat vor sechszehn Jahren mit dreien ihrer Kinder, Marie, Albert und Antonie, sich plötzlich von der Conradi’schen Truppe in Schlesien entfernt, aber einen Sohn, Otto, bei dem Director Conradi, dem Oheim des Knaben, zurückgelassen. Dieser Sohn hat seitdem Mutter und Geschwister nicht wieder gesehen und bittet nun dringend, ihm durch die Gartenlaube Nachricht zu geben, wer von seinen verschollenen Angehörigen noch am Leben sei und wo er es auffinden könne. Der Fall ist so seltsam, daß ihm die allgemeine Theilnahme nicht entgehen wird.