MKL1888:Aasvär

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Seite mit dem Stichwort „Aasvär“ in Meyers Konversations-Lexikon
Seite mit dem Stichwort „Aasvär“ in Meyers Konversations-Lexikon
Band 1 (1885), Seite 1112
Mehr zum Thema bei
Wikisource-Logo
Wikisource: [[{{{Wikisource}}}]]
Wikipedia-Logo
Wikipedia: Åsvær
Wiktionary-Logo
Wiktionary:
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Indexseite
Empfohlene Zitierweise
Aasvär. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1890, Band 1, Seite 11–12. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/wiki/MKL1888:Aasv%C3%A4r (Version vom 14.04.2021)

[11] Aasvär (spr. ohs-), eine Gruppe kleiner Inseln unfern der norwegischen Küste, zur Vogtei Helgeland (in Nordland) gehörig, seit wenigen Jahren wichtig geworden als einer der bedeutendsten Fischplätze [12] Europas, wo jährlich im Dezember in 2–3 Wochen von etwa 10,000 Fischern über 200,000 Ton. Heringe (sogen. „nordlandische Großheringe“) gefangen werden. Die übrige Zeit des Jahrs sind die Inseln nur von wenigen Familien bewohnt.