MKL1888:Abrantes

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Abrandkraut
Nächster
Abrauchen
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel: Abrantes
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Abrantes“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
52

fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Empfohlene Zitierweise
Abrantes. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 1, S. 52. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Abrantes&oldid=- (Version vom 14.09.2014)

Abrantes, Stadt in der portug. Provinz Estremadura, Distrikt Santarem, am Tejo, Station der Eisenbahn Lissabon-Badajoz (jenseit des Flusses), in einer an Oliven und Südfrüchten reichen Gegend, hat ein großes Kastell, zahlreiche Kirchen (darunter die prächtige Vinzentiuskirche) und (1878) 6380 Einw., die ansehnlichen Produktenhandel mit Lissabon auf dem von hier an schiffbaren Strom treiben. Im J. 1807 machte der französische General Junot (s. d.) von hier aus mit 1500 Grenadieren einen kühnen und glücklichen Angriff auf Lissabon, wofür ihm Napoleon den Titel eines Herzogs von A. erteilte.