Helfrich Bernhard Wenck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helfrich Bernhard Wenck
Helfrich Bernhard Wenck
[[Bild:|220px]]
* 18. Juni 1739 in Idstein
† 27. April 1803 in Darmstadt
Historiker und Pädagoge
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117284033
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Diplomatische Nachrichten von den ausgestorbenen Dynasten von Eppenstein. Will, Darmstadt 1775
    • Band 1: Eine Einladungsschrift zu der den 5. April 1775 nach 2 Uhr anzustellenden öffentlichen Redübungen. ULB Düsseldorf
    • Forts. Band 1: Eine Einladungsschrift zu der den 13. Sept. 1775. nach 2. Uhr anzustellenden öffentlichen Redübung. ULB Düsseldorf
  • Geschichte der Hessischen Historiographie. Darmstadt 1777 Google
  • Historische Abhandlungen. Frankfurt und Leipzig 1778 Google
  • Hessische Landesgeschichte. Frankfurt und Leipzig 1783–1803
    • Band 1: Mit einem Urkundenbuch und geographischen Charten, Darmstadt und Gießen 1783 MDZ München, Google
    • Band 2: Mit zwei Landkarten und einem Urkundenbuch, 1789/1797 MDZ München; nur 2. Theil (1797) (ab S. 531): Google
      • Urkundenbuch zum zweiten Band der Hessischen Landesgeschichte. Frankfurt am Mayn 1797 MDZ München
    • Band 3: 1803 MDZ München
  • Leben und Charakter des verstorbenen Hess. Darmstädt. Geheimen Tribunalraths D. Ludwig Julius Friedrich Höpfner. Frankfurt am Main 1797 Google
  • Georg der Erste, Landgraf von Hessen-Darmstadt. Darmstadt 1828 Google (mit Vorwort des Herausgebers Steiner)
  • Das Franckensteiner Eselslehen zu Bessungen 1536. In: Geschichte von Hessen, insbesondere Geschichte des Großherzogthums Hessen. Friedberg 1856, S. 203–206 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Georg Zimmermann: Johann Heinrich Merck: seine Umgebung und Zeit. Frankfurt am Main 1871, S. 27–30 Google