MKL1888:Champseix

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Seite mit dem Stichwort „Champseix“ in Meyers Konversations-Lexikon
Band 3 (1886), Seite 936
Wikisource-logo.svg Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wikipedia-Artikel: André Léo
Wiktionary small.svg Wiktionary-Eintrag:
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Indexseite
Empfohlene Zitierweise
Champseix. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1890, Band 3, Seite 936. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/wiki/MKL1888:Champseix (Version vom 11.04.2021)

[936] Champseix (spr. schangssä́), Madame, geborne Béra, unter dem Pseudonym André Léo bekannte franz. Schriftstellerin, geb. 1829 zu Lusignan, war seit 1848 an den Journalisten C. verheiratet, der 1861 starb. Von ihren Romanen seien hier genannt: „Un mariage scandaleux“ (1862); „Les deux filles de M. Plichon“ (1864); „Jacques Galleron“ (1865); „L’idéal au village“ (1867); „Double histoire“ (1868) und „Marianne“ (1877). Unter der Kommune von 1871 stand sie Malon, einem Mitglied der revolutionären Regierung, nahe, mit dem sie sich später in Genf vermählte, war Mitarbeiterin an einem revolutionären Blatt: „La Sociale“, und mußte wegen ihrer exaltierten Haltung in dieser Epoche später eine Zeitlang Frankreich meiden. Seitdem hat sie das Feuilleton des „Siècle“ und der „République Française“ wiederholt mit Romanen versehen.