Gedichte (Schwitters, Der Sturm, 12. Jahr, Nummer 10)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Kurt Schwitters
Illustrator:
Titel: Gedichte
Untertitel:
aus: Der Sturm, 12. Jahrgang, Heft 10 (Oktober 1921), S. 172
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1921
Verlag:
Drucker:
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Blue Mountain Project
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: [1]
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[172] Gedichte

Kurt Schwitters

An Franz Marc

Katzen
               beinen
Katzenbeinen Menschen Lust
Menschen welten Erde runden die Katzen
Katzen pfoten das zahme Gras
kreuzen Faden Strich
Hirnen Lust Geheul die zwanzigtausend Katzen
Tintenp[f]oten schwänzen Katzen Raum
Und Räume, Räume, Räume Katzen
Und Katzen, Katzen, Katzen Räume
Und Pfoten, Pfoten, Pfoten Lichter
Mensch


Dem Sturm

Schmal äugt das blinke Tier.
Der Jude geigt Papier die rosa sande Luft
Schweigt walzen innig heulen Wand
das Dromedar
Und Rudolf Blümner schreiz
Ich fetze diese Dreiecklafterläufe
Ein Relief aus Küchenkäse grünt
Rot steigt der Flächensetzer Kühe
Ein Bogen bogt
Ein Pfeiler steilt die Räume
das Band der blöden Klötze in der schreizen Linienzehe.

Du bist das Dromedar
Du bist der Klotz
du bist der Klotz in meiner Linienzehe.
Doch irr erhaben grünt der Katzenpfote.


Schreizen

Der Fisch Dill schreizen Finger Karpfenblut
Erzberger bergen Berge
Turmhoch zu unter kriechen deine Schnekken
Laut Finsternis zerteilen Teil
Ringe aus Blei
Ringe aus Draht
Schnee
Schnee
Dill fischen deiner Finger Karpfen, blutentgegen
Still fischen Dill den Schreiz.
(Es wird gebeten, Hunde an der Leine zu führen.)


simile

Ein feines, silbergesprenkeltes Grün
In der Hand von 5 bis 6 todesmutigen Menschen,
Ein Schifflein gemietet
Und damit die rote Marie gesprengt.
Und dann
Wenn keiner mehr kann,
„Anna Blume“ aus vollem Halse gesungen.