MKL1888:Abbt

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Abbreviaturen
Nächster
Abbūna
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: Thomas Abbt

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel: Thomas Abbt
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Abbt“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
18

fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Empfohlene Zitierweise
Abbt. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 1, S. 18. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Abbt&oldid=- (Version vom 18.07.2016)

Abbt, Thomas, philosoph. Schriftsteller, geb. 25. Nov. 1738 zu Ulm, studierte seit 1756 in Halle erst Theologie, dann Mathematik, Philosophie und schöne Wissenschaften und wurde 1760 außerordentlicher Professor der Philosophie zu Frankfurt a. O. Schon im folgenden Jahr als Professor der Mathematik nach Rinteln berufen, wurde er 1765 zum Regierungs- und Konsistorialrat zu Bückeburg ernannt, wo er 3. Nov. 1766 starb. Unter seinen philosophischen, im Geiste der Aufklärungsphilosophie abgefaßten Schriften sind die wichtigsten: „Vom Verdienst“ (Berl. 1765) und „Vom Tod fürs Vaterland“ (Bresl. 1761). Seine „Vermischten Werke“ wurden herausgegeben von Fr. Nicolai (Berl. 1768–81, 6 Bde.; 2. Aufl. 1790). Vgl. Thiele, Th. A. (Halle 1879).

Meyers Konversations-Lexikon, 4. Aufl.
Jahres-Supplement 1890–1891
Nächster
Abdēra
Band 18, Seite 1

Abbt, Thomas, philosoph. Schriftsteller. Vgl. Pentzhorn, Thomas A., ein Beitrag zu seiner Biographie (Berl. 1884).