MKL1888:Hansard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meyers Konversations-Lexikon
4. Auflage
Vorheriger
Hanság
Nächster
Hanseaten
Wikisource-logo.svg

Wikisource-Seite: [[{{{Wikisource}}}]]

Tango style Wikipedia Icon.svg
Wikipedia-Artikel: Luke Hansard; Thomas Curson Hansard
Wiktionary small.svg
Wiktionary-Eintrag:
Seite mit dem Stichwort „Hansard“ in Meyers Konversations-Lexikon

Originalseite(n)
146

korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Empfohlene Zitierweise
Hansard. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig 1888–1889, Bd. 8, S. 146. Digitale Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=MKL1888:Hansard&oldid=- (Version vom 27.07.2015)

Hansard (spr. hä́nnssĕrd), Luke, engl. Buchdrucker, geb. 1752 zu Norwich, erlernte daselbst die Buchdruckerkunst, trat 1772 beim Parlamentsdrucker Hughes in London als Setzer ein, ward 1799 dessen Kompagnon und übernahm 1800 das ganze Geschäft. Er starb 29. Okt. 1828. – Sein ältester Sohn, Thomas Curson (geb. 1776, gest. 14. Mai 1833), seit 1805 Besitzer einer eignen Buchdruckerei, schrieb die noch heute in England hochgeschätzte „Typographia, an historical sketch of the origin and progress of printing“ (Lond. 1825). Dieselbe ist dem sogen. Andreäschen „Handbuch der Buchdruckerkunst“ (Frankf. a. M. 1827) zu Grunde gelegt.