Joseph Deisböck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Joseph Deisböck
[[Bild:|220px|Joseph Deisböck]]
[[Bild:|220px]]
Pseudonyme: Hogart Willing, Cyriakus Bock der Jüngere
* 6. Januar 1786 in Burghausen
† 26. August 1841 in Bad Kissingen
Schriftsteller und Kartograf
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 101721722
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Baierische Volks-Sagen romantisch erzählt. Nürnberg und Leipzig 1826
  • Tegernsee, eine durch die Säcularisation vernichtete Benedictiner-Abtei im Isar-Kreise des Königreichs Bayern. In: Galerie der vorzüglichsten Klöster Deutschlands. Nürnberg 1831, S. 1–30 Google
  • Das Kloster Fürstenfeld, historisch, statistisch und topographisch beschrieben. In: Galerie der vorzüglichsten Klöster Deutschlands. Nürnberg 1831, S. 85–112 Google
  • Das lustige Schneiderbüchlein. München 1834
  • Neuer allgemeiner Gartenfreund. München 1835 MDZ München, Google