Jakob Christoph Heer

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jakob Christoph Heer
Jakob Christoph Heer
[[Bild:|220px]]
* 17. Juli 1859 in Töss bei Winterthur
† 20. August 1925 in Zürich
Schweizer Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118773593
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Ferien an der Adria. Bilder aus Süd-Österreich, 1888, 4-8 T Leipzig Huber, 1918 Internet Archive
  • Die zürcherische Dialektdichtung : ein Literaturbild, Zürich : J. C. Heer, 1889 Harvard-USA*
  • Der Vierwaldstätter See und die Urkantone, Prachtalbum, Zürich, Art. etabilssement J. A. Preuss 1898 Internet Archive
  • Vorarlberg und Liechtenstein. Land und Leute, Feldkirch, Unterberger, 1906 Internet Archive
  • Laubgewind, Roman, 1908 , Stuttgart, Berlin, J.G. Cotta 1913 California-USA*
  • Da träumten sie von Lieb' und Glück. Drei Schweizer Novellen, 21-23 Aufl. Stuttgart Berlin, Cotta 1911 Internet Archive
  • Die Luftfahrten des Herrn Walter Meiß und andere Novellen, Stuttgart, Cotta [1912] California-USA*
  • Freiluft. Bilder vom Bodensee, 8-9 T. Konstanz, Ackermann 1920 MDZ München

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]