Friedrich Stählin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Friedrich Stählin
[[Bild:|220px|Friedrich Stählin]]
[[Bild:|220px]]
Vetter von Otto Stählin
* 8. April 1874 in Nördlingen
† 22. Juni 1936 in Erlangen
deutscher Klassischer Philologe und Gymnasiallehrer
Direktor des Melanchthon-Gymnasiums in Nürnberg; Mitarbeiter der RE
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117202568
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Die Stellung der Poesie in der platonischen Philosophie. München 1901 (Dissertation, Erlangen 1900) Google-USA* = Internet Archive
  • Religion und Bibelkritik. Ulm 1914
  • Pharsalos. Topographische und geschichtliche Untersuchungen über die Hauptstadt der Phthiotis. Nürnberg 1914 (Schulprogramm)
  • Lamia. Topographische und geschichtliche Untersuchungen über die Hauptstadt der Malier. Erlangen 1921 (Schulprogramm)
  • Das hellenische Thessalien. Stuttgart 1924. Nachdruck Amsterdam 1967. Griechische Übersetzung, Thessaloniki 2002
  • Einleitung in die griechische Tragödie. Nürnberg 1933. 2. Auflage, besorgt von Karl Rupprecht, Bamberg 1953. 3. Auflage, besorgt von Karl Rupprecht, Bamberg 1961
  • Pagasai und Demetrias. Berlin 1934
  • Der vorgeschichtliche Ringwall auf der Houbirg bei Nürnberg. Nürnberg 1935

Artikel in Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswisseschaft[Bearbeiten]

Alle auf Wikisource verfügbaren RE-Artikel von Friedrich Stählin