Liebesstufen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Liebesstufen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 16, S. 268
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1872
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[268] Liebesstufen. Unter diesem Titel wurde erst in Düsseldorf, dann zu Königs Geburtstage in Elberfeld ein fünfactiges, deutsches Original-Lustspiel von Ottomar Beta, dem Sohne unseres alten Mitarbeiters, mit Erfolg aufgeführt. Die Kritiken der dortigen Zeitungen rühmen den frischen Geist, feinen Witz und die scharfe, naturgetreue Charakterisirung der komischen Dichtung. Die eine aus Elberfeld schließt: „Bei der Armuth unseres Lustspiel-Repertoires, die uns oft veranlaßt, im Auslande zu borgen (und meist leider immer noch von den Franzosen!), können wir ein junges, für die Zukunft so viel versprechendes Talent, wie das des Herrn Beta, nur auf’s Freudigste begrüßen.“

Solche junge Talente bedürfen jedenfalls in dieser Richtung der Aufmunterung, damit sie selbst und durch ähnlich Strebende und Schaffende auf den Brettern, welche die deutsche Welt für uns bedeuten sollen, wohlthätig und entfranzösirend wirken können. Deshalb rufen auch wir ihm ein Vorwärts! und Glück auf! zu.