Lied auf dem Wasser zu singen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Friedrich Leopold zu Stolberg-Stolberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Lied auf dem Wasser zu singen
Untertitel:
aus: Gesammelte Werke der Brüder Christian und Friedrich Leopold Grafen zu Stolberg. Erster Band. S. 319-320
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 1782
Erscheinungsdatum: 1827
Verlag:
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Friedrich Perthes, Hamburg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons und Google
Kurzbeschreibung:
vertont von Franz Schubert
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[319]
          Lied auf dem Wasser zu singen

                    Für meine Agnes


Mitten im Schimmer der spiegelnden Wellen
     Gleitet, wie Schwäne, der wankende Kahn;
Ach, auf der Freude sanftschimmernden Wellen
     Gleitet die Seele dahin wie der Kahn;

5
Denn von dem Himmel herab auf die Wellen

     Tanzet das Abendroth rund um den Kahn.

Ueber den Wipfeln des westlichen Haines,
     Winket uns freundlich der röthliche Schein;
Unter den Zweigen des östlichen Haines

10
     Säuselt der Kalmus im röthlichen Schein;

Freude des Himmels und Ruhe des Haines
     Athmet die Seel’ im erröthenden Schein.

[320]
Ach, es entschwindet mit thauigem Flügel
     Mir auf den wiegenden Wellen die Zeit.

15
Morgen entschwinde mit schimmerndem Flügel

     Wieder wie gestern und heute die Zeit,
Bis ich auf höherem strahlenden Flügel
     Selber entschwinde der wechselnden Zeit.