Ernst Graf zur Lippe-Weißenfeld

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Graf zur Lippe-Weißenfeld
[[Bild:|220px|Ernst Graf zur Lippe-Weißenfeld]]
[[Bild:|220px]]
Ernst Graf zur Lippe; Graf und Edler Herr zur Lippe-Weißenfeld
* 21. Februar 1825 in See bei Niesky
† 28. Juli 1909 in Berlin
Rittmeister a. D., Historiker
Mitarbeiter der Allgemeinen Deutschen Biographie
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 108753522
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Geschichte des Königlich Preussischen 6. Husaren-Regiments (ehedem 2. Schlesischen). Verlag der Kgl. Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei (R. Decker), Berlin 1860 MDZ München, Google
  • Vom großen König, aus Anlaß der Säcular-Erinnerung an den Hubertusburger Frieden zusammengestellt. Döring, Potsdam/Berlin 1863
  • Husaren-Buch. Döring, Potsdam/Berlin 1863
  • Militaria aus König Friedrichs des Großen Zeit. E. S. Mittler und Sohn, Berlin 1866 British Library = Google
  • Westpreussen unter Friedrich dem Grossen. Nach urkundlichen Quellen bearbeitet. Ernst Lambeck, Thorn 1866 MDZ München, Google
  • Fridericus Rex und sein Heer. Ein Stück preussische Armeegeschichte. Vossische Buchhandlung (Strikker), Berlin 1868 Google
  • Derfflinger. Biographische Skizze. Beitrag zur 2. Secularfeier des Sieges bei Fehrbellin. Verlag der „Militaria“, Berlin 1875 (aus: Neue militärische Blätter)
    • 2. Auflage u. d. T.: Derfflinger. Verlag der „Militaria“ (G. von Glasenapp), Berlin 1880
  • Zieten, „das alte Husarengesicht“. Mit Bild u. Unterschrift nebst Kärtchen zum „Zietenritt“ am 20. Mai 1745. Verlag der „Militaria“ (G. von Glasenapp), Berlin 1880 Google-USA*
    • 2. veränderte Auflage u. d. T.: Hans Joachim von Zieten. Eine Lebensgeschichte. Eisenschmidt, Berlin 1885
  • Der „geweihte Degen Daun’s“. Eine historiographische Darlegung. R. L. Prager, Berlin 1883
  • (als „Anton Antus“) Des Feldmarschalls Graf Daun geweihter Degen? In Dunkeles ein Streiflicht. Gebrüder Unger, Berlin 1897

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]