Gefunden! (Die Gartenlaube 1871/30)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gefunden!
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 30, S. 512
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1871
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[512] Gefunden! Von den Geschwistern Freyer aus Mohorn bei Tharand (Nr. 13 der Vermißten, S. 383, Jahrg. 1870 der Gartenlaube), die seit neun Jahren für die Ihrigen völlig verschollen waren, ist, in Folge unserer Nachfrage, bestimmte Nachricht aus Amerika gekommen. Hedwig, die Schwester, lebt mit ihrem Gatten, dem Gärtner Dietrich, in Baltimore, der eine Bruder, Franz, in Marietta, und der andere, Hugo, ist im Unionskriege gegen die Secessionisten bei einem Flußübergange ertrunken. – Warum die Geschwister in dieser langen Zeit nie den Ihrigen geschrieben – das ist auch in dieser „Vermißten“-Angelegenheit eine Frage, die man nicht ohne Kopfschütteln aufwerfen kann.