MKL1888:Boy-Ed

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Boxberg
Nächster
Boyen
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: Ida Boy-Ed

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel: Ida Boy-Ed
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Boy-Ed“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
159

korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Empfohlene Zitierweise
Boy-Ed. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 17, S. 159. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Boy-Ed&oldid=- (Version vom 27.11.2017)

* Boy-Ed, Ida, Schriftstellerin, geb. 17. April 1853 zu Bergedorf bei Hamburg als Tochter einer angesehenen Familie, mit welcher sie 1885 nach Lübeck kam. Schon in ihrem 17. Lebensjahr verheiratet, begann sie in ihren Mußestunden Erzählungen und Romane zu schreiben und hatte manche Widerstände seitens ihrer Umgebung zu besiegen. Von jenen nennen wir: „Ein Tropfen“ (Hamb. 1882); „Getrübtes Glück“, zwei Novellen (das. 1884); „Männer der Zeit“ (Leipz. 1885, 3 Bde.); „Seine Schuld“ (das. 1885); „Dornenkronen“ (Berl. 1886); „Abgründe des Lebens“, Novellen (Leipz. 1887); „Die Unversuchten“ (das. 1887); „Ich“ (Stuttg. 1888); „Fanny Förster“ (das. 1888); „Eine Lüge“ (Leipz. 1889).