Handels- und Zollvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Belgien

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Handels- und Zollvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Belgien.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1892, Nr. 5, Seite 241 - 287
Fassung vom: 6. Dezember 1891
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 31. Januar 1892
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[241]



(Nr. 1988.) Handels- und Zollvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Belgien. Vom 6. Dezember 1891.

Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen, im Namen des Deutschen Reichs, einerseits, und Seine Majestät der König der Belgier, andererseits, von dem Wunsche geleitet, die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Belgien durch den Abschluß eines neuen Handels- und Zollvertrages zu fördern, haben zu diesem Zweck Unterhandlungen eröffnen lassen und zu Bevollmächtigten ernannt: Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse, au nom de l’Empire Allemand d’une part, et Sa Majesté le Roi des Belges d’autre part, désirant développer les relations commerciales entre l’Allemagne et la Belgique par la conclusion d’un nouveau traité de commerce et de douane, sont entrés en négociations à cèt effet et ont nommé pour Leurs Plénipotentiaires, savoir:
Seine Majestät der Deutsche Kaiser, König von Preußen:
Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse:
Allerhöchstihren Wirklichen Geheimen Rath, Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Herrn Adolf Freiherrn Marschall von Bieberstein,
Monsieur Adolphe Baron Marschall de Bieberstein, Son Conseiller Intime Actuel, Secrétaire d’Etat du Département des Affaires Etrangères,
und
et
Seine Majestät der König der Belgier:
Sa Majesté le Roi des Belges:
Allerhöchstihren außerordentlichen Gesandten und bevollmächtigten Minister bei Seiner Majestät dem Deutschen Kaiser, König von Preußen, Herrn Julius Baron Greindl,
Monsieur Jules Baron Greindl, Son Envoyé Extraordinaire et Ministre Plénipotentiaire près Sa Majesté l’Empereur d’Allemagne, Roi de Prusse,
welche, nach gegenseitiger Mittheilung ihrer in guter und gehöriger Form befundenen [242] Vollmachten, über nachstehende Artikel übereingekommen sind: lesquels, après s’être communiqué leurs pleins - pouvoirs, trouvés en bonne et due forme, sont convenus des articles suivants:

Artikel 1.[Bearbeiten]

Die Angehörigen eines der vertragschließenden Theile, welche in dem Gebiete des anderen Theiles dauernd oder vorübergehend sich aufhalten, sollen daselbst in Bezug auf den Betrieb des Handels und der Gewerbe die nämlichen Rechte genießen und keinen höheren oder anderen Abgaben unterworfen werden, als die Angehörigen des in diesen Beziehungen am meisten begünstigten Landes.

ARTICLE 1.[Bearbeiten]

Les ressortissants de l’une des Parties contractantes qui s’établissent dans le territoire de l’autre Partie ou qui y résident temporairement, y jouiront, relativement à l’exercice du commerce et des industries, des mêmes droits et n’y seront soumis à aucune imposition plus élevée ou autre que les ressortissants de la nation la plus favorisée sous ces rapports.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die belgischen Boden- und Gewerbserzeugnisse, welche in Deutschland, und die deutschen Boden- und Gewerbserzeugnisse, welche in Belgien eingeführt werden, sollen daselbst, sie mögen zum Verbrauch, zur Lagerung, zur Wiederausfuhr oder zur Durchfuhr bestimmt sein, der nämlichen Behandlung unterliegen und keinen höheren oder anderen Abgaben unterworfen werden, als die Erzeugnisse des in diesen Beziehungen am meisten begünstigten Landes. Insbesondere wird jede Begünstigung, jedes Vorrecht und jede Ermäßigung in dem Tarif der Eingangsabgaben, welche einer der vertragschließenden Theile einer dritten Macht zugestehen möchte, gleichzeitig und ohne Bedingung den Boden-und Gewerbserzeugnissen des anderen zu Theil werden.

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

Les produits du sol et de l’industrie de la Belgique qui seront importés en Allemagne et les produits du sol et de l’industrie de l’Allemagne qui seront importés en Belgique, destinés, soit à la consommation, soit à l’entreposage, soit à la réexportation ou au transit, seront soumis au même traitement et ne seront passibles de droits ni plus élevés ni autres, que les produits de la nation la plus favorisée sous ces rapports. Nommément, toute faveur, toute immunité et toute réduction du tarif des droits d’entrée que l’une des Parties contractantes accordera à une tierce Puissance, sera immédiatement et sans condition étendue aux produits du sol et de l’industrie de l’autre.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Von den in dem beiliegenden Tarif A bezeichneten deutschen Boden- und Gewerbserzeugnissen sollen bei ihrer Einfuhr in Belgien, und von den in dem beiliegenden Tarif B bezeichneten belgischen Boden- und Gewerbserzeugnissen sollen bei ihrer Einfuhr in Deutschland keine [243] anderen oder höheren als die in diesen Anlagen bestimmten Eingangszölle erhoben werden.

ARTICLE 3.[Bearbeiten]

Les produits du sol et de l’industrie de l’Allemagne, énumérés dans le tarif A, joint au présent traité, à leur importation en Belgique et les produits du sol et de l’industrie de la Belgique, énumérés dans le tarif B, joint au présent traité, à leur importation en Allemagne, ne seront assujettis à des droits d’entrée autres, ni plus élevés que ceux fixés dans lesdites annexes.
Wenn einer der vertragschließenden Theile auf einen in der Anlage A beziehungsweise B zu gegenwärtigem Vertrage angeführten Gegenstand einheimischer Erzeugung oder Fabrikation eine neue innere Steuer oder einen Zuschlag zu der inneren Steuer legen sollte, so kann der gleichartige Gegenstand mit einer gleichen oder entsprechenden Abgabe bei der Einfuhr belegt werden.
Si l’une des Parties contractantes venait à établir un nouveau droit intérieur ou un supplément de droit intérieur sur un article de production ou de fabrication nationale compris dans le tarif A ou B annexé au présent traité, l’article similaire pourra être grevé, à l’importation, d’un droit égal ou correspondant.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Innere Abgaben, welche in dem Gebiete des einen der vertragschließenden Theile, sei es für Rechnung des Staates oder für Rechnung von Gemeinden oder Korporationen auf der Hervorbringung, der Zubereitung oder dem Verbrauch eines Erzeugnisses gegenwärtig ruhen, oder künftig ruhen werden, dürfen Erzeugnisse des anderen Theiles unter keinem Vorwande höher oder in lästigerer Weise treffen als die gleichartigen Erzeugnisse des eigenen Landes.

ARTICLE 4.[Bearbeiten]

Les droits intérieurs, perçus pour le compte de l’Etat, de communes ou de corporations, qui grèvent ou grèveront la production, la fabrication ou la consommation d’un article dans le territoire d’une des Parties contractantes, ne frapperont sous aucun prétexte les produits de l’autre Partie d’une manière plus forte ou plus gênante que les produits similaires indigènes.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Bei der Ausfuhr nach Belgien dürfen in Deutschland und bei der Ausfuhr nach Deutschland dürfen in Belgien Ausgangsabgaben von keinen anderen Waaren und mit keinem höheren oder anderen Betrage erhoben werden als bei der Ausfuhr nach dem in dieser Beziehung am meisten begünstigten Lande. Auch jede sonst von einem der vertragschließenden Theile einer dritten Macht in Beziehung auf die Ausfuhr zugestandene Begünstigung wird gleichzeitig und ohne Bedingung dem anderen zu Theil werden. [244]

ARTICLE 5.[Bearbeiten]

A l’exportation vers la Belgique il ne sera perçu en Allemagne, et à l’exportation vers l’Allemagne il ne sera perçu en Belgique, d’autres ni de plus hauts droits de sortie qu’à l’exportation des mêmes objets vers le pays le plus favorisé à cet égard. De même, toute autre faveur accordée par l’une des Parties contractantes à une tierce Puissance à l’égard de l’exportation, sera immédiatement et sans condition étendue à l’autre.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die Waarendurchfuhr von und nach Belgien soll in Deutschland und die Waarendurchfuhr von und nach Deutschland soll in Belgien von jeder Durchgangsabgabe frei sein, unbeschadet der besonderen Anordnungen in Beziehung auf Schießpulver und Kriegswaffen.

ARTICLE 6.[Bearbeiten]

Le transit des marchandises venant de la Belgique ou y allant sera exempt en Allemagne et le transii des marchandises venant de l’Allemagne ou y allant sera exempt en Belgique de tout droit de transit, sans préjudice du régime spécial concernant la poudre à tirer et les armes de guerre.

Artikel 7.[Bearbeiten]

Keiner der vertragschließenden Theile wird ein Einfuhr-, Ausfuhr- oder Durchfuhrverbot gegen den anderen in Kraft setzen, welches nicht entweder gleichzeitig auf alle oder doch auf alle diejenigen Nationen Anwendung fände, bei welchen die gleichen Voraussetzungen zutreffen. Die Ausfuhr von Kriegsbedürfnissen kann jedoch unter außerordentlichen Umständen ohne Rücksicht auf die vorstehende Bestimmung verboten werden.

ARTICLE 7.[Bearbeiten]

Aucune des Parties contractantes ne soumettra l’autre à une prohibition d’importation, d’exportation ou de transit qui ne soit appliquée en même temps à toutes les autres nations ou du moins à toutes celles qui se trouveraient dans les mêmes conditions. Cependant, dans des circonstances extraordinaires, l’exportation de provisions de guerre pourra être prohibée sans égard à la disposition précédente.

Artikel 8.[Bearbeiten]

Die Bestimmungen der Artikel 2, 5 und 7 finden auf die von einem der vertragschließenden Theile einer dritten Macht im grenznachbarlichen Verkehr eingeräumten Begünstigungen keine Anwendung.

ARTICLE 8.[Bearbeiten]

Les dispositions des articles 2, 5 et 7 ne s’appliquent pas aux faveurs accordées par l’une des Parties contractantes à une tierce Puissance limitrophe pour faciliter le trafic-frontière.

Artikel 9.[Bearbeiten]

Kaufleute, Fabrikanten und andere Gewerbetreibende, welche sich durch den Besitz einer von den Behörden des Heimathlandes ausgefertigten Gewerbe-Legitimationskarte darüber ausweisen, daß sie in dem Staate, wo sie ihren Wohnsitz haben, zum Gewerbebetriebe berechtigt sind, sollen befugt sein, persönlich oder durch in ihren Diensten stehende Reisende in dem Gebiete des anderen vertragschließenden Theiles Waareneinkäufe [245] zu machen oder Bestellungen auch unter Mitführung von Mustern zu suchen. Solange solche Kaufleute, Fabrikanten und andere Gewerbetreibende oder Handlungsreisende, welche in Belgien angesessen sind und in Deutschland für Rechnung eines belgischen Hauses reisen, von der Zahlung einer Gewerbe- oder Einkommensteuer befreit sind, soll auf Grund der Gegenseitigkeit dasselbe stattfinden bei Kaufleuten, Fabrikanten und anderen Gewerbetreibenden oder Handlungsreisenden, welche in Deutschland angesessen sind und in Belgien für Rechnung eines deutschen Hauses reisen, wobei übrigens das Meistbegünstigungsrecht beiderseits aufrecht erhalten bleibt.

ARTICLE 9.[Bearbeiten]

Les négociants, les fabricants et autres industriels qui prouveront par la possession d’une carte de légitimation délivrée par les autorités de leur pays qu’ils sont autorisés à exercer une industrie dans l’Etat où ils ont leur domicile pourront, soit personnellement, soit par des commis voyageurs à leur service, faire des achats et, même en portant des échantillons avec eux, rechercher des commandes dans le territoire de l’autre Partie contractante. Aussi longtemps que lesdits négociants, fabricants et autres industriels ou commis voyageurs établis en Belgique, voyageant en Allemagne pour le compte d’une maison belge, seront exempts du paiement d’un droit de patente ou de l’impôt sur le revenu, par réciprocité il en sera de même pour les négociants, fabricants et autres industriels ou commis voyageurs établis en Allemagne, voyageant en Belgique pour le compte d’une maison allemande, le droit de la nation la plus favorisée restant d’ailleurs réciproquement sauvegardé.
Die mit einer Gewerbe-Legitimationskarte versehenen Gewerbetreibenden (Handlungsreisenden) dürfen wohl Waarenmuster, aber keine Waaren mit sich führen.
Les industriels (commis voyageurs) qui seront munis d’une carte de légitimation, pourront avoir avec eux des échantillons, mais point de marchandises.
Die Ausfertigung der Gewerbe-Legitimationskarte soll nach dem in der Anlage C enthaltenen Muster erfolgen.
Les cartes de légitimation seront délivrées conformément au modèle de l’annexe C.
Die vertragschließenden Theile werden sich gegenseitig Mittheilung darüber machen, welche Behörden zur Ertheilung von Gewerbe-Legitimationskarten befugt sein sollen und welche Vorschriften bei Ausübung des Gewerbebetriebes zu beachten sind.
Les Parties contractantes se donneront réciproquement connaissance des autorités chargées de délivrer les cartes de légitimation, ainsi que des dispositions auxquelles les voyageurs doivent se conformer dans l’exercice de leur commerce.
Für zollpflichtige Gegenstände, welche als Muster von den vorbezeichneten Handlungsreisenden eingebracht werden, wird beiderseits Befreiung von Eingangs- und Ausgangsabgaben zugestanden, unter der Voraussetzung, daß diese Gegenstände binnen einer im Voraus zu bestimmenden Frist unverkauft wieder ausgeführt werden und die Identität der ein- und wieder ausgeführten Gegenstände außer Zweifel ist. [246]
Les objets passibles d’un droit de douane qui seront importés comme échantillons par lesdits voyageurs seront de part et d’autre admis en franchise de droit d’entrée et de sortie, à la condition que ces objets, sans avoir été vendus, soient réexportés dans un délai fixé à l’avance et que l’identité des objets importés et réexportés ne soit pas douteuse.
Die Wiederausfuhr der Muster muß in beiden Ländern bei der Einfuhr durch Niederlegung des Betrages der bezüglichen Zollgebühren oder durch Sicherstellung gewährleistet werden.
La réexportation des échantillons devra être garantie dans les deux pays à l’entrée, soit par le dépôt du montant des droits de douane respectifs, soit par cautionnement.

Artikel 10.[Bearbeiten]

Auf Eisenbahnen soll sowohl hinsichtlich der Beförderungspreise als der Zeit und Art der Abfertigung kein Unterschied zwischen den Bewohnern der Gebiete der vertragschließenden Theile gemacht werden. Namentlich sollen die aus dem Gebiete des einen Theiles in das Gebiet des anderen Theiles übergehenden oder das letztere transitirenden Transporte weder in Bezug auf die Abfertigung noch rücksichtlich der Beförderungspreise ungünstiger behandelt werden als die aus dem Gebiete des betreffenden Theiles abgehenden oder darin verbleibenden Transporte.

ARTICLE 10.[Bearbeiten]

Sur les chemins de fer, il ne sera fait de différence entre les habitants des territoires des Parties contractantes ni quant aux prix de transport, ni quant au temps et au mode de l’expédition. Notamment, les envois passant du territoire de l’une des Parties contractantes dans le territoire de l’autre Partie, ou qui y transitent ne seront pas traités, sous le rapport de l’expédition ou des prix de transport, moins favorablement que ceux qui sortent du territoire respectif ou qui y circulent à l’intérieur.

Artikel 11.[Bearbeiten]

DieZollabfertigung des internationalen Verkehrs auf den Eisenbahnen, welche die Gebiete der vertragschließenden Theile verbinden, richtet sich nach den Bestimmungen der Anlage D.

ARTICLE 11.[Bearbeiten]

Dans ses rapports avec la douane, le service international des chemins de fer reliant entre eux les territoires des Parties contractantes sera régi par les dispositions de l’annexe D.

Artikel 12.[Bearbeiten]

Der gegenwärtige Vertrag erstreckt sich auch auf die mit einem der vertragschließenden Theile gegenwärtig oder künftig zollgeeinten Länder oder Gebiete.

ARTICLE 12.[Bearbeiten]

Le présent traité s’étend aussi aux pays ou territoires unis, actuellement ou à l’avenir, par une union douanière à l’une des Parties contractantes.

Artikel 13.[Bearbeiten]

Der gegenwärtige Handels- und Zollvertrag soll am 1. Februar 1892 in Kraft treten und bis zum 31. Dezember 1903 in Kraft bleiben.

ARTICLE 13.[Bearbeiten]

Le présent traité de commerce et de douane entrera en vigueur le 1er février 1892 et restera exécutoire jusqu’au 31 décembre 1903.
Im Falle keiner der vertragschließenden Theile zwölf Monate vor dem Ablaufe dieses Termins seine Absicht, die Wirkung des Vertrages aufhören zu lassen, [247] kundgegeben haben wird, soll derselbe bis zum Ablaufe eines Jahres von dem Tage ab in Geltung bleiben, an welchem der eine oder andere der vertragschließenden Theile ihn gekündigt haben wird.
Dans le cas où aucune des Parties contractantes n’aurait notifié, douze mois avant l’échéance de ce terme, son intention de faire cesser les effets du traité, celui-ci continuera à être obligatoire jusqu’à l’expiration d’une année à partir du jour où l’une ou l’autre des Parties contractantes l’aura dénoncé.
Mit dem Beginn der Wirksamkeit des gegenwärtigen Vertrages tritt der zuletzt durch das Uebereinkommen vom 30. Mai 1881 verlängerte Handelsvertrag zwischen dem Deutschen Zollverein und Belgien vom 22. Mai 1865 außer Kraft. Gleichzeitig verlieren ihre Gültigkeit die Vereinbarungen vom 2. Januar 1855 wegen der Besteuerung der Handlungsreisenden und vom 10. September 1868, betreffend die Behandlung der von Handlungsreisenden eingeführten Muster, sowie ferner alle diejenigen in Verträgen oder Uebereinkommen zwischen einzelnen deutschen Staaten und Belgien enthaltenen Bestimmungen, welche Materien betreffen, die durch den gegenwärtigen Vertrag geregelt sind.
A partir de l’entrée en vigueur du présent traité, le traité de commerce entre le Zollverein allemand et la Belgique du 22 mai 1865, prolongé en dernier lieu par la convention du 30 mai 1881, cessera ses effets. En même temps, cesseront d’être valables les arrangements du 2 janvier 1855 au sujet des droits à payer par les voyageurs de commerce et du 10 septembre 1868, concernant le traitement des échantillons importés par des voyageurs de commerce, ainsi que toutes les dispositions des traités ou arrangements existants entre des Etats particuliers de l’Allemagne et la Belgique qui se rapportent à des matières réglées par le présent traité.
Der gegenwärtige Vertrag soll ratifizirt und es sollen die Ratifikationsurkunden sobald als möglich in Berlin ausgetauscht werden.
Le présent traité sera ratifié et les ratifications en seront échangées à Berlin le plus tôt possible.
Zu Urkund dessen haben die beiderseitigen Bevollmächtigten denselben unterzeichnet und ihre Siegel beigedrückt.
En foi de quoi les Plénipotentiaires respectifs l’ont signé et y ont apposé le cachet de leurs armes.
So geschehen zu Berlin, den 6. Dezember 1891.
Fait à Berlin le 6 décembre 1891.
(L. S.) Freiherr von Marschall. (L. S.) Greindl.


__________________


Der vorstehende Vertrag ist ratifizirt worden und die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden hat stattgefunden.


__________________

[248] [249]

Tarif A. Zölle bei der Einfuhr nach Belgien.[Bearbeiten]

Tarif A. Droits à l’entrée en Belgique.[Bearbeiten]

Nummer des zur Zeit des Vertrags-
abschlusses giltigen belgischen Zolltarifs.
Benennung der Gegenstände. Eingangszoll Numéro du tarif des douanes belge en vigueur au moment de la conclusion du traité. Désignation des marchandises. Droits d’entrée
Maßstab. Betrag Base. Quotité
Franken. francs.
aus 1. Stärke frei ex 1. Amidon libre
aus 2. Thiere, lebende ex 2. Animaux vivants:
Rindvieh: Espèce bovine:
Bullen und junge Stiere Kilogramm
(Lebendgewicht)
0,04 Taureaux et taurillons kilogramme
(poids vif)
0,04
Ochsen und junge Ochsen; Kälber, männlichen und weiblichen Geschlechts, welche keine abgenutzten Milchzähne haben Kilogramm
(Lebendgewicht)
0,05 Boeufs et bouvillons; veaux et vêles n’ayant pas de dents de lait rasées kilogramme
(poids vif)
0,05
Kühe und Färsen Kilogramm
(Lebendgewicht)
0,03 Vaches et génisses kilogramme
(poids vif)
0,03
Schafvieh: Espèce ovine:
Schafböcke, Mutterschafe und Hammel Stück 2 Béliers, brebis et moutons tête 2
Lämmer Stück 1 Agneaux tête 1
Schweine frei Espèce porcine libre
aus 4. Bier in Fässern Hektoliter 5 ex 4. Bière en cercles hectolitre 5
aus 5. Eichen- und Nußbaumholz Kubikmeter 1 ex 5. Bois de chêne et de noyer mètre cube 1
Vergoldete, versilberte oder bronzirte Holzleisten Werth 5 % Baguettes de bois dorées, argentées ou bronzées valeur 5 %
Holzwaaren, andere, mit Ausnahme der gewöhnlichen Besen und der Fässer Werth 10 % Ouvrages en bois, autres, excepté les balais communs et les futailles valeur 10 %
aus 9. Kautschuckfäden und Kautschuckplatten, nicht beschnitten und ohne Zuthat von anderem Material frei ex 9. Caoutchouc filé et en feuilles non découpées, non combiné avec d’autres matières libre
aus 14. Bindfaden von 2 bis 8 Millimeter Durchmesser frei ex 14. Ficelles ayant de 2 à 8 millimètres de diamètre libres
aus 15. Fleisch, frisch geschlachtet: ex 15. Viandes fraîches:
in ganzen und halben Thieren Kilogramm 0,15 Bêtes entières et demi-bêtes kilogramme 0,15
Wild Kilogramm 0,15 Gibiers kilogramme 0,15
Fleisch, anderes Kilogramm 0,30 Viandes autres kilogramme 0,30
Geschälter Reis [250] frei Riz pelé [251] libre
aus 17. Leim; Mineralwasser aller Art; Chinin und Chininsalze frei ex 17. Colle forte; eaux minérales de toute sorte; quinquina et extraits de quinquina libre
19. Dünger frei 19. Engrais libres
aus 22. Seidengarn frei ex 22. Fils de soie libres
aus 23. Pflaumen, getrocknete, in Fässern von mindestens 180 Kilogramm oder in Säcken von mindestens 80 Kilogramm Bruttogewicht ohne innere Umschließungen 100 kg 15 ex 23. Pruneaux importés en tonneaux de 180 kilogrammes au moins ou en sacs de 80 kilogrammes au moins, poids brut, sans emballage intérieur 100 kil. 15
aus 24. Herrenkleidungsstücke aus Wolle allein oder gemischt mit anderen Spinnmaterialien, Wolle dem Gewichte nach vorherrschend; leinene Kragen und Manschetten; Herrenhüte jeder Art Werth 10 % ex 24. Vêtements confectionnés pour hommes en tissu de laine pure ou mélangée d’autres matières textiles, la laine dominant en poids; cols et manchettes en tissu de lin; chapeaux de toute espèce pour hommes valeur 10 %
aus 25. Rüböl, Rapsöl, Palmkernöl frei ex 25. Huiles de colza, de navette et de palme (coprah) libres
26. Wissenschaftliche Instrumente und Apparate frei 26. Instruments et appareils scientifiques libres
aus 29. Werkzeuge: ex 29. Outils:
aus Gußeisen 100 kg 2 En fonte 100 kil. 2
aus Schmiedeeisen oder Stahl 100 kg 4 En fer ou en acier 100 kil. 4
Die nach bezeichneten Maschinen und mechanischen Vorrichtungen: Machines et mécaniques désignées ci-après:
Appretur-, Bleicherei-, Färberei- und Druckerei-Maschinen; Maschinen für die Herstellung von Wollengeweben; Maschinen für die Chokolade- und Zuckerwaaren-Fabrikation; Maschinen für Cichorienfabrikation; Gasmotoren; Geschwindigkeitsmesser (Tachymeter); Centrifugen und Filterpressen für chemische Fabriken; Maschinen und Apparate für Zuckerfabriken und Zuckerraffinerien; desgleichen für Brennereien und Spritraffinerien sowie für Brauereien; Mälzereimaschinen; Bierschankapparate; Mineralwasserapparate; Maschinen und Apparate zur Flüssigmachung von [252] Kohlensäure; Teigwerkmaschinen; Dampfpumpen, landwirthschaftliche Maschinen; Ziegeleimaschinen; Müllereimaschinen; Maschinen für Pulverfabrikation; Dampfkessel; Werkzeugmaschinen; Maschinen für Kohlen-Wäschereien und -Siebereien; Maschinen für Erzaufbereitung und Erzzerkleinerung; Lokomobilen: Machines pour apprêter, blanchir, teindre et imprimer; machines pour le tissage de la laine; machines pour la fabrication du chocolat et des sucreries; machines pour la fabrication de la chicorée; moteurs à gaz; tachéomètres; machines centrifuges et presses à filtrer pour fabriques de produits chimiques; machines et appareils pour fabriques et raffineries de sucre; machines et appareils à distiller, à rectifier et à brasser; machines à mal ter; pompes à bière; appareils pour la fabrication d’eaux minérales; [253] machines et appareils pour la liquéfaction de l’acide carbonique; pétrins mécaniques; pompes à vapeur; machines agricoles; machines pour la fabrication des briques et tuiles; machines pour la minoterie; machines pour la fabrication de la poudre à tirer; chaudières à vapeur; machines - outils; machines pour laver et cribler le charbon; machines pour préparer et concasser les minerais; locomobiles:
aus Gußeisen 100 kg 2 En fonte 100 kil. 2
aus Schmiedeeisen oder Stahl 100 kg 4 En fer ou en acier 100 kil. 4
aus Kupfer oder jedem anderen Material 100 kg 12 En cuivre ou toute autre matière 100 kil. 12
Kratzen und Kratzenbeschläge 100 kg 12 Cardes et garnitures de cardes 100 kil. 12
aus 30. Thierische Rohstoffe, nicht besonders tarifirt, mit Ausnahme von rohem Wachs und Fett frei ex 30. Matières animales brutes, non spécialement tarifées, excepté la cire brute et les graisses libres
aus 31. Tufstein oder Traß und andere Steine dieser Art, auch gemahlen oder gestampft frei ex 31. Pierre de tuf ou trass et autres pierres de ce genre, même moulues ou concassées libres
aus 33. Die nachstehend genannten Kurz- und Quincailleriewaaren: ex 33. Mercerie et quincaillerie, les articles désignés ci-après:
Ziehharmonikas (Spielzeug); Haften und Oesen jeder Art (Spangen, Haken); Nadeln; Streich-Zündhölzchen, chemische und andere; Waaren aus Bernstein; Tischgeräth aus Neusilber, Christofle oder Alfenide; Fischbein in vorgerichteten Stäben; Bruchbänder; Kügelchen (Murmeln) aus Achat, Marmor, Stein, gebranntem Thon; Henkeltaschen aus Stroh und anderen vegetabilischen Materialien, aus Tuch, Wachsleinwand u. s. w. ; Vorhängeschlösser aus Kupfer und aus Eisen, bei denen man das vorherrschende [254] Material nicht unterscheiden kann; Rahmen aus Pappe, Steinpappe oder Papiermache und Passe-Partouts; Notizbücher, geheftet oder kartonnirt, mit Deckeln von Pappe, Papier oder Leinwand; Gehäuse zu Pendeluhren; Reifen und Reifenspiele für Kinder; Stiefelzieher; Holzstifte für Schuhmacher; Feuersteine; Scheeren mit Doppelblatt, andere als für Handwerker; Schnüre und Bändchen für Taschenuhren, andere als aus Gold oder Silber; Schieberinge für Börsen, Servietten (Serviettenhalter) u. s. w., andere als aus Gold oder Silber; Farben, gewöhnliche, in Täfelchen oder Büchsen; Küchen-, Taschen -und Tischmesser, von Eisen oder Stahl; Kreide zum Zeichnen; Löffel, andere als aus Gold oder Silber; Fingerhüte, andere als aus Gold oder Silber; Nadelbüchsen, andere als aus Gold oder Silber; Stecknadeln, andere als aus Gold oder Silber; Gabeln, andere als aus Gold oder Silber; Lichtschirme aus Papier; Domino-, Schach-, Lotto-, Gänse- und ähnliche Spiele; Kaleidoskope; Messerklingen jeder Art; Zauberlaternen (Laterna magica); Masken (Larven); Formerarbeiten aus Steinpappe; Verzierungen aus Steinpappe und Verzierungen aus gepreßtem, vergoldetem u. s. w. Papier für Pappwaaren; Schlittschuhe; Steine, Schiefersteine, abgeschliffene, zum Schreiben; Brieftaschen und Briefmappen, andere als von Leder; Ballschläger (Rackets) und Ballnetze; Glasperlen (siehe Glaskörner); Sohlen, andere als aus Holz, Kautschuck, Leder; verarbeiteter Stuck und Stuckkügelchen; Tabacksdosen, andere als aus Gold, Silber, Platina oder silbervergoldet; [256] auf Glas gemalte Bilder, sogenannte Nürnberger; Bleistiftspitzer und Federschneider; Trommeln und Tambourins für Kinder; Pfropfenzieher; Schiefergriffel; hölzerne Röhren zu Pfeifenrohren; Pfeifenrohre, andere als aus Kautschuck; Nachtlichte, andere als die sogenannten englischen (Kerzen); gesponnenes Glas, Glasaugen aus Glasschmelz, Spielzeug und Knöpfe aus Glas; Zwingen; Federbälle (Kinderspielzeug); Glaskörner, durchbohrte, für Rosenkränze oder Geschmeide Werth 10 % Accordéons (jouets); agrafes et porte-agrafes de toute espèce; aiguilles; allumettes chimiques et autres; ambre (ouvrages d’); argenterie de table en argent neuf ou en ruolz; baleines coupées et apprêtées; bandages herniaires; billes d’agate, de marbre, de pierre, de terre cuite; cabas de paille et d’autres végétaux, de drap, de toile cirée, etc.; cadenas de cuivre et de fer dont on ne peut distinguer la matière principale; cadres de carton, carton pierre ou papier [255] mâché et passe-partout; carnets brochés ou cartonnés, avec couverture en carton, papier ou toile; cartels de pendules; cercles et cerceaux pour jeu d’enfants; chaussepieds; chevilles en bois pour cordonniers; pierres à feu; ciseaux à double branche, autres que ceux servant à l’exercice d’une profession; cordons et cordonnets de montre, autres qu’en or ou en argent; coulants de bourses, de serviettes, etc. autres qu’en or ou en argent; couleurs communes en tablettes ou en boîtes; couteaux de cuisine, de poche et de table, en fer ou en acier; craie à dessiner; cuillers, autres qu’en or ou en argent; dés à coudre, autres qu’en or ou en argent; étuis à aiguilles, autres qu’en or ou en argent; épingles, autres qu’en or ou en argent; fourchettes, autres qu’en or ou en argent; garde-vue en papier; jeux de domino, d’échecs, de loto, d’oie et autres semblables; kaléidoscopes; lames de couteau de toute espèce; lanternes magiques; masques; moulures en carton-pierre; ornements en carton-pierre et ornements en papier gaufré, doré, etc. pour cartonnage; patins; pierres, ardoises polies à écrire; portefeuilles de poche et de bureau, autres qu’en cuir; raquettes et filets à balles; rassades (voir vitrifications); semelles, autres qu’en bois, en caoutchouc et en cuir; stuc ouvré, chiques; tabatières, autres qu’en or, argent, platine ou vermeil; tableaux peints sur verre, dits de Nuremberg; taille-crayons et taille-plumes; tambours et tambourins [257] pour enfants; tire-bouchons; touches d’ardoise; tubes en bois pour tuyaux de pipes; tuyaux de pipes, autres qu’en caoutchouc; veilleuses, autres que celles dites anglaises (bougies); verre filé, yeux en verre émaillé, jouets d’enfant et boutons en verre; viroles; volants (jouet d’enfant); vitrifications en grains percés pour chapelets ou colliers valeur 10 %
aus 34. Kupfer und Nickel, bearbeitet, mit Ausnahme von Kunstgegenständen aus Bronze Werth 10 % ex 34. Cuivre et nikel ouvrés, excepté les bronzes d’art valeur 10 %
Schmiedeeisen, gehämmert, gestreckt oder gewalzt, mit Ausnahme von Eisenbahnschienen 100 kg 1 Fer battu, étiré ou laminé, excepté les rails 100 kil. 1
Schmiedeeisenwaaren, mit Ausnahme der Nägel 100 kg 4 Fer ouvré, excepté les clous 100 kil. 4
Stahl in Stangen, Blech oder Draht, mit Ausnahme von Eisenbahnschienen 100 kg 1 Acier en barres, feuilles ou fils, excepté les rails 100 kil. 1
Stahlwaaren, mit Ausnahme der Nägel 100 kg 4 Acier ouvré, excepté les clous 100 kil. 4
Zinn, Blei und Zink, nicht verarbeitet frei Etain, plomb et zinc non ouvrés libres
Gold, Silber und Platina: Or, argent et platine:
Bijouterien, einschließlich der vorgearbeiteten Ketten jeder Länge, welche zur Herstellung von Bijouterien, sowie von Gold- und Silberarbeiten dienen frei Bijouterie, y compris les chaînettes de toute longueur servant à la fabrication de la bijouterie et de l’orfévrerie libre
Gold- und Silberschmiedearbeiten Werth 5 % Orfèvrerie valeur 5 %
aus 35. Möbel aus Eichen-, Buchen- und Nußbaumholz, nicht fournirt, sowie alle Möbel aus weichem Holz ohne Zuthat von exotischen Hölzern [258] Werth 10 % ex 35. Meubles massifs en chêne, hêtre et noyer et tous meubles en bois tendre sans addition de bois exotique [259] valeur 10 %
aus 38. Gemälde aller Art, mit der Hand gemalt, ohne Rahmen, und photographische Abzüge, ohne Rahmen frei ex 38. Tableaux peints à la main, non encadrés et photographies non encadrées libres
aus 39. Papier: Tapeten, mit Ausnahme der vergoldeten, versilberten, bronzirten, gepreßten und sammetartigen 100 kg 8 ex 39. Papier à meubler, excepté les papiers dorés, argentés, bronzés, gaufrés ou veloutés 100 kil. 8
anderes, mit Ausnahme von Pappe 100 kg 4 Papier autre, excepté le carton 100 kil. 4
aus 40. Pelzwerk, zugerichtetes 100 kg 30 ex 40. Pelleteries apprêtées 100 kil. 30
Handschuhe Werth 10 % Gants valeur 10 %
Schuhmacherwaaren Werth 10 % Ouvrages de cordonnerie valeur 10 %
aus 42. Retorten zur Gasbereitung und Tiegel aller Art frei ex 42. Cornues à gaz et creusets de toute sorte libres
. Gemeines Töpfergeschirr, nicht namentlich genannt 100 kg 1,25 Poteries communes non dénommées 100 kil. 1,25
oder nach Wahl des Importeurs: ou an choix de l’importateur:
Werth 10 % valeur 10 %
Fayence und Porzellan Werth 10 % Faïences et porcelaines valeur 10 %
aus 44. Die nachstehend genannten chemischen Produkte: ex 44. Produits chimiques désignés ci-après:
Schwefelsaures und schwefligsaures Salz; Soda, kalzinirte; Pottasche aller Art; Soda, rohe, auch krystallisirte; Wasserglas; Alizarin; Anilinöl und Anilinsalze; Bleizucker und Bleiessig; Chlorkalium (salzsaures Kali); Chlormagnesium (salzsaure Magnesia); Mennige (rothes Bleioxyd); Natron, schwefelsaures (Glaubersalz), krystallisirt und kalzinirt, auch saures, schwefelsaures; Schwefelsäure; Zinksulfidweiß (Lithopon); Alaun; Oxalsäure und oxalsaures Kali frei Sulfates et sulfites de soude; soude calcinée; potasse de toute espèce; soude brute, même cristallisée; verre soluble; alizarine; huile èt sel d’aniline ; sucre et vinaigre de plomb ; chlorure de potassium; chlorure de magnésium (sel de magnésie); minium (oxyde de plomb rouge); sel de natron (sel de glauber) cristallisé et calciné, même combiné avec de l’acide sulfurique ou d’autres acides; acide sulfurique; sulfite de zinc (lithogène); alun; acide oxalique libres
aus 45. Dachpappe und Asphaltfilz; Darmseiten für Musikinstrumente; ringförmige Filzdrucktücher; Uhrfournituren; Regen- und Sonnenschirm-Fournituren; Haarfilz zu industriellen Zwecken [260] Werth 5 % ex 45. Cartons bitumineux pour toitures et feutre imprégné d’asphalte; cordes de boyaux pour instruments de musique; drap-cylindre feutré pour l’impression ; fournitures pour horloges et pendules; fournitures pour parapluies et parasols; poils feutrés destinés aux usages industriels [261] valeur 5 %
Tressen, mit Ausnahme solcher aus Stroh, und Fournituren aller Art aus Rohr, Stroh, Esparto, Rinde, Palmfasern oder Haaren für die Fabrikation von Hüten frei Tresses, autres que de paille, et fournitures de toute espèce en jonc, en paille, en sparte, en écorce, en fibre de palmier ou en crin, pour la fabrication des chapeaux libres
aus 46. Oeldruckbilder frei ex 46. Tableaux imprimés à l’huile libres
aus 48. Ceresin frei ex 48. Cérésine libre
aus 50. Harte Seife, mit Ausnahme der weißen und der parfümirten sowie der mit Alkohol hergestellten Seife 100 kg 6 ex 50. Savons durs, excepté les savons blancs, les savons parfumés et les savons à l’alcool 100 kil. 6
53. Farbstoffe und Farben frei 53. Teintures et couleurs libres
aus 56. Oelsämereien und andere Sämereien; Hopfen; Holzstoff; Oelkuchen frei ex 56. Graines oléagineuses et autres graines; houblon; pâte de bois; tourteaux libres
aus 57. Ordinäre Glaswaaren 100 kg 1 ex 57. Verreries communes 100 kil. 1
oder nach Wahl des Importeurs: ou an choix de l’importateur:
vom Werth 10 % valeur 10 %
Andere Glaswaaren mit Ausnahme des Spiegel- und Fensterglases, der Glasplatten, der Glasziegel und des Dachglases Werth 10 % Verrerie autre, excepté les glaces, les verres de vitrage, les dalles, les pavés et les tuiles valeur 10 %
aus 58. Essig und flüssige Essigsäure von einem Gehalt an reiner Essigsäure von nicht mehr als 8 Prozent Hektoliter 15 ex 58. Vinaigres et acides acétiques liquides contenant en acide acétique pur 8 pour cent ou moins hectolitre 15
Anmerkung: Den Importeuren von Essig und fiüssiger Essigsäure mit einem Gehalt an reiner Essigsäure von mehr als 8 Prozent ist gestattet, auf der öffentlichen Niederlage durch Zusatz von Waffer den Gehalt an reiner Essigsäure auf 8 Prozent oder weniger zurückzuführen und für die so erhaltene Mischung nach ihrer Menge nur den ihrem niedrigeren Gehalt an Essigsäure entsprechenden Zoll zu entrichten. Observation: Les importateurs de vinaigres et acides acétiques liquides contenant en acide acétique pur plus de 8 pour cent seront admis à y ajouter de l’eau en entrepôt public de manière à ramener la force acétique à 8 pour cent ou moins et à ne payer sur le volume du mélange ainsi obtenu que le droit afférent à ce minimum.

[262] [263]

Tarif B. Zölle bei der Einfuhr in das deutsche Zollgebiet.[Bearbeiten]

Tarif B. Droits à l’entrée du territoire douanier allemand.[Bearbeiten]

Nummer des zur Zeit des Vertragsabschlusses giltigen allgemeinen deutschen Zolltarifs. Benennung der Gegenstände. Mark
für
100 kg.
Numéro du tarif général allemand en vigueur au moment de la conclusion du traité. Désignation des marchandises. Mark
par
100 kil.
aus 1 b) Kleie, Malzkeime und Reisabfälle (Abfälle beim Schälen und Poliren von Reis) frei ex 1 b) Sons, germes de malt et déchets de riz (déchets provenant du pelage et du glaçage du riz) libres
aus 2 c) 5. Baumwollener Nähzwirn 70 ex 2 c) 5. Fil à coudre, retors, de coton 70
aus 2 c) 1. Rohe, dichte, gerauhte, eingesäumte oder mit angewebten baumwollenen Fransen versehene, abgepaßte, baumwollene Bettdecken 60 ex 2 d) 1. Couvertures de lit en coton, écrues, serrées, lairiées, découpées et ourlées ou tissées à franges 60
2. Dergleichen gebleichte 80 2. Les mêmes blanchies 80
3. Dergleichen gefärbte 90 3. Les mêmes teintes 90
Anmerkung 2 zu 2 d) Ganz grobe Gewebe aus rohem Gespinnst von Baumwollenabfällen, in Stücken nicht über 60 Centimeter lang und breit, welche das Ansehen von grauer Packleinwand haben und zu Preßtüchern, Putzlappen u. s. w. verwendet werden, auch in Verbindung mit anderen Spinnmaterialien oder einzelnen gefärbten Fäden 7,50 Obervation 2
relative à 2 d)
Tissus tout à fait grossiers de déchets de coton, en pièces ne dépassant pas 60 centimètres de longueur et de largeur ayant l’apparence de toile d’emballage écrue et servant d’étendelles, de serpillières, etc., même combinés avec d’autres textiles ou avec quelques fils teints 7,50
aus 5 m) Knochmasche und Superphosphat; Bleiweiß; Zinkweiß; Schwefelsäure frei ex 5 m) Cendres d’os et superphosphates de chaux; céruse; blanc de zinc; acide sulfurique libres
6 b) Schmiedbares Eisen (Schweißeisen, Schweißstahl, Flußeisen, Flußstahl) in Stäben, mit Einschluß des façonnirten; Radkranzeisen; Pflugschaareneisen; Eck- und Winkeleisen; Eisenbahnschienen; Eisenbahnlaschen, Unterlagsplatten und Schwellen 2,50 6 b) Fer malléable (fer soudé, acier soudé, fer fondu, acier fondu) en barres, y compris le fer façonné; fer pour bandages de roues; fer pour socs de charrues; fer d’angle et à T; rails; éclisses, coussinets et traverses 2,50
6 c) Platten und Bleche aus schmiedbarem Eisen: 6 c) Tôles et feuillés en fer malléable:
1. rohe 3 1. Brutes 3
2. polirte, gefirnißte, lackirte, verkupferte, verzinnte (Weißblech), verzinkte oder verbleite 5 2. Polies, vernies, laquées, cuivrées, étamées (fer blanc), zinguées ou plombées 5
6 e) 1 α) Ganz grobe Eisenwaaren aus Eisenguß 2,50 6 e) 1 α) Ouvrages en fonte tout à fait grossiers 2,50
Anmerkung: Der Behandlung nach Tarifposition 6e 1 α zum Zollsatze von 2,50 M. unterliegen rohe Röhren, einschließlich der Röhrenverbindungsstücke und Façonstücke, aus Eisenguß auch dann, wenn sie mit einem Theeranstrich oder Theerüberzug versehen und an einzelnen Stellen abgefeilt sind. [264] Observation: Sont traités d’après la rubrique 6 e 1 α et soumis au droit de 2,50 Mark, les tuyaux bruts, y compris les pièces de jointure et les pièces façonnées, en fonte, même recouverts de goudron par peinture ou par immersion et simplement ébarbés sur quelques points. [265]
6 e) 1 β) Eisenbahnachsen, Eisenbahnradeisen und Eisenbahnräder 2,50 aus 6 e) 1 β) Essieux, bandages et roues de waggons de chemin de fer 2,50
Eisen, welches zu groben Bestandtheilen von Maschinen und Wagen roh vorgeschmiedet ist; Brücken und Brückenbestandtheile; Anker, Ketten und Drahtseile; Puffer, Kanonenrohre, Ambose, Schraubstöcke, Winden, Hackennägel, Schmiedehämmer, Wagenfedern, Polsterfedern, Brecheisen, Hemmschuhe, Hufeisen 3 Ebauches de pièces de machines et de voitures en fer grossièrement forgé; ponts et parties de ponts; ancres, chaînes et câbles en fil de fer; tampons, canons, enclumes, étaux, cabestans, clous à crochets, marteaux de forge, ressorts de voitures, ressorts de coussins, pinces, sabots et fers à cheval 3
aus 6 e) 2 β) Kochgeschirr, eisernes, grobes, emaillirtes 7,50 ex 6 e) 2 β) Ustensiles de cuisine et de ménage en fer émaillé 7,50
aus 6 e) 3 γ) Gewehre aller Art 60 ex 6) 3 γ) Armes à feu de tout genre 60
Gewehrfedern, Gewehrhähne, Gewehrläufe eiserne, grobe: Ressorts, chiens, canons de fer, grossiers:
nicht abgeschliffen 6 Non blanchis 6
abgeschliffen 10 Blanchis 10
Dergleichen feine, sowie polirte, lackirte etc. 24 Les mêmes fins, tels que polis, vernis au vernis fin, etc. 24
Gewehrschlösser 24 Batteries de fusils 24
aus 7 a) Kalk (natürlicher kohlensaurer) frei ex 7 a) Chaux libre
aus 9 d) β) Leinsaat frei ex 9 d) β) Graine de lin libre
aus 9 i) Cichorien, getrocknet (gedarrt) 0,80 ex 9 i) Chicorées séchées 0,80
10 b) Weißes Hohlglas, ungemustertes, ungeschliffenes, unabgeriebenes, ungepreßtes, oder nur mit abgeschliffenen oder eingeriebenen Stöpseln, Böden oder Rändern 8
(brutto)
10 b) Gobeleterie blanche, unie, non égrisée, non adoucie, non moulée ou seulement avec bouchons, fonds et rebords dépolis ou adoucis 8
(brut)
10 c) Fenster- und Tafelglas in seiner natürlichen Farbe (grün, halb und ganz weiß), ungeschliffen, ungemustert; wenn die einfache Höhe und die einfache Breite zusammen betragen: 10 c) Verre à vitre et en feuilles de couleur naturelle (vert, blanc ou demi-blanc), non égrisé, uni, lorsque la hauteur simple et la largeur simple atteignent ensemble:
1. bis 120 Centimeter 6 1. Jusqu’à 120 centimètres 6
2. über 120 bis 200 Centimeter 8
(brutto)
2. De 120 à 200 centimètres 8
(brut)
3. über 200 Centimeter 10
(brutto)
3. Plus de 200 centimètres 10
(brut)
10 e) Behänge zu Kronleuchtern von Glas, Glasknöpfe, auch gefärbte; massives weißes Glas, nicht besonders benanntes; gepreßtes, geschliffenes, polirtes, abgeriebenes, geschnittenes, geätztes, gemustertes Glas, insoweit es nicht unter Tarifnummer 10 d oder f fällt 12 10 e) Pendants de lustres en verre, boutons, même de couleur; verre blanc massif non spécialement dénommé; verre moulé, égrisé, poli, adouci, taillé, corrodé, ou à dessins, en tant que non dénommé aux rubriques 10 d et f 12
aus 12 a) Grüne und gesalzene Rindshäute frei ex 12 a) Peaux de boeuf, vertes et salées libres
13 b) Holzborke und Gerberlohe [266] frei 13 b) Ecorces à tan, moulues ou non [267] libres
14. Hopfen 14
(brutto)
14. Houblon 14
(brut)
15 b) 1 Lokomotiven; Lokomobilen 8 15 b) 1. Locomotives; locomobiles 8
aus 15 b) 2 Müllereimaschinen; elektrische Maschinen; Baumwollspinnmaschinen; Webereimaschinen; Dampfmaschinen; Dampfkessel; Maschinen für Holzstoff- und Papierfabrikation; Werkzeugmaschinen; Turbinen; Transmissionen; Maschinen zur Bearbeitung von Wolle; Pumpen; Ventilatoren; Gebläsemaschinen; Walzmaschinen; Dampfhämmer; Maschinen zum Durchschneiden und Durchlochen von Metallen; Hebemaschinen, und zwar je nachdem der überwiegende Bestandtheil gebildet wird: ex 15 b) 2. Machines pour la minoterie ; machines électriques ; machines à filer le coton; machines pour le tissage; machines à vapeur; chaudières à vapeur; machines pour la fabrication de la pâte de bois et du papier; machines-outils; turbines; transmissions; machines servant au travail de la laine; machines d’épuisement; ventilateurs; machines soufflantes; trains de laminoirs; marteaux - pilons; cisailles et perçoirs; grues; si la matière dominant en poids est composée:
β) aus Gußeisen 3 β) De fonte 3
γ) aus schmiedbarem Eisen 5 γ) De fer malléable 5
Anmerkung: Bei der Einfuhr einer Maschine der vorbezeichneten Art in zerlegtem Zustande hat, wenn die sämmtlichen Theile der Maschine gleichzeitig zur Zollabfertigung gestellt werden, die Verzollung nach Maßgabe des überwiegenden Materials der zusammengesetzten Maschine zu erfolgen. Observation: Lorsque l’une ou l’autre des machines designées ci-dessus est importée démontée et que les diverses parties détachées sont présentées en une seule fois à la douane, elles sont imposées d’après la matière dominant en poids dans la machine montée.
Anmerkung

zu 15 b) 1 u. 2
Dampfmaschinen und Dampfkessel zur Verwendung beim Schiffsbau frei
Observation relative à

15 b) 1 et 2.
Les machines à vapeur et chaudières employées à la construction des navires libres
aus 15 b) 3 Kratzen (Kratzmaschinen beziehungsweise Maschinentheile mit aufgezogenen Kratzenbeschlägen) im Gewichte von mindestens 200 Kilogramm netto 18 ex 15 b) 3. Cardes garnies du poids minimum de 200 kil. net 18
aus 21 b) Sohlleder; brüsseler und dänisches Handschuhleder 30 ex 21 b) Cuir à semelles; peaux de Bruxelles et de Danemarck pour la ganterie 30
aus 1 b) Einfaches und gezwirntes Jutegarn, ungefärbt, unbedruckt, ungebleicht: ex 22 a) Fil de jute, simple et retors, non teint, non imprimé, non blanchi:
1. bis zu Nr. 8 englisch 4 1. Jusqu’au n° 8 anglais 4
2. über Nr. 8 bis Nr. 20 englisch 5 2. Au dessus du n° 8 jusqu’au n° 20 anglais 5
aus 22 a) Leinengarn, ungefärbt, unbedruckt, ungebleicht: ex 22 a) Fil de lin, non teint, non imprimé, non blanchi:
2. über Nr. 8 bis Nr. 20 englisch 6 2. Au dessus du n° 8 jusqu’au n° 20 anglais 6
3. über Nr. 20 bis Nr. 35 englisch 9 3. Au dessus du n° 20 jusqu’au n° 35 anglais 9
4. über Nr. 35 englisch [268] 12 4. Au dessus du n° 35 anglais [269] 12
aus 22 b) Leinengarn, gebleicht: ex 22 b) Fil de lin, blanchi:
1. bis zu Nr. 20 englisch 12 1. Jusqu’au n° 20 anglais 12
2. über Nr. 20 bis Nr. 35 englisch 15 2. Au dessus du n° 20 jusqu’au n° 35 anglais 15
3. über Nr. 35 englisch 20 3. Au dessus du n° 35 anglais 20
22 d) Accommodirter Nähzwirn aus Flachs oder anderen vegetabilischen Spinnstoffen mit Ausnahme der Baumwolle 60 22 d) Fil à coudre, retors, de lin ou d’autres matières végétales, à l’exception du coton, préparé pour la vente en détail 60
22 e) Seilerwaaren: 22 e) Cordages:
1. Seile, Taue und Stricke, auch gebleicht oder getheert, von mehr als 4 Millimeter Dicke 10 1. Cordes et câbles, même blanchis ou goudronnés, ayant plus de 4 millimètres de diamètre 10
aus 22 f) 1. Packleinwand aus Jute oder Manillahanf, sowie den diesen gleichstehenden Spinnstoffen (Flachs ausgenommen), ungefärbt, unbedruckt, ungebleicht, bis 40 Fäden in der Kette und dem Schuß zusammen auf eine quadratische Gewebefläche von vier Quadratcentimeter 10 ex 22 f) 1. Toile d’emballage de jute, de chanvre de Manille ou d’autres matières semblables à l’exception du lin, non teinte, non imprimée, non blanchie, ayant jusqu’à 40 fils en chaîne et en trame réunies par 4 centimètres carrés 10
22 k) Zwirnspitzen 600 22 k) Dentelles en fil de lin 600
aus 26 b) Erdnuß-(Arachiden-)Oel in Fässern, amtlich denaturirt 6 ex 26 b) Huile d’arachides (noix de terre) en fûts, dénaturée administrativement 6
aus 26 c) Oelsäure 3 ex 26 c) Acide oléique (oléine) 3
26 e) Palm- und Kokosnußöl und anderer vegetabilischer Talg 2 26 e) Huiles de palme et de coco et autres suifs végétaux (huiles concrètes) 2
aus 26 l) Talg von Rindern und Schafen 2 ex 26 l) Suif de boeuf et de mouton 2
27 c) Packpapier, nicht unter Tarifposition 27 b begriffen, ungeglättet 3 27 c) Papier d’emballage, non compris dans la rubrique 27b, non lissé 3
aus 27 d) Packpapier, geglättetes 3 ex 27 d) Papier d’emballage, lissé 3
27 e) Druck-, Schreib-, Lösch- und Seidenpapier aller Art, sowie zu Rechnungen, Etiketten, Frachtbriefen, Devisen u. s. w. vorgerichtetes Papier 6 27 e) Papier à imprimer, papier à écrire, papier buvard, papier de soie, de toute sorte et papier pour notes, étiquettes, lettres de voiture, devises, etc. 6
Lithographirtes, bedrucktes, liniirtes Papier; Gold- und Silberpapier; Papier mit Gold- oder Silbermuster; durchschlagenes Papier; ungleichen Streifen voll diesen Papiergattungen; Malerpappe [270] 10 Papier lithographie, imprimé ou ligné; papier doré et argenté; papier à dessins d’or ou d’argent; papier dé coupé; de même que les bandes de ces papiers; carton à dessiner [271] 10
aus 27 f) 3 Papiertapeten, nicht vergoldet, versilbert, bronzirt, gepreßt oder sammetartig 18 ex 27 f) 3. Papier de tenture, non doré, non argente’, non bronze’, non gaufré ou non velouté 18
33 a) Steine, roh oder blos behauen, auch gemahlen frei 33 a) Pierres brutes ou simplement taillées, même moulues libres
Anmerkung: Zu den rohen oder blos behauenen Steinen gehören auch solche Blöcke, welche an nicht mehr als drei Seitenflächen eine Bearbeitung mit der Säge zeigen. Observation: Les blocs qui ne présentent pas sur plus de trois côtés des traces de sciage, rentrent dans la catégorie des pierres brutes ou simplement taillées.
33 d) Gesägte Blöcke; grobe Steinmetzarbeiten (z. B. Fensterbänke, Gesimstheile, Plinthen) von schlichter, nicht verzierter Arbeit, mit Ausnahme der groben Steinmetzarbeiten aus Alabaster oder Marmor, zu welchem der sogenannte belgische Granit – écossines – petit granit – nicht gehört 1 33 d) Blocs sciés; ouvrages grossiers de tailleur de pierre (p. ex. chambranles et seuils de fenêtres, plinthes) de travail uni, sans ornements, à l’exception des ouvrages grossiers en albâtre ou en marbre, auquel n’appartient pas la pierre dite granit belge – écaussines – petit granit 1
aus 33 e) Dachschiefer 0,50 ex 33 e) Ardoises pour toitures 0,50
33 f) Geschnittene oder gespaltene Platten aus Steinen aller Art, ungeschliffen; Steinmetzarbeiten, soweit sie nicht unter Tarifposition 33 d begriffen sind, ungeschliffen 2,50 33 f) Plaques coupées ou refendues (sciées) de pierres de toute sorte, non polies; ouvrages de tailleur de pierre, ne rentrant pas dans la catégorie 33 d, non polis 2,50
Anmerkung: Platten von mehr als 16 Centimeter Stärke sind als Blöcke zu behandeln. Observation. Les plaques de plus de 16 centimètres d’épaisseur doivent être considérées comme blocs.
33 h) Andere Waaren aus Steinen mit Ausnahme der Statuen und der Waaren aus Edelsteinen und Lava: 33 h) Autres ouvrages de pierres, excepté les statues et les objets en pierres fines ou en lave:
1. außer Verbindung mit anderen Materialien oder nur in Verbindung mit Holz oder Eisen ohne Politur und Lack: 1. Non combinés avec d’autres matières ou combinés seulement avec le bois ou le fer, mais non polis, ni vernis au vernis fin:
α) aus Alabaster, Marmor, Granit, Syenit, Porphyr oder ähnlichen harten Steinen 10 α) En albâtre, marbre, granit, syénite, porphyre ou pierres dures semblables 10
aus 34. Steinkohlen und Koaks frei ex 34. Charbon de terre et coke libres
aus 35 d) 1. Hüte aus Stroh, ohne Garnitur Stück
0,15
ex 35 d) 1. Chapeaux de paille, sans garniture Pièce
0,15
aus 35 d) 1. Glasirte Dachziegel und Mauersteine; Thonfliesen, einfarbig, nicht glasirt 100 kg
0,75
ex 38 c) Tuiles et briques vernissées; carreaux unicolores en terre cuite, non vernis 100 kil.
0,75
aus 38 d) Schmelztiegel, Muffeln, Kapseln, Retorten, feuerfeste Röhren und Platten, mit Ausnahme solcher aus Graphit [272] 1,50 ex 38 d) Creusets, moufles, capsules, cornues, tuyaux, plaques réfractaires, excepté ceux en graphite [273] 1,50
aus 38 e) 2. Boden- und Wand bekleidungsplatten, durch Zusammenpressen verschiedenfarbiger Thonmassen mit Mustern versehen, nicht glasirt 3 ex 38 e) 2. Carreaux mosaïques comprimés, pour pavement et revêtement de murs, non glace’s 3
aus 38 f) 1. Gegenstände aus weißem Porzellan, welche zu telegraphischen oder elektrischen Zwecken dienen (Isolatoren u. s. w.) 10 ex 38 f) 1. Objets de porcelaine blanche, servant à la télégraphie et à l’électricité (isolateurs, etc.) 10
39 a) 1. Pferde Stück
10
39 a) 1. Chevaux Tête
20
Anmerkung: Pferde bis zu 2 Jahren 170 Observation: Chevaux jusqu’à 2 ans. 10
39 f) Schweine 5 39 f) Porcs 5
40 a) Grobes unbedrucktes Wachstuch (Packtuch) 100 kg
10
40 a) Toile cirée grossière, non imprimée (toile d’emballage) 100 kil.
10
aus 41 a) Kunstwolle, gefärbt und ungefärbt, sowie Wollenabfälle frei ex 41 a) Laine artificielle, teinte ou non, et déchets de laine libres
41 c) 3. Garn aus Wolle, auch mit anderen Spinnmaterialien ausschließlich der Baumwolle, gemischt: 41 c) 3. Fils de laine, même mélangés avec d’autres matières, à l’exception du coton:
α) roh, einfach 8 α) Bruts, simples 8
β) roh, dublirt 10 β) Bruts, doubles 10
γ) gebleicht oder gefärbt, einfach 12 γ) Blanchis ou teints, simples 12
aus δ) gebleicht oder gefärbt, dublirt 24 ex δ) Blanchis ou teints, doubles 24
Anmerkung: 1. Eine Beimischung von Baumwolle zum Wollengarn im Höchstbetrage von 2 Prozent bleibt bei der Tarifirung außer Betracht.
2. Grisaille-Garn (Garn aus Kunstwolle) einfaches, ist nicht als gefärbt, sondern als roh zu behandeln.
Observations: 1. Les fils de laine contenant jusqu’à 2 pour cent de coton sont considérés coinme des fils de laine pure.

2. Les fils grisailles (fils de laine artificielle) simples ne sont pas considérés comme teints, mais comme bruts.

41 d) Wollene Gewebe, auch in Verbindung mit Baumwolle, Leinen oder Metallfäden: 41 d) Tissus de laine, même combinés avec du coton, du lin ou des fils métalliques:
5. unbedruckte Tuch- und Zeugwaaren, soweit sie nicht zu Nr. 41 d 7 oder 8 gehören: 5 Draps et étoffes non imprimés, en tant qu’ils n’appartiennent pas à la rubrique 41 d 7 ou 8:
α) im Gewichte von mehr als 200 Gramm auf das Quadratmeter Gewebefläche 135 α) Pesant plus de 200 grammes par mètre carré 135
β) im Gewichte von 200 Gramm oder weniger auf das Quadratmeter Gewebefläche 220 β) Pesant 200 grammes ou moins par mètre carré 220

Anlage C. / Annexe C.[Bearbeiten]

[276]

Anlage D.[Bearbeiten]

Annexe D.[Bearbeiten]

Bestimmungen
über die
Zollabfertigung des internationalen Verkehrs auf den Eisenbahnen.
Dispositions,
relatives
au service international des chemins de fer dans ses rapports avec la douane.
_______ _______

I. Bestimmungen über die Güterzüge.[Bearbeiten]

Artikel 1.[Bearbeiten]

Alle Waaren, welche sich in verschlußsicher eingerichteten Wagen verpackt finden, sollen, bei gehörigem Verschlusse dieser Wagen mittelst Bleie oder Vorlegeschlösser, sowohl bei dem Eingange, als bei dem Ausgange, bei Nacht wie bei Tage, an Sonn- und Festtagen wie an jedem anderen Tage, der Revision bei den betreffenden Grenzzollämtern nicht unterliegen.

I. Convois de marchandises.[Bearbeiten]

ARTICLE 1.[Bearbeiten]

Toutes marchandises placées dans des wagons donnant les sûretés voulues au point de vue de la fer meture et scellés à l’aide de plombs ou de cadenas, seront dispensées de la visite par la douane aux bureaux- frontières respectifs, soit à l’entrée, soit à la sortie, tant de nuit que de jour, les dimanches et jours fériés comme tout autre jour.

In Betreff der verschlußsicheren Einrichtung der Wagen sind die auf der Berner Konferenz vom 15. Mai 1886 vereinbarten Vorschriften über die zollsichere Einrichtung der Eisenbahnwagen im internationalen Verkehr, sowie die etwaigen Abänderungen und Ergänzungen derselben maßgebend.
Le conditionnement des wagons devra être conforme aux règles 3 arrêtées par la conférence de Berne du 15 mai 1886 pour garantir, au point de vue de la douane, la sûreté de la fermeture des wagons utilisés dans le service international des chemins de fer, ainsi qu’aux modifications et dispositions complémentaires qui seraient apportées aux dites règles.
Füllen die, bei der Beladung der vorbezeichneten Wagen übrig gebliebenen, oder die überhaupt vorhandenen Kolli keinen solchen Wagen aus, so können sie, mit dem Anspruch auf die vorerwähnten Erleichterungen, in Wagenabtheilungen oder in abhebbare Kasten [277] oder Körbe von mindestens 0,309 Kubikmeter Inhalt, deren Benutzung zuvor von der Zollverwaltung gestattet worden ist, verladen und unter Verschluß durch Vorlegeschlösser oder Bleie befördert werden. Für die von der Postbebörde benutzten Kasten, Körbe oder Felleisen findet eine Beschränkung hinsichtlich der Größe nicht statt.
Les colis qui, après le chargement , des wagons ci-dessus désignés, formeront excédent de charge ou qui ne i seront pas en assez grand nombrepour remplir un de ces wagons, pourront, sans perdre le bénéfice de la dispense de visite, être placés, soit dans un compartiment de wagon, soit dans des caisses ou paniers d’une contenance d’au moins 0,309 mètres cubes, agréés préalablement par la douane et mis sous plombs ou cadenas.
Aucune limite, quant à la dimension, n’est exigée pour les caisses, paniers ou sacs employés par l’administration des postes respectives.

Artikel 2.[Bearbeiten]

Die Bestimmungsorte, nach welchen die über die Zollgrenze zwischen dem deutschen Zollgebiet und Belgien eingehenden Güterzüge mit den im Artikel 1 erwähnten Erleichterungen befördert werden können, werden gegenseitig rechtzeitig mitgetheilt werden.

ARTICLE 2.[Bearbeiten]

Les localités sur lesquelles les convois de marchandises qui franchissent les frontières respectives du territoire douanier allemand et de la Belgique pourront être dirigés sous le bénéfice de la dispense de visite stipulée par l’article 1, seront réciproquement désignées en temps opportun.
Jeder der vertragenden Theile behält sich die Aenderung des betreffenden Verzeichnisses und die Mittheilung hierüber an den anderen Theil vor.
Chacune des Parties contractantes se réserve de modifier la liste de, ces localités et d’en donner connaissance à l’autre.

Artikel 3.[Bearbeiten]

Die beim Ausgange in dem einen Staate etwa beigegebenen Begleitungsbeamten haben die Züge auf das Gebiet des benachbarten Staates bis zur ersten Station, wo sich ein Zollamt befindet, zu begleiten. Sie dürfen den Zug nicht eher verlassen, als bis sie die in jedem Lande vorgeschriebenen Förmlichkeiten erfüllt haben.

ARTICLE 3.[Bearbeiten]

Les employés d’escorte qui, à la sortie de l’un des Etats, seraient chargés de la surveillance du convoi, devront accompagner le train sur le territoire du pays voisin jusqu’à la première station où il y aura un bureau de douane. Ils ne pourront abandonner les convois qu’après avoir rempli les formalités prescrites dans chacun des Etats contractants.

Artikel 4.[Bearbeiten]

Jeder Zug muß von Ladungsverzeichnissen, getrennt nach den Bestimmungsorten, begleitet sein. Diese Ladungsverzeichnisse, denen alle erforderlichen Papiere beizufügen sind, werden durch die Eisenbahnverwaltungen nach [278] den darüber für jedes Land bestehenden Vorschriften angefertigt.

ARTICLE 4.[Bearbeiten]

Chaque convoi sera accompagné de feuilles de route distinctes par lieux de destination. Ces feuilles auxquelles devront être joints tous les documents et papiers nécessaires, seront préparées par les soins des administrations des chemins de fer respectifs d’après la forme prescrite dans chacun des Etats contractants.

Artikel 5.[Bearbeiten]

Die Zollverwaltung jedes der vertragenden Staaten wird den Verschluß, welchen die Zollverwaltung des anderen Theiles angelegt hat, für genügend anerkennen, sobald sie sich vergewissert hat, daß derselbe auf die in ihrem Zollgebiete zulässige Art angelegt ist. Dieselbe ist aber befugt, soweit sie es für erforderlich erachtet, eine Vervollständigung des Verschlusses vorzunehmen.

ARTICLE 5.[Bearbeiten]

L’administration des douanes de chacun des Etats contractants respectera les fermetures de l’autre lorsqu’elle se sera assurée que les conditions exigées par ses propres règlements, ont été remplies. Elle aura d’ailleurs, en tant qu’elle le jugera nécessaire, la faculté de compléter la fermeture.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Die im Artikel 1 bezeichneten Wagen müssen beim Uebergange aus einem Gebiete in das andere sich in einem solchen Zustande befinden, daß die Zollbehörde nur die Bleie oder Vorlegeschlösser anzulegen braucht, nachdem sie sich von der guten Beschaffenheit der Verschlußeinrichtungen überzeugt hat.

ARTICLE 6.[Bearbeiten]

Les wagons mentionnés dans l’article 1 devront être construits de façon qu’au passage d’un territoire sur l’autre la douane, pour les fermer, n’ait plus qu’à y apposer les plombs ou cadenas, après s’être assurée du bon conditionnement.
Auf den Bleien muß die Bezeichnung des Amts ersichtlich sein, welches dieselben angelegt hat.
Les plombs présenteront l’indication des bureaux où ils ont été apposés.

Artikel 7.[Bearbeiten]

Inwieweit die Züge unter Begleitung von Zollbeamten gestellt werden sollen, bleibt dem Ermessen der Zollverwaltung jedes der vertragenden Theile überlassen. Die Eisenbahnverwaltungen haben den Begleitungsbeamten sowohl bei der Hin-, als bei der Rückreise ihre Plätze unentgeltlich und so nahe wie möglich bei den Güterwagen einzuräumen.

ARTICLE 7.[Bearbeiten]

L’administration des douanes de chacun des Etats contractants reste libre de faire escorter les convois par ses employés. Les administrations de chemins de fer respectives seront tenues de placer les employés d’escorte, soit à l’aller soit au retour, et ce gratuitement, aussi près que possible des wagons de marchandises.

II. Bestimmungen über die Personenzüge.[Bearbeiten]

Artikel 8.[Bearbeiten]

Die im Artikel 1 für die Güterzüge zugestandene Befugniß, die Landesgrenze [279] während der Nacht und an Sonn- und Festtagen zu überschreiten, wird auf die Personenzüge ausgedehnt.

II. Convois de voyageurs.[Bearbeiten]

ARTICLE 8.[Bearbeiten]

La faculté accordée par l’article 1 aux convois de marchandises de franchir la frontière pendant la nuit, les dimanches et jours fériés, est étendue aux convois de voyageurs.

Artikel 9.[Bearbeiten]

Bei Ueberschreitung der Grenze dürfen in den Personenwagen oder sonst anderswo als in den Güterwagen sich keine Gegenstände befinden, welche zollpflichtig sind oder deren Einfuhr verboten ist. Eine Ausnahme findet nur hinsichtlich der unter dem Handgepäck der Reisenden befindlichen zollpflichtigen Kleinigkeiten, sowie des Gepäcks statt, welches sich auf den mittelst der Eisenbahn beförderten Wagen von Reisenden befindet.

ARTICLE 9.[Bearbeiten]

Pour le passage à la frontière tous objets passibles de droits ou dont l’importation est prohibée devront être placés dans des wagons à marchandises à l’exclusion des wagons à voyageurs. Il n’est fait d’exception à cette règle que pour les menus objets passibles de droits qui se trouvent soit parmi les bagages à la main des voyageurs, soit parmi les bagages placés sur des voitures appartenant à des voyageurs et qui sont transportées par le chemin de fer.

Artikel 10.[Bearbeiten]

Das Gepäck der Reisenden wird in der Regel bei dem Grenzzollamt revidirt. Jedoch kann eine Ausnahme da zugelassen werden, wo dies im Interesse des Reiseverkehrs erforderlich erscheint. Soweit dergleichen Ausnahmen angeordnet werden, werden darüber sogleich gegenseitige Mittheilungen erfolgen.

ARTICLE 10.[Bearbeiten]

En principe les bagages des voyageurs seront visités au bureau-frontière. Toutefois des exceptions pourront être admises dans l’intérêt des voyageurs. Celui des Etats contractants qui aura établi des exceptions de ce genre, en donnera immédiatement connaissance à l’autre.
Die Revision des Handgepäcks der Reisenden kann, sofern dies ohne Gefährdung der Zollsicherheit thunlich ist, in den Wagen erfolgen, ohne daß die Reisenden darum zum Aussteigen genöthigt werden.
Pour autant que l’intérêt du service de la douane n’y mette pas obstacle la visite des bagages à la main pourra être effectuée dans les wagons sans en faire descendre les voyageurs.

Artikel 11.[Bearbeiten]

Die bei dem Grenzzollamt nicht revidirten Reiseeffekten müssen auf Grund einer, dem Zollamt zu machenden Anmeldung von diesem mit einer Bezettelung versehen werden, welche die Effekten nach deren Stückzahl und getrennt nach den Orten, an welchen deren Abfertigung erfolgen soll, nachweist. [280]

ARTICLE 11.[Bearbeiten]

Les bagages des voyageurs non visités au bureau-frontière devront, après avoir été déclarés en douane, être accompagnés d’une feuille de route de douane, distincte par destination et indiquant le nombre des colis.

Artikel 12.[Bearbeiten]

Alle nicht zu den Passagiereffekten zu rechnenden zollpflichtigen Gegenstände, welche mit Personenzügen befördert werden, sind denselben Bedingungen und Förmlichkeiten unterworfen, welche für die mit den Güterzügen beförderten derartigen Gegenstände gelten.

ARTICLE 12.[Bearbeiten]

Tous objets passibles de droits, transportés par les convois de voyageurs, restent soumis aux conditions et formalités établies pour ceux dont le transport s’effectue par les convois de marchandises. Cette disposition ne s’applique point aux bagages des voyageurs.

III. Allgemeine Bestimmungen.[Bearbeiten]

Artikel 13.[Bearbeiten]

Die Waaren müssen, nach ihrem Eintreffen am Bestimmungsorte, in Räumen niedergelegt werden, welche von der Zollverwaltung gut befunden worden und verschlußfähig sind. Die Waaren verbleiben in diesen Räumen unter der ununterbrochenen Aufsicht der Zollbeamten und werden von dort, je nach ihrer Bestimmung – zum inneren Verbrauch, zur öffentlichen Niederlage oder zur weiteren Versendung in das Ausland – auf Grund einer speziellen, innerhalb der dafür vorgeschriebenen Frist abzugebenden Deklaration und nach Erfüllung der vorgeschriebenen Förmlichkeiten entnommen. Das Abladen der Wagen muß, wenn möglich, unmittelbar nach dem Eintreffen der Züge stattfinden.

III. Dispositions générales.[Bearbeiten]

ARTICLE 13.[Bearbeiten]

A l’arrivée des marchandises au lieu de destination elles seront déposées dans des bâtiments agréés par la douane et susceptibles d’être fermés. Les marchandises y resteront sous la surveillance non interrompue des employés de douane et en seront enlevées soit pour la consommation, soit pour l’entrepôt, soit pour le transit, sur une déclaration en détail à faire dans le délai voulu et après l’accomplissement des formalités prescrites. Le déchargement des wagons s’effectuera, autant que possible, immédiatement après l’arrivée des convois.

Artikel 14.[Bearbeiten]

Auf den Stationen, wo Gebäude mit Räumen von der im vorhergehenden Artikel bezeichneten Beschaffenheit noch nicht vorhanden sind, soll das Abladen der Wagen, wenn möglich, spätestens innerbalb einer Frist von 36 Stunden nach dem Eintreffen des Zuges erfolgen. [281]

ARTICLE 14.[Bearbeiten]

Dans les stations où il n’y a pas encore de bâtiments se trouvant dans les conditions indiquées à l’article précédent, le déchargement devra, autant que possible, se faire au plus tard dans le délai de 36 heures après l’arrivée du convoi.

Artikel 15.[Bearbeiten]

Die Eisenbahnverwaltungen sind verpflichtet, die Zollverwaltungen von den Veränderungen, welche sie hinsichtlich der Stunden der Abfahrt, des Grenzüberganges oder der Ankunft der Züge, sei es der Tag- oder der Nachtzüge, vornehmen wollen, sobald als möglich und spätestens acht Tage vor dem Eintritt der Veränderungen in Kenntniß zu setzen, widrigenfalls die Eisenbahnverwaltungen gehalten sein sollen, auf der Grenze alle gewöhnlichen Zollförmlichkeiten zu erfüllen.

ARTICLE 15.[Bearbeiten]

Les administrations des chemins de fer devront informer, le plus tôt possible et au moins huit jours à l’avance, les administrations des douanes des changements qu’elles voudront apporter aux heures de départ, de passage à la frontière et d’arrivée des trains de jour et de nuit, sous peine d’être tenues de remplir à la frontière toutes les formalités ordinaires de douane.
Diese achttägige Frist soll auf diejenigen Sonder-Güterzüge, welche jene Verwaltungen in Folge höherer Gewalt und in ausnahmsweisen Fällen einrichten möchten, keine Anwendung finden.
Le préavis de huit jours ne sera pas exigé en ce qui concerne les trains de marchandises extraordinaires que les administrations de chemins de fer pourraient mettre en marche en cas de force majeure ou dans des circonstances exceptionnelles.
Die durch die gegenwärtigen Bestimmungen vorgeschriebenen Erleichterungen sollen bei diesen Sonderzügen eintreten, sobald deren Grenzübergang wenigstens zwölf Stunden zuvor dem betreffenden Grenzzollamt angekündigt ist.
Les facilités accordées par les présentes dispositions seront appliquées à ces trains spéciaux, pour autant que leur passage à la frontière ait été annoncé, au moins douze heures à l’avance, au bureau-frontière intéressé.

Artikel 16.[Bearbeiten]

Als Grundsatz ist angenommen, daß eine Theilung der nach derselben Richtung zu befördernden Züge, wenn darum nachgesucht wird, von den Grenzzollämtern, jedoch nicht unter zehn Wagen für jeden Theilzug, bewilligt werden darf. Eine noch weiter gehende Theilung der Züge kann von dem obersten Zollbeamten am Orte erlaubt werden, wenn ein Nothfall eintritt, der als solcher von dem gedachten Beamten, im Einvernehmen mit dem ersten Eisenbahn-Betriebsbeamten der Station, anerkannt wird. [282]

ARTICLE 16.[Bearbeiten]

En principe la division des convois allant dans la même direction pourra, lorsqu’elle sera demandée, être accordée par les bureaux-frontières respectifs jusqu’à concurrence de dix wagons. Cependant en cas de nécessité reconnue, de concert entre le chef de station et l’agent supérieur de la douane locale, celui-ci est autorisé à permettre une plus grande subdivision.

Artikel 17.[Bearbeiten]

Die im Artikel 1 bezeichneten Erleichterungen sollen der Regel nach nur auf diejenigen Güter Anwendung finden, welche, ohne Veränderung der Wagen und ohne Abnahme des angelegten Verschlusses, von der Grenze bis zum Bestimmungsorte befördert werden.

ARTICLE 17.[Bearbeiten]

Les facilités consacrées par l’article 1 ne s’appliqueront en général qu’aux marchandises transportées de la frontière jusqu’au lieu de leur destination, sans changement de wagons, et sans enlèvement des plombs ou cadenas.
Ausnahmsweise ist jedoch eine Umladung dieser Güter, ohne daß damit die zollordnungsmäßige Abfertigung verbunden zu werden braucht, zulässig an Orten:
Exceptionnellement il sera toutefois permis dans les lieux ou dans les cas ci-après spécifiés, de transborder les marchandises sans remplir l’ensemble des formalités ordinaires de douane, savoir:
1. wo zwei Eisenbahnen zusammentreffen, deren Konstruktionen den Uebergang der Güterwagen der einen auf die andere nicht gestatten,
1° au point de jonction de deux lignes de chemins de fer, lorsque la construction de ces lignes ne permet pas de faire passer les wagons de l’une sur l’autre;
2. wo das Durchlaufen der über die Zollgrenze eingegangenen Güterwagen bis zum Bestimmungsorte ihrer Ladung für unthunlich zu erachten ist.
2 ° lorsqu’on jugerait impossible de faire arriver les wagons qui ont franchi la frontière jusqu’au lieu de destination de leur chargement.
Ueber die Orte, für welche nach Absatz 2 Ziffer 1 eine Ausnahme zugelassen wird, wird man sich gegenseitig rechtzeitig Mittheilung machen. Jeder der vertragenden Theile behält sich die Vermehrung dieser Orte je nach dem wohlerwogenen Bedürfniß des internationalen Verkehrs vor.
Quant aux localités où d’après le n° 1 de l’alinéa 2 ces transbordements exceptionnels seront autorisés, elles seront désignées de part et d’autre en temps opportun, chacune des Parties contractantes se réservant d’étendre le même bénéfice à d’autres localités selon les besoins sainement appréciés du service des transports internationaux.

Artikel 18.[Bearbeiten]

Soweit nicht äußere Hindernisse oder Landesgesetze entgegenstehen, sind die Begleitungsbeamten befugt, Sitzplätze auf einem der Wagen, und zwar unentgeltlich einzunehmen. Jedenfalls müssen ihnen auf dem Hin- wie auf dem Rückwege Sitzplätze in einem der Personenwagen [283] zweiter Klasse, oder bei Güterzügen in den für die Schaffner bestimmten Räumlichkeiten, unentgeltlich eingeräumt werden.

ARTICLE 18.[Bearbeiten]

Pour autant que des obstacles matériels ou les lois du pays ne s’y opposent pas, les douaniers convoyeurs seront autorisés à se placer gratuitement sur le siège extérieur des wagons. Ces agents seront dans tous les cas, à l’aller comme au retour, admis gratuitement dans les voitures de 2e classe des convois de voyageurs et dans les compartiments des gardes des convois de marchandises.

Artikel 19.[Bearbeiten]

Man ist darüber einverstanden, daß durch die gegenwärtigen Bestimmungen den Gesetzen eines jeden Landes in Betreff der wegen Zolldefraudation oder Kontravention verwirkten Strafen, oder denen, in welchen Verbote oder Beschränkungen der Einfuhr, der Ausfuhr oder des Durchgangsverkehrs angeordnet sind, in keiner Weise Eintrag geschehen, sowie, daß es in jedem Lande der Zollverwaltung unbenommen bleiben soll, in Fällen, in denen erhebliche Gründe des Verdachts , daß eine Defraude versucht werde, obwalten, zur Revision der Waaren und zu den anderen Förmlichkeiten bei dem Grenzzollamt sowohl, als auch nöthigenfalls bei anderen Aemtern schreiten zu lassen.

ARTICLE 19.[Bearbeiten]

Il est bien entendu que par les présentes dispositions il n’est dérogé en rien aux lois des Etats contractants en ce qui concerne les pénalités encourues en cas de fraude ou de contravention, pas plus qu’à celles qui ont prononcé des prohibitions ou des restrictions en matière d’importation, d’exportation ou de transit et qu’il reste libre aux administrations des douanes respectives, en cas de graves soupçons de fraude, de faire procéder à la vérification des marchandises et aux autres formalités au bureau-frontière, et, s’il y a lieu, à tout autre bureau.

Artikel 20.[Bearbeiten]

Die Zollverwaltungen der vertragenden Staaten werden sich die hinsichtlich der Ausführung der gegenwärtigen Bestimmungen an ihre Beamten ergehenden Instruktionen und Anweisungen gegenseitig mittheilen.

ARTICLE 20.[Bearbeiten]

Les administrations des douanes des Etats contractants se communiqueront respectivement les instructions et circulaires adressées à leurs agents concernant l’exécution des présentes dispositions.
Dieselben werden in Uebereinstimmung dahin wirken, daß die Abfertigungsstunden für die Zollbeamten soviel als möglich im Einklänge mit den richtig bemessenen Bedürfnissen des Eisenbahndienstes geregelt werden. [284]
Elles prendront de concert les mesures nécessaires pour que les heures de travail des employés des douanes soient mises, autant que possible, en rapport avec les besoins sainement appréciés du service des chemins de fer.

Schlußprotokoll.[Bearbeiten]

Protocole de Clôture.[Bearbeiten]

Im Begriff, zur Unterzeichnung des zu Berlin am heutigen Tage abgeschlossenen Handels- und Zollvertrages zwischen Deutschland und Belgien zu schreiten, sind die Unterzeichneten über folgende Punkte übereingekommen:

Au moment de procéder à la signature du traité de commerce et de douane conclu ce jour à Berlin entre l’Allemagne et la Belgique, les Soussignés sont convenus de ce qui suit:

Zu Artikel 3.[Bearbeiten]

Im Hinblick darauf, daß zur Zeit in Deutschland gewisse Waaren bei der Einfuhr auf dem Landwege höheren Zollsätzen unterliegen als bei der Einfuhr auf dem Seewege, besteht Einverständniß darüber, daß für keine dieser Waaren der Unterschied in den Zöllen vergrößert werden soll, und daß kein neuer, die Einfuhr auf dem Seewege begünstigender Unterscheidungszoll für neue Artikel ohne Zustimmung Belgiens eingeführt werden darf. Belgien andererseits, welches keine Unterscheidungszölle zu Gunsten der Einfuhr auf dem Seewege hat, wird auch in Zukunft solche nicht einführen.

A l’article 3.[Bearbeiten]

Certaines marchandises étant actuellement soumises en Allemagne à des droits plus élevés à l’entrée par terre qu’à l’entrée par mer, il est entendu que pour aucune de ces marchandises ces différences de droits ne seront aggravées et qu’aucun nouveau droit différentiel favorisant les importations par mer ne sera établi pour de nouveaux articles, sans l’assentiment de la Belgique. De son côté la Belgique, qui n’a aucun droit différentiel favorisant les importations par mer, n’en établira pas non plus à l’avenir.
Seitens des belgischen Bevollmächtigten ist ferner beantragt worden, daß deutscherseits, gegen Reziprozität von Seiten Belgiens, die Verpflichtung übernommen werde, Transitwaaren mit keiner surtaxe d’entrepôt zu belegen. Obgleich durch die obige Vereinbarung betreffs der Zollbegünstigungen für die Einfuhr auf dem Seewege dem Wunsche Belgiens in gewissem Maße schon entsprochen ist, [285] wird deutscherseits kein Anstand genommen, ausdrücklich die nachfolgende Erklärung abzugeben:
Le plénipotentiaire belge a demandé, en outre, que l’Allemagne s’engageât, moyennant réciprocité de la part de la Belgique, à ne grever les marchandises de transit d’aucune surtaxe d’entrepôt. Bien que l’arrangement ci-dessus, concernant les droits différentiels en faveur de l’importation par mer, réponde en quelque sorte, par lui même, à ce désir de la Belgique, l’Allemagne n’a pas d’objection à faire la déclaration expresse suivante:
Solange in Belgien Waaren jeder Herkunft, welche im Transit über Deutschland nach Belgien eingeführt werden, keinem anderen beziehungsweise höheren Zoll unterworfen werden, als wenn sie direkt aus dem Ursprungslande eingeführt worden wären, sollen auf Grund der Gegenseitigkeit Waaren jeder Herkunft, welche im Transit über Belgien nach Deutschland eingeführt werden, daselbst der gleichen Zollbehandlung unterliegen.
Aussi longtemps que des marchandises de provenance quelconque, importées en Belgique par voie de transit à travers l’Allemagne, ne seront soumises en Belgique à des droits ni autres ni plus élevés que si elles étaient importées directement du pays d’origine, il en sera de même, par réciprocité, pour les marchandises de provenance quelconque importées en Allemagne par voie de transit à travers la Belgique.

Zu Artikel 4.[Bearbeiten]

Man ist darüber einig, daß dieser Artikel die Eingangszölle nicht berührt. Deutschland willigt ferner darein, daß dieser Artikel auf die in Belgien auf Wein und Rohzucker erhobene Verbrauchssteuer solange keine Anwendung findet, als diese Waaren von Eingangszöllen befreit sind.

A l’article 4.[Bearbeiten]

Il est entendu que cet article ne vise pas les droits d’entrée. En outre, l’Allemagne consent à ce que ledit article ne soit pas appliqué aux droits d’accise perçus en Belgique sur les vins et les sucres bruts, pour autant que ces marchandises soient exemptes de droits d’entrée.

Zu Artikel 7.[Bearbeiten]

Es besteht Einverständniß darüber, daß jeder der vertragschließenden Theile sich das Recht vorbehält, diejenigen Einfuhr-, Ausfuhr- und Durchfuhrverbote zu verfügen, welche er aus Gesundheitsrücksichten, insbesondere zur Verhütung der Verbreitung von Epidemieen und Viehseuchen, oder zum Schutze der Landwirthschaft gegen die Einschleppung und Verbreitung schädlicher Insekten oder in Hinsicht auf etwaige Kriegsereignisse für nothwendig hält.

A l’article 7.[Bearbeiten]

Il est entendu que chacune des deux Parties contractantes se réserve le droit de prononcer les prohibitions d’entrée, de sortie ou de transit qu’elle jugerait nécessaires d’établir pour des motifs sanitaires, notamment pour empêcher la propagation d’épidémies et d’épizooties, ou pour protéger l’agriculture contre l’importation et la propagation d’insectes nuisibles ou bien en vue d’évènements de guerre.

Zu Artikel 10.[Bearbeiten]

Die vertragschließenden Theile werden auf dem Gebiete des Eisenbahntarifwesens, [286] insbesondere auch durch Herstellung direkter Eisenbahn-Frachttarife, einander thunlichst unterstützen.

A l’article 10.[Bearbeiten]

Les Parties contractantes se prêteront réciproquement tout l’appui possible quant à l’établissement des prix de transport par chemin de fer, notamment en établissant des tarifs directs.
Dieselben sind darüber einig, daß die Frachttarife und alle Frachtermäßigungen oder sonstigen Begünstigungen, welche, sei es durch die Tarife, sei es durch besondere Anordnungen oder Vereinbarungen für Erzeugnisse der eigenen Landesgebiete gewährt werden, den gleichartigen, aus dem Gebiete des einen Theiles in das Gebiet des anderen Theiles übergehenden oder das letztere transitirenden Transporten bei der Beförderung auf derselben Bahnstrecke und in derselben Verkehrsrichtung in gleichem Umfange zu bewilligen sind.
Elles conviennent que les prix de transport ainsi que toutes les réductions de tarif ou autres faveurs qui seraient accordées, soit par des tarifs locaux, soit par des dispositions spéciales, soit par des traités particuliers, aux produits de leur propre pays seront accordés dans la même étendue aux envois similaires passant du territoire de l’une des parties contractantes dans le territoire de l’autre ou qui y transiteront, à la condition toutefois que le transport se fasse sur la même ligne et dans la même direction.
Demgemäß sind insbesondere die auf der Beförderungsstrecke bei gebrochener Abfertigung auf Grund der Lokal- beziehungsweise Verbandtarife sich ergebenden Frachtsätze auf Verlangen des anderen Theiles auch in die direkten Tarife einzurechnen.
En conséquence, les prix de transport dont, en vertu des tarifs locaux ou des tarifs des unions de chemins de fer, on pourrait profiter sur la ligne respective moyennant la réexpédition, seront insérés dans les tarifs directs, si l’autre partie contractante le demande.
Eine Ausnahme von vorstehenden Bestimmungen soll nur stattfinden, soweit es sich um Transporte zu milden oder öffentlichen Zwecken handelt.
Il n’est fait exception aux dispositions qui précèdent que pour les envois destinés à des oeuvres de charité ou d’utilité publique.
Endlich verpflichtet sich die belgische Regierung, den belgischen Kammern zugleich mit dem Handelsvertrage vom heutigen Tage einen Gesetz-Entwurf vorzulegen, durch welchen die Bestimmung des Gesetzes vom 17. Juni 1887, wonach frisches Fleisch in Belgien nicht anders als in ganzen oder in halben Thieren oder in vorderen Vierteln und unter der Bedingung, daß sich an dem betreffenden Theil die Lungen befinden, [287] eingeführt werden dürfen, mit Bezug auf frisches Schaffleisch außer Kraft gesetzt wird.
Enfin, le Gouvernement belge s’engage à présenter aux chambres législatives, en même temps que le traité de commerce en date de ce jour, un projet de loi abrogeant, en ce qui concerne la viande fraîche de mouton, la disposition de la loi du 17 juin 1887 en vertu de laquelle les viandes fraîches de boucherie ne peuvent être importées en Belgique qu’à l’état de bêtes entières, demi-bêtes ou quartiers de devant et à condition que les poumons soient adhérents.
Zu Urkund dessen haben die unterzeichneten Bevollmächtigten das gegenwärtige Protokoll, welches ohne besondere Ratifikation, auf Grund der bloßen Thatsache des Austausches der Ratifikationen zu dem Vertrage, auf den es sich bezieht, als von den betreffenden Regierungen genehmigt und bestätigt gelten soll, aufgenommen und dasselbe mit ihren Unterschriften versehen.
En foi de quoi les Plénipotentiaires soussignés ont dressé le présent Protocole, qui sera considéré comme approuvé et sanctionné par les Gouvernements respectifs, sans autre ratification spéciale, par le seul fait de l’échange des ratifications du traité auquel il se rapporte, et y ont apposé leurs signatures.
So geschehen zu Berlin, den 6. Dezember 1891.
Fait à Berlin, le 6 décembre 1891.
Freiherr von Marschall. Greindl.