Gesetz, betreffend die Feststellung des Haushalts-Etats des Deutschen Reichs für das Jahr 1875

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
fertig
Titel: Gesetz, betreffend die Feststellung des Haushalts-Etats des Deutschen Reichs für das Jahr 1875.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1874, Nr. 31, Seite 153–192
Fassung vom: 27. Dezember 1874
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 30. Dezember 1874
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]


[153]



(Nr. 1031.) Gesetz, betreffend die Feststellung des Haushalts-Etats des Deutschen Reichs für das Jahr 1875. Vom 27. Dezember 1874.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

§. 1.

Der diesem Gesetze als Anlage beigefügte Haushalts-Etat des Deutschen Reichs für das Jahr 1875 wird
in Ausgabe
auf 515.018.563 Mark, nämlich
auf 393.516.251 Mark an fortdauernden, und
auf 121.502.312 Mark an einmaligen Ausgaben
und
in Einnahme
auf 515.018.563 Mark
festgestellt.

§. 2.

Der Reichskanzler wird ermächtigt:
1) zur vorübergehenden Verstärkung des ordentlichen Betriebsfonds der Reichs-Hauptkasse nach Bedarf, jedoch nicht über den Betrag von vierundzwanzig Millionen Mark hinaus,
2) behufs der Beschaffung eines Betriebsfonds zur Durchführung der Münzreform bis zum Betrage von dreißig Millionen Mark
Schatzanweisungen auszugeben. [154]

§. 3.

Die Bestimmungen des Zinssatzes dieser Schatzanweisung, deren Ausfertigung der preußischen Hauptverwaltung der Staatsschulden übertragen wird, und die Dauer der Umlaufszeit, welche den 30. Juni 1876 nicht überschreiten darf, wird dem Reichskanzler überlassen. Innerhalb dieses Zeitraumes kann, nach Anordnung des Reichskanzlers, der Betrag der Schatzanweisung wiederholt, jedoch nur zur Deckung der in Verkehr gesetzten Schatzanweisungen ausgegeben werden.

§. 4.

Die zur Verzinsung und Einlösung der Schatzanweisungen erforderlichen Beträge müssen der Reichsschulden-Verwaltung aus den bereitesten Einkünften des Reichs zur Verfallzeit zur Verfügung gestellt werden.

§. 5.

Die Ausgabe der Schatzanweisungen ist durch die Reichskasse zu bewirken.
Die Zinsen der Schatzanweisungen verjähren binnen vier Jahren, die verschriebenen Kapitalbeiträge binnen dreißig Jahren nach Eintritt des in jeder Schatzanweisung auszudrückenden Fälligkeitstermins.
Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.
Gegeben Berlin, den 27. Dezember 1874.
(L. S.)  Wilhelm.

  Fürst v. Bismarck.


Haushalts-Etat des Deutschen Reichs für das Jahr 1875.

[155] [156] [157] [158] [159] [160] [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] [168] [169] [170] [171] [172] [173] [174] [175] [176] [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] [184] [185] [186] [187] [188] [189] [190] [191] [192]

Kapitel. Titel. A u s g a b e.   Betrag für 1875.
Mark. Mark.
I. Fortdauernde Ausgaben.
1.   Reichskanzler-Amt.
Reichskanzler-Amt.
1. Besoldungen 577.050
2. Wohnungsgeldzuschüsse 83.160
3. Andere persönliche Ausgaben 40.500
4. Sächliche Ausgaben 170.500
5. Kommission zur Ausarbeitung des Entwurfs eines bürgerlichen Gesetzbuches, persönliche und sächliche Ausgaben 150.000
6. Dispositionsfonds 120.000
Allgemeine Fonds.
7. Dispositionsfonds des Kaisers 900.000
8. Beihülfen zu gemeinnützigen Zwecken. 87.000
9. Abfindungen in Folge Aufhebung der Elbzölle 276.114
10. Vergütungen an Preußen 59.190
Reichskommissariate.
11. Kontrole der Zölle und Verbrauchssteuern 420.000
12. Ueberwachung des Auswandererwesens 18.000
13. Reichs-Schulkommission 3.600
14. Beaufsichtigung des Steuermanns- und Schiffer-Prüfungswesens, sowie des Schiffs-Vermessungswesens 18.000
15. Verwaltung des Reichs-Kriegsschatzes 1.350
Bundesamt für Heimathwesen.
16. Besoldungen 28.800
Entscheidende Disziplinarbehörden.
17. Präsenzgelder, Diäten, Reisekosten etc. 9.000
Statistisches Amt.
18. Besoldungen 68.580
19. Wohnungsgeldzuschüsse 11.700
20. Andere persönliche Ausgaben 24.300
21. Sächliche Ausgaben 59.820
Normal-Eichungskommission.
22. Besoldungen 17.850
23. Wohnungsgeldzuschüsse 2.220
24. Remunerationen für das Hülfspersonal 7.800
25. Sächliche und vermischte Ausgaben 16.500
Summe Kap. 1. 3.171.034
2.   Bundesrath und Ausschüsse des Bundesraths.
Die erforderlichen Ausgaben werden für jetzt aus den unter Kap. 1 ausgesetzten Fonds mit bestritten.
3.   Reichstag.
Zur Entschädigung der Privateisenbahnen für die Bewilligung der freien Fahrt an die Reichstags-Abgeordneten, – für das Büreau des Reichstags, für die Stenographie, sowie zur Unterhaltung der Gebäude und der Dienstwohnung des Präsidenten 315.222
Summe Kap. 3 für sich.
4.   Auswärtiges Amt.
Auswärtiges Amt.
1. Besoldungen 495.750
2. Wohnungsgeldzuschüsse 79.080
3. Andere persönliche Ausgaben 61.950
4. Amtsbedürfnisse 90.000
5. Kurier- und Reisekosten, Postgeld und ähnliche Ausgaben 177.000
6. Unterhaltung der Dienstgebäude, der Mobilien und des Gartens 13.500
Gesandtschaften und Konsulate.
7. Besoldungen des Gesandtschaftspersonals 2.082.055
8. Remunerationen und Diäten an nicht fest angestellte Beamte bei den Gesandtschaften 103.500
9. Besoldungen des Konsulatspersonals 1.075.200
10. Remunerationen für nicht fest angestellten Beamten bei den Konsulaten 207.000
11. Amtsbedürfnisse, Porto und ähnliche Ausgaben 188.100
12. Reisekosten und Diäten 87.000
13. Unterhaltung der Dienstwohnungen und Amtslokalien, sowie zu Miethen 150.000
14. Vermischte Ausgaben 68.100
15. Unterstützungen für hülfsbedürftige Reichsangehörige im Auslande 75.000
16. Amtliche Ausgaben der unbesoldeten Konsulaten 84.000
17. Dispositionsfonds zur Errichtung neuer Konsulate 75.000
Extraordinaria.
18. Kommissionskosten 45.000
19. Entschädigungen für Kursverluste und Kanzleigeschenke 7.005
20. Unterstützungen und Remunerationen für Beamte 12.000
21. Geheime Ausgaben 48.000
22. Sonstige Ausgaben 138.000
Summe Kap. 4. 5.362.240
1. 2. 3. 4.
Kapitel. Titel. A u s g a b e. Preußen etc. Sachsen. Würt-
temberg.
Ueberhaupt für 1875.
Mark. Mark. Mark. Mark.
5.   Verwaltung des Reichsheeres.
Kriegsministerium.
1. Persönliche Ausgaben 1.372.320 77.610 83.010 1.532.940
2. Sächliche Ausgaben 178.800 6.240 300 185.340
Militär-Kassenwesen.
3. Persönliche Ausgaben 128.400 19.050 13.350 160.800
4. Sächliche Ausgaben 90.528 945 91.473
Militär-Intendanturen.
5. Persönliche Ausgaben 1.236.630 94.830 91.650 1.423.110
6. Sächliche Ausgaben 100.809 6.000 18.090 124.899
Militär-Geistlichkeit.
7. Persönliche Ausgaben 414.657 20.175 7.800 442.632
8. Sächliche Ausgaben 45.510 6.240 1.620 53.370
Militär-Justizverwaltung.
9. Persönliche Ausgaben 498.552 53.025 54.846 606.423
10. Sächliche Ausgaben 4.200 360 600 5.160
11. Besoldung der höheren Truppenbefehlshaber. 2.241.144 156.390 139.530 2.537.064
Gouverneure, Kommandanten und Platzmajors.
12. Persönliche Ausgaben 619.068 17.628 14.400 651.096
13. Sächliche Ausgaben 1.980 360 180 2.520
14. Besoldung der Adjutantur Sr. Majestät des Kaisers. 88.500 88.500
Generalstab.
15. Persönliche Ausgaben 895.515 45.840 39.960 981.315
16. Sächliche Ausgaben 330.666 29.010 12.960 372.636
17. Besoldung der Adjutantur-Offiziere 305.916 34.200 36.900 377.016
Ingenieurkorps.
18. Persönliche Ausgaben 1.354.032 55.512 1.409.544
19. Sächliche Ausgaben 59.100 3.150 62.250
Geldverpflegung der Truppen
20. Gehälter und Löhnung der Truppen 80.632.633 6.388.784 4.813.343 91.834.760
21. Gehälter für Offiziere in besonderen Stellungen 450.000 7.800 7.800 465.600
Naturalverpflegung.
22. Persönliche Ausgaben 768.480 60.360 45.918 874.758
23. Sächliche Verwaltungsausgaben 62.120.783 4.851.195 3.662.350 70.634.328
24. Neubau und Unterhaltung der Magazingebäude 462.300 36.000 22.500 520.800
Bekleidung der Armee.
25. Persönliche Ausgaben 66.150 27.915 12.045 106.110
26. Sächliche Ausgaben 18.745.791 1.475.438 1.082.280 21.303.509
Garnison-Verwaltungs- und Serviswesen.
27. Persönliche Ausgaben 951.465 41.850 63.208 1.056.523
28. Verwaltung und bauliche Unterhaltung der Kasernen 10.246.951 623.580 658.779 11.529.310
29. Größere Neu- und Retablissementsbauten 1.611.000 75.000 45.000 1.731.000
30. Unterhaltung der Uebungsplätze, sowie Manöverkosten 1.548.885 180.000 61.500 1.790.385
31. Servis 12.510.520 1.066.339 538.685 14.115.544
32. Wohnungsgeldzuschüsse 6.858.973 529.503 362.088 7.750.564
Militär-Medizinal- und Lazarethwesen.
33. Persönliche Ausgaben 573.435 35.550 42.967 651.952
34. Sächliche Ausgaben 4.201.456 279.033 230.085 4.710.574
35. Unterhaltung der Gebäude und Utensilien 786.000 61.350 47.180 894.530
36. Lazareth-Neubauten 483.000 28.500 15.600 527.100
Verwaltung der Traindepots und Instandhaltung der Feldgeräthe.
37. Sächliche Ausgaben 308.358 22.995 18.540 349.893
38. Verpflegung der Ersatz- und Reserve-Mannschaften. 1.401.630 61.500 49.050 1.512.180
Ankauf der Remonten.
39. Persönliche Ausgaben 44.700 44.700
40. Sächliche Ausgaben 3.371.049 386.820 253.776 4.011.645
Verwaltung der Remontedepots.
41. Persönliche Ausgaben 152.100 152.100
42. Sächliche Ausgaben 1.276.425 1.276.425
43. Reisekosten, Vorspann- und Transportkosten, Tagegelder, Zulagen etc. 3.590.070 169.200 176.000 3.935.270
Militär- Erziehungs- und Prüfungsanstalten.
44. Persönliche Ausgaben 1.089.276 93.126 1.182.402
45. Sächliche Ausgaben 792.723 8.304 1.200 802.227
Unterrichtsgelder der Truppen, Unterrichts- und Pflegekosten für Kinder der Militärpersonen.
46. Persönliche Ausgaben 64.227 18.300 82.527
47. Sächliche Ausgaben 478.383 31.283 22.971 532.637
Militär-Gefängnißwesen.
48. Persönliche Ausgaben 315.948 25.604 15.891 357.443
49. Sächliche Ausgaben 589.118 45.850 16.086 651.054
Artillerie- und Waffenwesen.
50. Persönliche Ausgaben 1.317.159 43.065 34.785 1.395.009
51. Sächliche Ausgaben 7.345.170 403.200 272.500 8.020.870
Für die technischen Institute der Artillerie.
52. Persönliche Ausgaben 352.653 25.575 378.228
53. Sächliche Ausgaben 214.950 6.000 220.950
Bau und Unterhaltung der Festungen.
54. Persönliche Ausgaben 434.016 2.955 436.971
55. Sächliche Ausgaben 2.062.731 19.785 11.910 2.094.426
56. Zu Unterstützungen für aktive Militärs und Beamte, für welche keine besonderen Unterstützungsfonds bestehen. 84.300 6.150 5.550 96.000
Invaliden-Institute.
57. Persönliche Ausgaben. 372.762 7.218 379.980
58. Sächliche Ausgaben. 150.384 14.370 164.754
59. Zuschuß zur Militär-Wittwenkasse 825.000 172.698 78.400 1.076.098
60. Verschiedene Ausgaben 107.550 9.372 6.800 123.722
Anmerkung WS: Zwischensumme 239.724.831 17.946.544 13.211.571 270.882.946
Dazu: Militärverwaltung von Bayern 40.511.659
Summe Kapitel 5 311.394.605
Kapitel. Titel. A u s g a b e.   Betrag für 1875.
Mark. Mark.
6.   Marineverwaltung.
Admiralität und hydrographisches Büreau.
1. Besoldungen 485.400
2. Andere persönliche Ausgaben 71.250
3. Sächliche Ausgaben 64.050
Verwaltungsbehörden.
4. Persönliche Ausgaben der Marinestations-Intendanturen 102.090
5. Sächliche Ausgaben der Marine-Stations-Intendanturen 9.000
6. Persönliche Ausgaben der Lokalbehörden 103.310
7. Rechtspflege und Seelsorge 46.488
Militärpersonal.
8. Persönliche und sächliche Ausgaben 4.383.898
9. Indiensthaltung der Fahrzeuge 2.094.297
Der Tit. 9 ist von einem Jahre in das andere übertragbar.
10. Natural-Verpflegung 1.535.223
Der Tit. 10 ist von einem Jahre in das andere übertragbar.
Krankenpflege.
11. Persönliche Ausgaben 150.606
12. Sächliche Ausgaben 192.840
13. Servis- und Garnison-Verwaltungswesen 422.100
14. Reisekosten 258.000
Unterrichtswesen.
15. Persönliche Ausgaben 50.865
16. Sächliche Ausgaben 43.209
Material.
17. Persönliche Ausgaben der Werft- und Artilleriedepot-Verwaltungen 919.410
18. Kosten des Werftbetriebes im Allgemeinen und der Unterhaltung der Fahrzeuge und ihres Inventars exkl. Artillerie 5.355.000
Der Titel 18 ist von einem Jahre in das andere übertragbar. Die Ersparnisse können für Ersatzbauten verwandt werden.
19. Unterhaltung der Bauwerke 537.480
Der Titel 19 ist von einem Jahre in das andere übertragbar. Die Ersparnisse können zu Neubauten verwandt werden.
20. Kosten des Betriebes der Artilleriedepots und Artillerieverwaltungen, der Unterhaltung der Artillerie der Schiffe und der Hafenbefestigungen, sowie der Schießübungen und der Schießversuche 450.000
Der Titel 20 ist von einem Jahre in das andere übertragbar.
Lootsen-, Betonnungs- und Leuchtfeuerwesen an der Jade.
21. Persönliche Ausgaben 67.350
22. Sächliche Ausgaben 40.020
23. Gehälter der Kommandanten, Platzmajors und Hafenkapitäne 13.020
Torpedowesen.
24. Persönliche und sächliche Ausgaben 135.900
25. Insgemein 73.500
26. Zu geheimen Ausgaben 6.000
Der Titel 26 ist von einem Jahre in das andere übertragungsfähig.
27. Wohnungsgeldzuschüsse 362.712
28. Für die Deutsche Seewarte 74.800
Summe Kap. 6 18.047.818
7.   Reichs-Eisenbahn-Amt.
1. Besoldungen 109.800
2. Wohnungsgeldzuschüsse 15.780
3. Andere persönliche Ausgaben 22.500
4. Sächliche Ausgaben 31.800
Summe Kap. 7 179.880
8.   Reichsschuld.
1. Zinsen auf Schatzanweisungen, welche auf Grund des Etatsgesetzes zur vorübergehenden Verstärkung des ordentlichen Betriebsfonds der Reichs-Hauptkasse ausgegeben werden. 540.000
2. Zinsen auf Schatzanweisungen, welche auf Grund des Etatsgesetzes behufs der Beschaffung eines Betriebsfonds zur Durchführung der Münzreform ausgegeben werden. 1.350.000
3. Zinsen auf Schuldverschreibungen oder Schatzanweisungen, welche auf Grund des Gesetzes, betreffend die Aufnahme einer Anleihe für Zwecke der Marine- und der Telegraphenverwaltung, im Betrage von 16.187.553 Mark ausgegeben werden. 150.000
Summe Kap. 8 2.040.000
9.   Rechnungshof.
1/5. Besoldungen 319.800
6. Wohnungsgeldzuschüsse 36.252
7/8. Andere persönliche Ausgaben 10.050
9/11. Sächliche Ausgaben 15.510
Summe Kap. 9 381.612
10.   Reichs-Oberhandelsgericht.
1. Besoldungen 291.000
2. Wohnungsgeldzuschüsse 26.040
3. Andere persönliche Ausgaben 15.900
4. Sächliche Ausgaben 18.600
Summe Kap. 10 351.540
11.   Allgemeiner Pensionsfonds.
1. Verwaltung des Reichsheeres.
A. Pensionen für Offiziere, Aerzte, Beamte, invalide Soldaten vom Oberfeuerwerker etc. abwärts.
      a) Preußen 18.025.800
      b) Sachsen 982.464
      c) Württemberg 823.854
Summe A 19.832.118
B. Gnadenpensionen für Wittwen, Pflege- und Erziehungsgelder für Kinder, zu Unterstützungen und gesetzliche Bewilligungen für Hinterbliebene.
      a) Preußen 1.658.600
      b) Sachsen 69.000
      c) Württemberg 66.200
Summe B 1.793.800
Summe Titel 1 21.625.918
2. Marineverwaltung 191.449
3. Civilverwaltung 96.645
Sonstige Pensionen
4. Pensionen und Unterstützungen für die Angehörigen der vormaligen Schleswig-Holsteinischen Armee (Gesetz vom 14. Juni 1868 und 3. März 1870) 486.000
5. Pensionen für ehemalige französische Militärpersonen und deren Angehörige (Zusatz-Konvention zu dem am 10. Mai zu Frankfurt a.M. abgeschlossenen Friedensvertrage, d.d. Frankfurt a.M. den 11. Dezember 1871, Art. 2) 976.500
Summe Kap. 11 23.376.512
12.   Reichs-Invalidenfonds.
Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds.
1. Besoldungen und andere persönliche Ausgaben 54.900
2. Sächliche Ausgaben 6.000
Zuschuß zu den Kosten der Verwaltung des Reichsheeres.
3. Für die Bearbeitung der Invalidensachen in Folge des Krieges von 1870/71:
      a) an Preußen 34.608
      b) an Sachsen 4.560
      c) an Württemberg 4.332
      d) an Bayern 9.300
52.800
Invalidenpensionen etc.
A. Bei der Verwaltung des Reichsheeres.
4. Preußen 22.560.000
5. Sachsen 1.212.635
6. Württemberg 791.868
7. Bayern 4.175.340
8. B. Bei der Verwaltung der Kaiserlichen Marine. 17.205
  Summe Kap. 12 28.870.748
13.   Rayon-Entschädigungsrenten,
welche auf Grund des Gesetzes vom 21. Dezember 1871, betreffend die Beschränkungen des Grundeigenthums in der Umgebung von Festungen (Reichs-Gesetzbl. S. 459) zu zahlen sind 25.040
Summe Kap. 13 für sich
Wiederholung.
Summe Kap. 1. Reichskanzler-Amt 3.171.034
Summe Kap. 2. Bundesrath
Summe Kap. 3. Reichstag 315.222
Summe Kap. 4. Auswärtiges Amt 5.362.240
Summe Kap. 5 Verwaltung des Reichsheeres 311.394.605
Summe Kap. 6 Marineverwaltung 18.047.818
Summe Kap. 7 Reichs-Eisenbahn-Amt 179.880
Summe Kap. 8 Reichsschuld 2.040.000
Summe Kap. 9 Rechnungshof 381.612
Summe Kap. 10 Reichs-Oberhandelsgericht 351.540
Summe Kap. 11 Allgemeiner Pensionsfonds 23.376.512
Summe Kap. 12 Reichs-Invalidenfonds 28.870.748
Summe Kap. 13 Rayon-Entschädigungsrenten 25.040
Summe I. Fortdauernde Ausgaben 393.516.251
II. Einmalige Ausgaben.
1.   Reichskanzler-Amt.
1. Zum Ankauf eines Grundstücks und zur Errichtung eines Dienstgebäudes für das Statistische Amt (2. Rate) 194.304
2. Kosten der Expedition zur Beobachtung des Vorüberganges der Venus vor der Sonne im Jahre 1874 98.000
Summe Kap. 1 292.304
2.   Reichstag.
Für die Begründung der Reichstagsbibliothek, fernere Rate 20.000
Summe Kap. 2 für sich
3.   Auswärtiges Amt.
1. Zum Ankauf eines Botschaftshotels in London, sowie zur Erwerbung von Stall- und Remisenräumen für dasselbe 321.000
2. Unterstützung für die deutsche Bürgerschule in Constantinopel 9.000
3. Zum Neubau des Gesandtschaftshotels in Konstantinopel (3. Rate) 300.000
4. Zur Erwerbung eines Grundstücks und zum Bau eines Gesandtschaftshotels auf demselben in Peking 150.000
5. Zum Neubau des Dienstgebäudes des Auswärtigen Amts, Wilhelmstraße 61 (2. Rate) 477.000
6. Zum Neubau der Seitenflügel, zur Errichtung einiger Empfangsräume und zur Beschaffung des Mobiliars für das Botschaftshotel in St. Petersburg 258.000
7. Zur Errichtung des Gebäudes für die mit dem archäologischen Institut in Rom verbundene Zweiganstalt in Athen 6.000
8. Für die Ausgrabungen auf dem Boden im alten Olympia 171.000
9. Zur Erwerbung eines Grundstücks, sowie zum Bau und zur Einrichtung eines Seemannshospitals auf demselben in Yokohama 173.250
Summe Kap. 3 1.865.250
4.   Postverwaltung.
1. Zur Herstellung eines neuen Flügelgebäudes auf dem Postgrundstücke in Posen (erste Rate) 135.000
2. Zur Herstellung eines neuen Dienstgebäudes für das Postamt in Plauen i. S. (erste Rate) 90.000
3. Zur Herstellung eines neuen Dienstgebäudes in Dresden für die vom Haupt-Postamte abzuzweigende Packetexpedition und für den Posthaltereibetrieb, sowie für die Postdirektion (erste Rate) 180.000
4. Zur Erwerbung eines Grundstücks in Köln, behufs Beschaffung erweiterter Betriebsräume für das dortige Haupt-Postamt (erste Rate) 300.000
5. Zur Herstellung eines neuen Dienstgebäudes für das Postamt und die Ober-Postdirektion in Bremen (erste Rate) 180.000
6. Zur Herstellung eines neuen Dienstgebäudes für das Postamt in Witten (erste Rate) 75.000
7. Zur Herstellung eines neuen Dienstgebäudes für die Ober-Postdirektion in Danzig (erste Rate) 180.000
8. Dispositionsfonds des Kaisers zur Herstellung normaler Posteinrichtungen in den Hansestädten, und zwar:
      für Lübeck 12.816
      für Bremen 20.641
      für Hamburg 43.822 77.279
Summe Kap. 4 1.217.279
5.   Telegraphenverwaltung.
Zur Erwerbung eines Telegraphen-Dienstgebäudes in Breslau (zweite Rate) 120.000
Summe Kap. 5 für sich
Kapitel. Titel. A u s g a b e. Preußen etc. Sachsen. Würt-
temberg.
Ueberhaupt für 1875.
Mark. Mark. Mark. Mark.
6.   Verwaltung des Reichsheeres.
A. Ordentlicher Etat.
1. Zur Gewährung von extraordinären Kompetenzen an die Besatzungstruppen in Elsaß-Lothringen 502.653 57.741 36.609 597.003
2. Zur Unterweisung der Mannschaften des Beurlaubtenstandes im Gebrauch des neuen Gewehrs resp. Geschützes 1.884.693 131.143 105.664 2.121.500
3. Zum Bau des Kasernements für eine Unteroffizierschule in Marienwerder, erste Rate 100.000 100.000
4. Zum Wiederaufbau einer abgebrannten Kaserne in Wesel, zweite Rate 300.000 300.000
5. Zum Neubau eines Landwehr-Zeughauses und Arresthauses in Magdeburg 135.000 135.000
6. Zur Erwerbung und zum Retablissement der alten städtischen Kaserne in Marienberg und zum Neubau einer Kaserne für die Unteroffizierschule daselbst, erste Rate 150.000 150.000
7. Zum Neubau einer Garnisonbäckerei und von Proviantmagazinen zu Ludwigsburg, erste Rate 150.000 150.000
8. Zur Fortsetzung des Baues eines Trainetablissements in Münster, vorletzte Rate 84.000 84.000
9. Zur Erweiterung der Trainremise Nr. 5 in Breslau 46.800 46.800
10. Zum Bau einer Lehrschmiede in Königsberg i. Pr. 150.000 150.000
11. Zum Ausbau und zur Ausstattung der vorhandenen Festungsgefängnisse 195.000 195.000
12. Zum Bau eines Ingenieur-Dienstgebäudes in Berlin, vierte Rate 225.000 225.000
13. Einmaliger Zuschuß für die württembergische Wittwenkasse 8.000 8.000
Summe A 3.623.146 338.884 300.273 4.262.303
Kapitel. Titel. A u s g a b e.   Betrag für 1875.
Mark. Mark.
B. Auf Grund der Gesetze vom 8.Juli 1872, 30. Mai, 12. Juni, 2. Juli und 8. Juli 1873.
1. Zur Wiederherstellung, Vervollständigung und Ausrüstung der Festungen und Garnisonen in Elsaß-Lothringen auf Grund des Gesetzes vom 8. Juli 1872 (Reichs-Gesetzbl. S. 289), und zwar:
 a) für den fortifikatorischen Ausbau der Festungen Straßburg, Metz, Bitsch, Neu-Breisach und Diedenhofen 3.000.000
 b) zur Herstellung, Vervollständigung und Austattung der Festungs- und Garnisonlazarethe 210.300 3.210.300
2. Zur Umgestaltung und Ausrüstung der Festungen Köln, Koblenz, Mainz, Rastatt, Ulm, Ingolstadt, Spandau, Küstrin, Posen, Thorn, Danzig, Königsberg, Glogau, Neisse, Memel, Pillau, Kolberg, Swinemünde, Stralsund, Friedrichsort, Sonderburg, Düppel, Wilhemshaven, sowie der Befestigungen der untern Weser und untern Elbe auf Grund des Gesetzes vom 30. Mai 1873 (Reichs-Gesetzbl.S. 123), und zwar:
 a) für Bauten:
      α.Fortführung der Bauten an den Küstenbefestigungen – untere Weser, untere Elbe, Danzig, Swinemünde, Pillau und Stralsund inkl. Torpedos 4.341.000
      β. desgl. der Befestigungen der Kriegshäfen – Friedrichsort und Wilhemshaven 3.000.000
      γ. desgl. der Festungen im Westen Deutschlands – Köln, Koblenz, Mainz und Ingolstadt 3.159.000
      δ. desgl. der Festungen im Osten Deutschlands – Posen, Königsberg, Thorn, Glogau und Neisse 5.400.000
15.900.000
b. für Geschütze und Munition 5.859.000 21.759.000
3. Zur Erweiterung der Militär-Erziehungs- und Bildungsanstalten auf Grund des Gesetzes vom 12. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 127) derjenige Theil des hierdurch erwachsenden Kostenaufwandes, welcher aus dem Verkaufserlöse für die Grundstücke des jetzigen Berliner Kadettenhauses und der Kriegsakademie keine Deckung findet, und zwar:
  a) für den Neubau einer Zentral-Kadettenanstalt bei Lichterfelde und für die Verlegung des Berliner Kadettenhauses dorthin 1.170.000
  b) für den Ausbau des Kadettenhauses in Oranienstein 120.000
  c) für den Neubau eines Gebäudes für die vereinigte Artillerie- und Ingenieurschule
  d) für die Verlegung der Kriegsakademie 300.000 1.590.000
4. Für das Retablissement des für die Verwaltung des Reichsheeres erforderlichen Kriegskartenbestandes in Folge des Gesetzes vom 8. Juli 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 217) 78.000
5. Zur Ergänzung der Magazin-, Garnison- und Lazaretheinrichtungen auf Grund des Gesetzes vom 2. Juli 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 185):
a) Magazin-Neubauten, Bäckerei- und Mühlenanlagen.
  1) Beim Proviantamte zu Königsberg i. Pr.: zum Neubau eines bombensicheren Proviantmagazins, einer bombensicheren Bäckerei mit 10 Wasserheizungsöfen nebst 2 Knetmaschinen und sonstigem Zubehör, und einer Dampfmahlmühle mit 8 Gängen und einer Maschine von 50 Pferdekräften, nebst Wohnhaus für das Mühlenpersonal, 3. Rate 102.000
  2) Neubau einer Garnisonbäckerei in Stettin, 1. Rate 75.000
  3) Beim Proviantamte in Magdeburg: zum Neubau einer Dampfmahlmühle mit 8 Gängen und einer Maschine von 50 Pferdekräften, einer bombensicheren Bäckerei mit 10 Wasserheizungsöfen nebst 2 Knetmaschinen und sonstigem Zubehör, zweier Amts- resp. Dienstwohngebäude für das Beamten-, Mühlen- und Bäckereipersonal, sowie eines Fouragemagazins, 3. Rate 72.000
  4) Neubau eines bombensicheren Proviantmagazins in Torgau, 3. Rate 78.000
  5) Neubau einer Dampfmahlmühle mit 8 Gängen und einer Maschine von 50 Pferdekräften, nebst Wohnungen für das Mühlenpersonal in Posen, 3. Rate 42.000
  6) Neubau einer bombensicheren Bäckerei mit 10 Wasserheizungsöfen nebst 2 Knetmaschinen und sonstigem Zubehör in Neisse, 3. Rate 60.000
  7) Neubau einer Dampfmahlmühle mit 4 Gängen und einer Maschine mit 25 Pferdekräften, nebst Wohnungen für das Mühlenpersonal in Wesel, inkl. Grundstückserwerb, 3. Rate 33.000
  8) Beim Proviantamte in Köln: zum Neubau einer Dampfmahlmühle mit 8 Gängen und einer Maschine von 50 Pferdekräften, nebst Wohnungen für das Mühlenpersonal, sowie eines bombensicheren Proviantmagazins in Köln, ferner zum Neubau eines bombensicheren Proviantmagazins und eines Rauhfourage-Magazins in Deutz, 3. Rate 72.000
  9) Beim Proviantamte in Frankfurt a. M.: zum Neubau eines Körnermagazins, eines Fouragemagazins und einer Garnisonbäckerei mit 4 Wasserheizungsöfen, nebst Wohnhaus für das Bäckerei- und Magazinpersonal, sowie zu den erforderlichen Grundstückserwerbungen, 1. Rate 150.000
  10) Neubau eines Fouragemagazins in Kassel 54.000
  11) Neubau einer Garnisonbäckerei in Schleswig 78.000
  12) Beim Proviantamte in Frankfurt a. O.: zum Neubau eines Körnermagazins und eines Rauhfourage-Magazins, einer Bäckerei mit 4 Wasserheizungsöfen, sowie eines Amts- und Dienstgebäudes, 1. Rate 90.000
  13) Aufstellung von 4 Wasserheizungsöfen in der Garnisonbäckerei in Münster 21.000
  14) Beim Reservemagazin in Großenhain: zum Neubau eines Körnermagazins und zweier Rauhfourage-Magazine 180.000
  15) Neubau eines Körnermagazins in Dresden 120.000 1.227.000
b) Bau von Kasernen, Pferdeställen, Exerzierhäusern und sonstigen Garnisonanstalten.
  1) Bau eines Kasernements und Einrichtung eines Uebungsplatzes für das Eisenbahn-Bataillon in Berlin, 2. Rate 450.000
  2) Neubau des Intendanturgebäudes zu Königsberg i. Pr., 1. Rate 120.000
  3) Bau einer Kaserne in Neufahrwasser, 2. Rate 60.000
  4) Bau einer Bataillonskaserne in Thorn, 2. Rate 240.000
  5) Bau einer Kaserne für das Garde-Fußartillerie-Regiment in Spandau, 2. Rate 300.000
  6) Bau einer Kaserne für eine Feldartillerie-Abtheilung in Frankfurt a. O., 2. Rate 240.000
  7) Neubau einer Garnison-Waschanstalt in Magdeburg, 2. Rate 15.000
  8) Bau einer Bataillonskaserne in Köln, 2. Rate 240.000
  9) Erweiterung der Marienthaler Kaserne in Aachen, 2. Rate 30.000
  10) Bau eines Kavallerie-Kasernements in Saarbrücken, inkl. Grundstückserwerb, 2. Rate 300.000
  11) Bau eines Militär-Arresthauses in Mainz, 1. Rate 120.000
  12) Bau einer Bataillonskaserne in Hildesheim, 2. Rate 240.000
  13) Bau von Kasernen für zwei Bataillone und für eine Eskadron in Hannover, 2. Rate 450.000
  14) Erweiterung des Kavallerie-Kasernements in Lüneburg, 2. Rate 120.000
  15) Neubau einer Kaserne für ein Infanterie-Bataillon in Berlin, 2. Rate 240.000
  16) Neubau einer Kaserne für ein Feldartillerie-Regiment in Berlin, 2. Rate 300.000
  17) Desgleichen für ein Infanterie-Bataillon in Potsdam, 2. Rate 240.000
  18) Desgleichen für zwei Eskadrons in Potsdam, 2. Rate 240.000
  19) Desgleichen für ein Kavallerie-Regiment in Tilsit, 2. Rate 300.000
  20) Desgleichen für ein Bataillon in Küstrin, 2. Rate 240.000
  21) Desgleichen einer Artilleriekaserne in Magdeburg, 2. Rate 240.000
  22) Desgleichen für ein Bataillon in Liegnitz, 2. Rate 240.000
  23) Erweiterung des städtischen Kasernements in Bremen, 2. Rate 60.000
  24) Erweiterung der Artilleriekaserne in Hannover, 2. Rate 45.000
  25) Neubau einer Kaserne für ein Infanterie-Regiment in Leipzig, 2. Rate 900.000
  26) Neubau einer Kaserne für zwei Infanterie-Bataillone in Bautzen, 2. Rate 300.000
  27) Zum Bau einer Bataillonskaserne in Gnesen, 2. Rate mit 75.000
  28) Zum Bau einer Artilleriekaserne in Stralsund, 2. Rate mit 100.000
  29) Zum Bau einer Bataillonskaserne in Bromberg, 2. Rate mit 75.000
  30) Zur Erwerbung eines Kasernenbau-Grundstücks in Altona mit 345.000
  31) Zur Erwerbung eines Uebungsplatzes bei Frankfurt a.M. mit 540.000
  32) Desgleichen in Hamburg-Altona mit 525.000
  33) Zur Vollendung der Herstellung des Artillerie-Schießplatzes bei Darmstadt, 3. Rate mit 350.000
  34) Zur Vervollständigung der Einrichtungen in den neueren Remontedepots mit 150.000
  35) Zu den Erweiterungsbauten für das Annaburger Militär-Knaben-Erziehungsinstitut mit 105.000
  36) Zum Ankauf des Terrains zum Bau eines Gefängnisses in Spandau mit 30.000 8.565.000
c) Neubau und Erweiterung von Lazarethen.
  1) Neubau eines Lazareths in Königsberg i. Pr., 1. Rate 600.000
  2) desgleichen in Wesel, 1. Rate 450.000
  3) desgleichen in Glogau, 2. Rate 360.000
  4) desgleichen in Küstrin, 2. Rate 300.000
  5) desgleichen in Ehrenbreitstein, 2. Rate 300.000
  6) desgleichen in Deutz, 2. Rate 270.000
  7) Erweiterung des Lazareths in Neisse, 1. Rate 180.000
  8) Errichtung eines zweiten Garnisonlazareths in Berlin, 2. Rate 750.000 3.210.000
Summe B 39.639.300
Summe A 4.262.303
Summe Kap. 6 43.901.603
7.   Marineverwaltung.
1. Für Bauten bei den Artilleriedepots zu Friedrichsort (Kiel) und Wilhelmshaven 120.000
2. Für Garnisonbauten in Wilhelmshaven, sowie zur Ausstattung derselben 555.000
3. Für Garnisonbauten in Kiel und Friedrichsort, sowie zur Austattung derselben 620.000
4. Allgemeine Verwaltungskosten für die Garnisonbauten in Wilhelmshaven, Kiel und Friedrichsort 114.000
5. Zum Bau von Kriegsschiffen 4.775.922
6. Zum Bau und zur Einrichtung eines Observatoriums in Wilhemshaven und zur Errichtung von Fluthmessern 79.950
7. Zur Vermehrung von Bekleidungsvorräthen 147.000
8. Zum Bau von Feuerschiffen und Feuerthürmen 353.100
9. Zur Verbesserung der Betonnung und Bebakung der Reichs-Kriegshäfen 93.000
10. Zur Beschaffung von Torpedo-Kriegsmaterial, dritte Rate 1.500.000
11. Zur Herstellung von Telegraphen-Verbindungen 38.400
12. Zur Beschaffung von Gewehren M/71 nebst Zubehör und Munition für die Marinetheile, erste Rate 633.330
13. Zur Einrichtung der Deutschen Seewarte 65.000
Summe Kap. 7 9.094.702
8.   Rechnungshof.
Zu den Ausgaben für Revision der Kriegskosten-Rechnungen von 1870 bis 1871 60.000
Summe Kap. 8 für sich
9.   Eisenbahnverwaltung.
A. Ordentlicher Etat.
1. Beitrag zu der vom Deutschen Reiche übernommenen Subvention zum Bau der St. Gotthard-Eisenbahn, (dritte Rate) 285.650
2. Dritte Rate zur Armotisation des Kaufpreises der Eisenbahn von Kolmar nach Münster 13.600
Summe A 299.250
B. Auf Grund des Gesetzes vom 18. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 143)
1. Für den Bau von Eisenbahnen:
      a) von Reding nach Remilly 10.500.000
      b) von Zabern nach Wasselnheim und von Barr nach Schlettstadt 8.100.000
      c) von St. Louis oder von einem nördlich von dieser Station belegenen Punkte der Bahn Mühlhausen-Basel bis zur Rheinmitte bei Hüningen 900.000
      d) von Lauterburg nach Straßburg 8.400.000
      e) von Mutzig nach Rothau 1.500.000
      f) von Steinburg nach Buchsweiler 1.222.458
      g) von Diedenhofen bis zur Landesgrenze in der Nähe von Sierk 4.500.000
      h) von Mühlhausen bis zur Rheinmitte bei Ottmarsheim, in der Richtung auf Müllheim 1.500.000 36.622.458
2. Für die Herstellung des zweiten Geleises von Metz über Diedenhofen bis zur Grenze des Großherzogthums Luxemburg 150.000
3. Für die Ausrüstung, Erneuerung und Vervollständigung der Wilhelm-Luxemburg-Eisenbahn, und zwar:
      zur Erneuerung und Vervollständigung der Bahn- und Bahnhofsanlagen
3.392.418
4. Außer den durch die Gesetze vom 22. November 1871 und vom 15. Juni 1872 sub III. bereits bewilligten Summen für die Reichs-Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen:
      a) zur Vermehrung der Betriebsmittel 5.250.000
      b) zur Vervollständigung und Erweiterung der Bahn- und Bahnhofsanlagen 9.000.000 14.250.000
Summe B 54.414.876
Dazu Summe A 299.250
Summe Kap. 9 54.714.126
10.   Für die St. Gotthard-Eisenbahn.
Dritte Rate der vom Deutschen Reiche durch Uebereinkunft vom 28. Oktober 1871 in Gemäßheit des Gesetzes vom 2. November 1871 übernommenen Subvention zum Bau der St. Gotthardbahn 2.102.698
abzüglich des im vorigen Kapitel unter A. Tit. 1 in Ausgabe gestellten Antheils der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen von 285.650 1.817.048
Summe Kap. 10 für sich.
11.   Münzwesen.
Ausgaben und Verluste bei Durchführung der Münzreform 7.800.000
Summe Kap. 11 für sich.
12.   Reichsschuld.
Für die erstmalige Herstellung der Reichs-Kassenscheine 600.000
Summe Kap. 12 für sich.
Wiederholung.
Summe Kap. 1. Reichskanzler-Amt 292.304
Summe Kap. 2. Reichstag 20.000
Summe Kap. 3. Auswärtiges Amt 1.865.250
Summe Kap. 4. Postverwaltung 1.217.279
Summe Kap. 5. Telegraphenverwaltung 120.000
Summe Kap. 6. Verwaltung des Reichsheeres 43.901.603
Summe Kap. 7. Marineverwaltung 9.094.702
Summe Kap. 8. Rechnungshof 60.000
Summe Kap. 9. Eisenbahnverwaltung 54.714.126
Summe Kap. 10. St. Gotthard-Eisenbahn 1.817.048
Summe Kap. 11. Münzwesen 7.800.000
Summe Kap. 12. Reichsschuld 600.000
Summe II. Einmalige Ausgaben 121.502.312
Dazu Summe I. Fortdauernde Ausgaben 393.516.251
Summe der Ausgaben 515.018.563
Kapitel. Titel. E i n n a h m e.   Betrag für
1875.
Mark. Mark.
1.   Zölle und Verbrauchssteuern.
Von dem Zollvereine.
a. Einnahmen, an welchen sämmtliche Bundesstaaten teilnehmen.
1. Ein- und Ausgangsabgaben 104.496.390
2. Rübenzuckersteuer 40.669.680
3. Salzsteuer 32.995.080
4. Tabackssteuer 1.142.850
b. Einnahmen, an welchen Bayern, Württemberg und Baden keinen Theil haben.
5. Branntweinsteuer und Uebergangsabgabe von Branntwein 32.541.990
c. Einnahmen, an welchen Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen keinen Theil haben.
6. Brausteuer und Uebergangsabgabe von Bier 13.113.780
Von Bundesgebieten, welche nicht dem Zollvereine angehören.
7. Aversa für Zölle und Verbrauchssteuern:
      a) an welchen sämmtliche Bundesstaaten theilnehmen 3.070.710
      b) an welchen Bayern, Württemberg und Baden keinen Theil haben (Branntweinsteuer) 693.600
      c) an welchen Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen keinen Theil haben (Brausteuer) 293.610 4.057.920
Summe Kap. 1 229.017.690
2.   Wechselstempelsteuer. 6.838.770
Davon ab:
      a) gemäß §. 27 des Gesetzes über die Wechselstempelsteuer vom 10. Juni 1869 12 pCt. oder 820.650 Mark
      b) die dem Reiche erwachsenden Erhebungs- und Verwaltungskosten 202.170 Mark.
zusammen 1.022.820
Bleiben 5.815.950
Summe Kap. 2 für sich.
3.   Post- und Zeitungsverwaltung.
a. Einnahme
1. Porto 85.800.000
2. Personengeld 7.800.000
3. Gebühren für Bestellung von Postsendungen am Orte der Postanstalten 2.760.000
4. Gebühren für Bestellung von Postsendungen im Umkreise der Postanstalten 1.005.000
5. Sonstige Gebühren 90.000
6. Vermischte Einnahmen 773.100
7. Zuschüsse aus anderen Reichsverwaltungen, und zwar:
      a) aus der Telegraphenkasse 534.000 Mark
      b) aus der Stempelsteuer-Verwaltung 157.950 Mark 691.950
8. Dampfschiffs-Verbindungen 165.000
9. Debit der Zeitungen, des Reichs-Gesetzblattes und des Post-Amtsblattes 2.640.000
Summe der Einnahme 101.725.050
b. Ausgaben
  Betriebsausgaben.
1. Besoldungen und Remunerationen 31.277.856
2. Besoldungen und andere Ausgaben für Landbriefträger 6.160.500
3. Andere persönliche Ausgaben 7.167.800
4. Bau und Unterhaltung der Postwagen 3.000.000
5. Postfuhrkosten 15.900.000
6. Vergütungen an die Eisenbahn-Unternehmungen 2.742.000
7. Beitrag zur Post-Armen- bzw. Post-Unterstützungskasse 140.100
Verwaltungsausgaben.
8. General-Postamt, Besoldungen 731.235
9. Dasselbe, Dispositionsfonds 109.800
10. Ober-Postdirektionen, Besoldungen 2.565.594
11. Dieselben, Dispositionsfonds 290.250
12. Andere persönliche Ausgaben 2.782.328
13. Sächliche Ausgaben 7.760.000
14. Erwerbung von Grundstücken, Erbauung und Unterhaltung der Posthäuser, Abgaben und Lasten 2.126.200
15. Vergütungen an auswärtige Postbehörden 90.000
16. Restitutionen aus der Einnahme 1.140.000
17. Entschädigungen für verlorene und beschädigte Postsendungen 91.470
18. Dotierung der Kleiderkassen 577.800
19. Außerordentliche Ausgaben der Postverwaltung 90.000
20. Kosten der Dampfschiffahrts-Verbindungen 195.000
Post-Zeitungsamt.
21. Besoldungen 269.400
22. Andere persönliche Ausgaben 17.100
23. Sächliche und vermischte Ausgaben 243.000
24. Wohnungsgeldzuschüsse 5.468.952
Summe der Ausgabe 90.936.385
Die Einnahme beträgt 101.725.050
Mithin ist Ueberschuß 10.788.665 10.788.665
Hinzuzurechnen sind die Beiträge Bayerns und Württembergs zu den Zentralkosten der Post mit 21.294
Anmerk. WS: Zwischensumme 10.809.959
Davon sind zu gemeinsamen einmaligen Ausgaben (Abschn. II. Kap. 4 Tit. 1 bis 7 inkl.) erforderlich 1.140.000
Bleiben zur Vertheilung disponibel 9.669.959
Von dem auf Preußen fallenden Antheile an den Postüberschüssen werden vorweg in Abzug gebracht und an das Großherzogthum Hessen gezahlt 29.438
Bleibt Summe Kap. 3 10.759.227
4.   Telegraphenverwaltung.
a. Einnahme
1. Gebühren für Beförderung telegraphischer Depeschen 12.051.000
2. Vermischte Einnahmen 64.800
  Summe der Einnahme 12.115.800
b. Ausgabe.
Betriebsausgaben.
1. Besoldungen 6.147.546
2. Andere persönliche Ausgaben 1.584.240
3. Anschaffung und Unterhaltung der Apparate und Batterien, sowie Unterhaltung der Stationseinrichtungen 509.100
4. Unterhaltung, Verlegung und Vervollständigung der Telegraphenlinien 1.416.000
(Titel 4. ist von einem Jahre in das andere übertragungsfähig.)
Verwaltungsausgaben.
5. Zentralverwaltung, Besoldungen 217.950
6. Dieselbe, Dispositionsfonds 40.800
7. Bezirksverwaltung, Besoldungen 550.260
8. Dieselbe, Dispositionsfonds 90.000
9. Andere persönliche Ausgaben 215.000
10. Sächliche Ausgaben 1.805.700
11. Unterhaltung der Dienstgebäude 60.000
  (Tit. 11 ist von einem Jahre in das andere übertragungsfähig)
12. Vermischte Ausgaben 1.218.600
13. Wohnungsgeldzuschüsse 1.614.600
Summe der Ausgabe 15.469.796
Die Einnahme beträgt 12.115.800
Mithin ist Zuschuß 3.353.996
Summe Kap. 4 für sich.
5.   Eisenbahnverwaltung.
a. Einnahme
1. Personenverkehr 9.974.400
2. Güterverkehr 23.970.600
3. Verschiedene Einnahmen 2.085.000
Summe der Einnahme 36.030.000
b. Fortdauernde Ausgabe
1. Besoldungen 6.827.370
2. Andere persönliche Ausgaben 3.834.450
3. Sächliche Verwaltungskosten 778.260
4. Unterhaltung und Erneuerung der Bahnanlagen 6.113.130
5. Kosten des Bahntransports 6.675.660
6. Sonstige Ausgaben 2.103.220
7. Pachtzahlungen für die dem Reiche nicht gehörigen Bahnstrecken, sowie Verzinsung des Anlagekapitals für die Bahnstrecke Kolmar-Münster 2.630.060
Summe der Ausgaben 28.962.150
Die Einnahme beträgt 36.030.000
Mithin ist Ueberschuß 7.067.850
Summe Kap. 5 für sich
6.   Verschiedene Einnahmen. 1.590.450
Summe Kap. 6 für sich
7.   Aus dem Reichs-Invalidenfonds.
1. Zinsen 25.753.655
2. Kapitalzuschuß 3.117.093
Summe Kap. 7 28.870.748
8.   Ueberschuß aus dem Haushalt des Jahres 1873 37.550.034
Summe Kap. 8 für sich
8a.   Ueberschuß aus dem Haushalt des Jahres 1874 16.527.862
Summe Kap. 8 a. für sich
9.   Für die St. Gotthard-Eisenbahn.
Beiträge zu der vom Deutschen Reiche durch die Uebereinkunft vom 28. Oktober 1871 übernommenen Subvention 969.023
Summe Kap. 9 für sich
10.   Münzwesen.
Gewinn bei der Ausprägung von Reichs-Gold-, Silber-, Nickel-, und Kupfermünzen sowie sonstige Einnahmen aus der Münzreform, einschließlich des im Jahre 1874 beim Münzwesen nach Deckung der Ausgaben etwa erwachsenden Ueberschusses 7.800.000
Summe Kap. 10 für sich
11.   Zinsen aus belegten Reichsgeldern.
1. Vom Reichs-Festungsbaufonds 6.680.000
2. Vom Reichs-Eisenbahnbaufonds 2.400.000
3. Zinserträge des Betriebsfonds für Durchführung der Münzreform 300.000
Summe Kap. 11 9.380.000
12.   Außerordentliche Zuschüsse.
1. Aus der französischen Kriegskosten-Entschädigung.
      a) Zu den Ausgaben auf Grund der Artikel I. und II. des Gesetzes vom 8. Juli 1872 (Reichs-Gesetzbl. S. 289) 3.210.300
      b) Zu den Ausgaben auf Grund des Gesetzes vom 12. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 127) aus dem Antheile des vormaligen Norddeutschen Bundes, Württembergs, Badens und Südhessens an der Kriegskosten-Entschädigung 1.590.000
      c) Zu den Ausgaben für das Retablissement des für die Verwaltung des Reichsheeres erforderlichen Kriegskartenbestandes 78.000
      d) Zu den Ausgaben auf Grund des Gesetzes vom 2. Juli 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 185) aus dem Antheile des vormaligen Norddeutschen Bundes an der Kriegskosten-Entschädigung 13.002.000
2. Aus dem Reichs-Festungsbaufonds.
      Zu den Ausgaben auf Grund des Gesetzes vom 30. Mai 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 123) 21.759.000
3. Aus dem Reichs-Eisenbahnbaufonds.
      Zu den Ausgaben auf Grund des Gesetzes vom 18. Juni 1873 (Reichs-Gesetzbl. S. 143) 54.414.876
Summe Kap. 12 94.054.176
13.   Matrikularbeiträge.
1. Preußen 32.051.251
2. Lauenburg 62.638
3. Bayern 15.319.571
4. Sachsen 3.239.999
5. Württemberg 5.784.133
6. Baden 4.249.774
7. Hessen 1.368.285
8. Mecklenburg-Schwerin 639.067
9. Sachsen-Weimar 427.350
10. Mecklenburg-Strelitz 137.441
11. Oldenburg 457.789
12. Braunschweig 387.648
13. Sachsen-Meiningen 298.183
14. Sachsen-Altenburg 214.532
15. Sachsen-Koburg-Gotha 271.450
16. Anhalt 332.380
17. Schwarzburg-Sondershausen 100.468
18. Schwarzburg-Rudolstadt 117.547
19. Waldeck 82.818
20. Reuß älterer Linie 73.310
21. Reuß jüngerer Linie 135.264
22. Schaumburg-Lippe 46.928
23. Lippe 170.357
24. Lübeck 68.191
25. Bremen 193.786
26. Hamburg 538.772
27. Elsaß-Lothringen 2.200.617
Summe Kapitel 13 68.969.549
Wiederholung.
Summe Kap. 1. Zölle und Verbrauchssteuer 229.017.690
Summe Kap. 2. Wechselstempelsteuer 5.815.950
Summe Kap. 3. Postverwaltung 10.759.227
Summe Kap. 4. Telegraphenverwaltung 3.353.996
Summe Kap. 5. Eisenbahnverwaltung 7.067.850
Summe Kap. 6. Verschiedene Einnahmen 1.590.450
Summe Kap. 7. Reichs-Invalidenfonds 28.870.748
Summe Kap. 8. Ueberschuß des Jahres 1873 37.550.034
Summe Kap. 8a. Aus dem Ueberschusse des Jahres 1874 16.527.862
Summe Kap. 9. St. Gotthard-Eisenbahn 969.023
Summe Kap. 10. Münzwesen 7.800.000
Summe Kap. 11. Zinsen aus belegten Reichsgeldern 9.380.000
Summe Kap. 12 Außerordentliche Zuschüsse 94.054.176
Summe Kap. 13 Matrikularbeiträge 68.969.549
Summe der Einnahme 515.018.563
Die Ausgabe beträgt 515.018.563
Balancirt
Berlin, den 27. Dezember 1874.
(L. S.)  Wilhelm.

  Fürst v. Bismarck.