Holder Ost, beschwingter Bote

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Georg Friedrich Daumer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Holder Ost, beschwingter Bote
Untertitel:
aus: Hafis. Eine Sammlung persischer Gedichte: nebst poetischen Zugaben aus verschiedenen Völkern und Ländern. S. 81
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1846
Verlag: Hoffmann und Campe
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Hamburg
Übersetzer: {{{ÜBERSETZER}}}
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[25]

 XLIII.

Holder Ost, beschwingter Bote,
     Den die Liebe wandeln heißt,
Grüße mit dem schönsten Gruße
     Jene Schöne, die du weißt.

5
Melde, daß mir in die Lüfte

     Schwinde der gequälte Geist,
Wenn sie nicht zu spenden eile
     Jene Spende, die du weißt.

Denn zu kennen und zu missen,

10
     Was mit Edens Wonne speis’t,

Es gebiert die tiefe Trauer,
     Die gefähre, die du weißt.

Ja, was sind die Paradiese,
     Welche der Verzückte preis’t,

15
Lacht sie, jene Flur der Liebe,

     Jene zarte, die du weißt!

Nicht der Aar zu sein verlangt mich,
     Der hinauf zur Sonne reis’t;
Nachtigall Hafis vergöttert

20
     Jene Rose, die du weißt.