Johann Christian Koppe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Christian Koppe
Johann Christian Koppe
[[Bild:|220px]]
* 3. August 1757 in Rostock
† 8. November 1827 in Parchim
Dichterjurist, Lexikograf und Universitätsbibliothekar in Rostock
Sohn des Verlegers Johann Christian Sigismund Koppe (1714-1793), des Inhabers der Koppenschen Buchhandlung in Rostock
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 142743690
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Versuch einer Kritik über die Ilgenersche Gesellschaft, 1779, (anonym erschienen)
  • Abhandlungen über die Vorstellungen der Herzoglich Mecklenburg-Strelitzschen Schauspiel-Gesellschaft, 1780
  • Der Unterhalter an der Warne, Zeitschrift (Herausgeber), Nr. 1.1786 - 4.1786[?]
  • Rostock’sche Monatsschrift, 1791
  • Lexikon der jetzt in Teutschland lebenden juristischen Schriftsteller, 1793, Erster Band, A – L; Google
  • Sonntags-Leben in Doberan, 1806
  • Aus Scherz kann Ernst werden (Lustspiel) [o.D.]
  • Wissenschaftliches Jahrbuch der Herzogthümer Mecklenburg nebst einem Intelligenzblatt, 1808
  • Mecklenburgs Schriftsteller von den ältesten Zeiten bis jetzt. Rostock 1816 MDZ München = Google
  • Literatur der Jurisprudenz und Politik mit Einschluß der Cameral-Wissenschaften seit der Mitte des 18. Jahrhundertes. (Sonderdruck aus: Handbuch der deutschen Literatur seit der Mitte des 18. Jahrhunderts, Band 2) Leipzig 1823 MDZ München = Google, Google, Google