Jean Gerson

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jean Gerson
Jean Gerson
[[Bild:|220px]]
Jean le Charlier de Gerson; Johannes Gerson
* 14. Dezember 1363 in Gerson-lès-Barby bei Rethel
† 12. Juli 1429 in Lyon
französischer Theologe, Mystiker und Kanzler der Pariser Sorbonne.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118557866
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Opera : P. 1–3 nebst Inventarium. Martin Flach, Straßburg 1494 ULB Düsseldorf
  • MS-B-179 - Johannes Gerson. (Ps.-)Aristoteles. Averroes (Sammelhandschrift). Kreuzherrenkonvent, Düsseldorf [um 1515 - 1520] ULB Düsseldorf
  • Chorea ab eximio Macabro Versibus alemanicis edita et a petro Descey trecacio quoda[m] oratore nuper emendata : Parisius[que] per magistrum Guidonem mercatorem pro Godeffrido de marnef ad intersigniu[m] pellicani in vico diui iacobi commorati ; Anno domini quadrigentesimo nonagesimo supra millesimu idibus octobris impressa. 1941 ULB Düsseldorf

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Friedrich Ueberweg: Grundriss der Geschichte der Philosophie. 2. Teil. 10. Auflage, hrsg. von Matthias Baumgartner. Mittler, Berlin 1915, S. 361 f., 628–630, 201* Internet Archive