Kurtze Außzugs-Lista Deren jenigen Praesenten

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Kurtze Außzugs-Lista Deren jenigen Praesenten, Welche Der Türckische Botschaffter unserm Glorwürdigsten Röm. Käyser Leopold, zu Bezeugung aller Freundschafft / von dem Türckischen Groß-Sultan mitgebracht / und praesentiret hat
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: wahrscheinlich 1700 als Beigabe zu Freytags-Ord. Beylage / Zur Wöchentlichen Post-Zeitung, 1700, Num. 8
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: [s. l.] (wohl Braunschweig)
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: im VD17 unter der Nummer 23:689160E, Exemplar der HAB Wolfenbüttel
Kurzbeschreibung: Auflistung von Geschenken des osmanischen Großsultans für den römisch-deutschen Kaiser Leopold I. (eventuell sind die 1665 von Kara Mehmed Pascha gemeinten Geschenke gemeint)[1]
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Kurtze Auszugs-Lista 1.jpg
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
Editionsrichtlinien:
  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien
  • Die Wiedergabe folgt in der Schreibweise der Vorlage.
  • Überschriebene e über den Vokalen a, o und u werden als moderne Umlaute transkribiert.

[1]

Kurtze

Auszugs-Lista

Deren jenigen

PRÆSENTEN,

Welche

Der Türckische Botschaffter un-
serm Glorwürdigsten Röm. Käyser
LEOPOLD, zu Bezeugung aller Freundschafft /
von dem Türckischen Groß-Sultan mitgebracht /
und præsentiret hat.

Erstlich ein grosses Gezelt / welches sehr reich / mit güldenen Blumen von Kunstreicher Arbeit / und verschieden anderen güldenen Kunst-Stücken ausgezieret ist.

2. Ein grosser weiß- und rohter / mit funffzig und zwey / kleinen und grossen Diamanten besetzter Raiger-Busch.[2]

3. Ein güldener / von weissen und rohten Schmeltz-Werck ausgearbeiteter Zaum / welcher mit 531. kleinen [2] und grossen Diamanten / und 338. Rubinen auf der Fronten des Zaums / so voran hanget / besetzt ist. Mehr / eine doppelte güldene Ketten / welche von dem Sattel des Pferds biß auf das Gebiß gehangen / mit 3. güldenen Knöpffen ornirt, die Gürtel des Sattels und Schnür seynd mit Edelgesteinen reich besetzt / und von Gold künstlich[3] ausgearbeitet. Der Sattel ist von Gold / auf Türckische Manier / sauber ausgearbeitet.

4. Die Steigbügel seynd von Gold ausgearbeitet / mit 128. Diamanten / und mit 240. Rubinen besetzt.

5. Eine Decke / welche mit Blumen / wie Rosen ausgenähet / darbey mit Rubinen / Schmaragden / auch der unter Theil mit Perlen besetzt ist / an denen Flancken hiengen auch kleine Perlen / welche mit gelben Atlaß gefüttert seynd.

6. Ein grosser Silberner / mit Gold eingelegter Staab / oder also genannter Pusican[4] des Divans / welcher mit 17. Rubinen / und 25. Schmaragden besetzt / und die anhangende Bänder von rohten Brocat / mit Perlen / und Schmaragden gezieret seynd.

7. Ein roht Sammeter mit Perlen und Schmaragden besetzter Sattel / samt denen Steigbügeln.

8. Eine mit 3. von Gold gestickten Rosen ornirte Sattel-Decke.

9. Eine Decke von Scharlachen Tuch / welches den gantzen Sattel bedeckte / und von eingewirckten Gold mit Blumen ausgewircket ist.

10. Ein anderer von Gold geschmeltzter Türckischer dunckler Zaum / welcher mit 112. kleinen und grossen [3] Schmaragden / und 381. Rubinen / das Perpendicul über des Pferdes Nasen aber / mit 49. Diamanten besetzt ist. Die Fronte / und alle Sättel / und andere Bänder / seynd / nebst einer doppelten Ketten von Gold / künstlich ausgearbeitet / wie auch der Sattel selbsten / und Zaum-Bänder / woran man das Roß führet / welches alles an diesen / anderten / und vorigen öffentlich bey ihren Einzug zu der Audientz / gesehen worden.

11. Ein paar Steig-Bügel von puren Silber / und übergüldt[5].

12. Eine andere auf Tuch gewirckte Decke / darauf 26. Rosen mit Perlen und Corallen künstlich elaborirt seynd.

13. Ein / von hinten und vornen silberner / in der Mitten aber mit Gold gestickter Sammeter Sattel.

14. Eine Sammete / mit 3. güldenen Rosen gezierte Sattel-Unterdecke.

15. Eine dergleichen Ober-Decke von Scharlach / welche den gantzen Sattel bedecket / und mit güldenen Blumen ausgewircket ist.

16. Ein gantzes Stück Ambra[6] / welches 89. Loth wieget.

17. Zehn Stück Bisam.

18. Funffzehen Stück Bezoar.[7]

19. Zwey Stück von güldenen Tuch.

20. Zwey rohte Stück von Gold-faden gewirckten Sammet.

21. Sechs Stück mit Gold gewirckten / und zu Constantinopel gemachten Brocat.[8] [4]

22. Zehen Stück von Seiden-Zeug / Durachi[9] genannt.

23. Fünff und dreißig Stück Seiden / so genannter Käyserl. Zeug.

24. Zwantzig Stück Seidener Zeug / so mit Gold gewircket.

24. Vier Persische Teppich / mit Blumen gewirckt.

26. Noch vier andere Teppich.

27. Ein Isabell-farbes Roß[10] / aus Turcomanien gezeuget[11] / von einem Pferd Hagi Oghlir, und von einer Stuten Tasbas genannt.

28. Ein rohtes Turckomannisch Pferd / gezeuget von Razza Maúhmudi, und von der Mutter Zulfa.

29. Ein Pferd aus dem Land Beidelenchi, und von Razza Arondaú, von schönen Haaren / und Isabell-farb.

30. Ein Arabisch Pferd vom Vater Hadadi, und der Mutter Silavi.

31. Zwey silberne Ketten / die Pferde im Stall daran zu binden.

32. Ein silbernes Geschirr / die Pferde daraus trincken zu lassen.

33. Zwey Leoparden / mit Persianischen Brocat bekleidet / und mit silbernen Ketten umhänget.

Anmerkungen (Wikisource)[Bearbeiten]

  1. laut http://www.otw.co.at/otw/index.php/g/a/79
  2. ein Busch von Reiherfedern, zum Kopfschmuck verwendet (laut Grimm, Deutsches Wörterbuch)
  3. hier: kunstfertig
  4. Streitkolben
  5. vergoldet
  6. hier wohl: Bernstein
  7. Bezoar, in Tiermägen natürlicherweise gebildeter Ball aus verschluckten unverdaulichen Materialien, dem magische Fähigkeiten nachgesagt wurden.
  8. Brokat, schwerer Seidenstoff mit eingewobenen Gold- oder Silberfäden
  9. ?
  10. Fellfarbe, bei der das Kurzhaar des Körpers gelb bis goldgelb, das Langhaar der Mähne und des Schweifes cremefarben oder weiß bis silbern ist (siehe Fellfarben der Pferde)
  11. evtl. ein turkmenischer Achal Tekkiner?