Heinrich Heine (I Kämpchen)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Heinrich Kämpchen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Heinrich Heine
Untertitel:
aus: Was die Ruhr mir sang, S. 124
Herausgeber:
Auflage: k. A.
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1909
Verlag: Hansmann & Co.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Bochum
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[124] Heinrich Heine.

Und wirft man mein Bild aus dem Lorbeerhain,
Ich selber zieh’ nicht von dannen –
Sie können den toten Marmelstein,
Doch den lebenden Geist nicht bannen. –

5
Sie hassen mich bitter, ich weiß es wohl,

Und werden mich immer hassen,
Ich bin’s gewohnt, und es kränkte mich,
Wenn sie es wollten lassen. –

Es kränkte mich wie anderes nichts

10
Und würde die Laune mir stören,

So aber lache und spotte ich
Bei ihrem Keifen und Rören. –

Das schöne Korfu im Griechenmeer
War lange mir Heimat geworden,

15
Bis daß gestorben die Kaiserin

Und der Kaiser kam aus dem Norden. –

Ihr wißt, verschieden ist der Geschmack,
So wie Verstand und Begabung –
Was Galle und Ysop dem einen, das ist

20
Dem anderen süße Labung. –


Mein Bild muß fort – mich haßt der Cäsar
Und die Dichtungen meiner Leier,
Weil ich in Vers und Prosa zu oft
Gerupfet den Preußengeier. –

25
Doch scheid’ ich vom schönen Korfu auch

Als Steinbild, ich trag’ es gelassen –
Ich bleibe dort, ich bleibe hier,
Sie können den Geist nicht fassen. –

Mein Lied, es tönt und klinget fort,

30
Noch nach viel hundert Jahren –

Ich bleibe hier, ich bleibe dort,
Trotz allen Preußen-Cäsaren.